Räucherbündel selber machen zur Sommersonnenwende

Ich freue mich so sehr, dass meine Artikel zum Räucherbündel selber machen so gut bei euch ankommen! Mein Herz schlägt jedes Mal einen kleinen Purzelbaum, wenn ich auf Instagram unter euren selbst gewickelten Sticks markiert werde. Daher möchte ich heute unbedingt auch meine Rainbow Smudge Sticks mit euch teilen, die ihr super zur Sommersonnenwende nachwickeln könnt.

Denn die Natur gibt ja gerade alles. Es ist nie grüner, bunter und heller als jetzt, daher bietet es sich an, genau diese Energie einzufangen und in Form selbst gemachter Räucherbündel mitzunehmen in die dunklere Jahreszeit. Ich mache das jedes Jahr und empfinde es als unglaublich tröstlich, im November oder Dezember diese Sticks anzuzünden und es fühlt sich absolut grandios an, wenn sich die ganzen Farben, die Fülle und das Licht während der düsteren Jahreszeit in meiner Wohnung breit machen.

Zur Sommersonnenwende habt ihr die Qual der Wahl. Ihr könnt alles in eure Sticks wickeln, was sich räuchern lässt. Ich bin ja ein Riesenfan von Gänseblümchen, aber auch Kornblumen und Lavendel machen sich super im Smudge Stick. Eurer Fantasie sind da wirklich keinerlei Grenzen gesetzt. Vertraut da ganz eurer Intuition und wählt einfach genau die Pflanzen aus, die sich für euch stimmig anfühlen.

In meinem Fall stellt die Basis zur Sommersonnenwende 2020 mein eigener Beifuß und mein eigener Salbei dar und ergänzt habe ich diesen Mix noch um eine Handvoll Birkenblätter. Was die Blüten angeht, habe ich in diesem Jahr zu 100% auf Rose gesetzt. Der Mix aus Birke in Kombination mit Rosenblüten hat sich für mich nie stimmiger angefühlt als zu dieser Zeit.

Hier also meine Pflanzen und Blüten für zwei Smudge Sticks:

Außer den Pflanzen benötigt ihr noch eine Naturschnur zum Wickeln. Meine, die ihr auf dem Bild seht, ist fast ein bisschen zu dick. Besser wickeln lassen sie sich auf jeden Fall mit Bakers Twill*.

Aber los geht’s! Zuerst teilt ihr alle “Zutaten” durch die Anzahl der Sticks, die ihr wickeln wollt und legt euch eure Basis zurecht. Hier seht ihr also Beifuß, Salbei und Birkenblätter für einen Stick:

Dann nehmt ihr euren Faden doppelt, knotet eine Schlaufe am geschlossenen Ende und bindet alles wie ein kleines Blumensträußchen zusammen.

Nun wird es – sofern ihr auch Rainbow Smudge Sticks wickeln wollt, die einen bunten Farbverlauf haben, ein bisschen friemelig. Ich hätte eine dritte Hand zum Fotografieren gebraucht, um das Step by Step von unten nach oben einzufangen. Auf jeden Fall legt ihr eure Blüten im Farbverlauf um das Grünzeug und fixiert sie mit eurem Faden. Hier habe ich das Wickeln selbst nochmal etwas ausführlicher beschrieben.

Ich habe 6 unterschiedliche Sorten Rosenblätter genommen und begonnen mit Lila, dann kam Knallrot, gefolgt von Pink, Rosa, Gelb und Weiß. Und so sieht das dann fertig gewickelt aus:

Die Sticks könnt ihr dann einfach an der Schlaufe zum Trocknen aufhängen. Sie brauchen mindestens 2 Wochen bis sie ordentlich durchgetrocknet sind und verräuchert werden können, aber wie eingangs ja bereits beschrieben, bewahre ich sie immer auf bis in den Winter.

In diesem Sinne: Vielleicht konnte ich euch mit den Bildern meiner Rainbow Smudge Sticks ja ein Stück weit inspirieren. Habt viel Freude beim Losziehen, Sammeln und Nachmachen!

Jenny

*Bei dem Link zu dem Bakers Twill handelt es sich um einen Affiliate Link. Falls ihr den Faden über diesen Link kauft, ist es für euch nicht teurer. Amazon beteiligt mich jedoch mit ein paar Cent am Gewinn, was mir letztenendes wieder dabei hilft, I LOVE SPA in diesem Umfang hauptberuflich zu bespielen.