Hanftee – Wie er wirkt und wie ihr ihn richtig zubereitet

Da verkünde ich offiziell den Frühling und teile entspannte Smoothie Rezepte mit euch und schwupps schleicht sich sowas wie der Herbst durch die Hintertür rein. Ich weiss ja nicht, wie es euch gerade so geht, aber ich habe mehr Lust auf Suppe und Tee als auf kalte Smoothies aus rohen Zutaten.

Und da wären wir dann im Prinzip auch schon beim Thema, denn Entspannung hat bekanntlich ja viele Gesichter und heute betritt sie in Form von Bio Hanftee die Bühne!

Durch die Zusammenarbeit mit Deep Nature Project und die dazugehörige Recherche vor jedem Artikel habe ich sehr viel über die Hanfpflanze gelernt. Der Tee, um den es hier heute gehen soll, kommt ohne CBD daher. Falls ihr die CBD Smoothie Artikel nicht gelesen habt, an dieser Stelle vielleicht nochmal zur Info: CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol und ein Wirkstoff der weiblichen Hanfpflanze. Im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol) wirkt CBD nicht psychoaktiv. Also: Alles legal und in der Wirkung dennoch entspannend.

Aber dass es für eine entspannende Wirkung nicht einmal CBD braucht, beweist der Medihemp Bio Hanftee, der im österreichischen Burgenland angebaut wird. (Es gibt aber auch Hanftee mit CBD. Für den Hanftee mit CBD werden die Blüten der Pflanze verwendet und für den ohne CBD die Hanfblätter.)

Kommen wir zu der perfekten Zubereitung! Neben dem Hanftee benötigt ihr für einen Liter Tee 250ml Hafermilch (die in Deutschland ja nicht Milch heissen darf, blabla, ihr wisst schon) und 4 Teelöffel Honig.

Meine Kanne fasst einen Liter. Das sind 4 Tassen und ich dosiere die Hanfblätter mit einem Teelöffel pro Tasse. Das heisst, es wandern in Summe 4 Teelöffel Hanfblätter in den Teebeutel:

Dann knotet ihr den Beutel zu, kocht 750ml Wasser auf und erwärmt parallel dazu 250ml Hafermilch. Das kochende Wasser wandert zuerst in die Kanne, dann hüpft der Beutel hinterher und last but not least füllt ihr den ganzen SPAss mit der Hafermilch auf.

Je länger Hanftee zieht, desto bitterer kann er werden. (Deshalb auch der Honig.) Ab einer Ziehzeit von 10 Minuten wirkt er ziemlich entspannend. Wenn ihr ihn nur 5-6 Minuten ziehen lasst, wirkt er eher anregend. Behaltet also unbedingt die Uhr im Blick, damit der Tee am Ende auch die von euch erwünschte Wirkung erzielt!

Ich lasse den Tee 10-12 Minuten ziehen, nehme dann den Beutel raus und gieße ihn ein.

Sobald er eine Temperatur erreicht hat, bei der ich ihn trinken kann, gebe ich noch einen Teelöffel Honig dazu.

Und tadaaa:

Manche sagen, der Tee schmeckt fruchtig, andere sagen, er schmeckt nussig. Ich persönlich finde: Weder, noch. Er ist sehr süffig und trinkt sich super weg. Ich empfinde ihn auch nicht wirklich als bitter. (Aber ich gebe ja auch Honig dazu.)

Alternativ zu dieser von mir beschriebenen Methode könnt ihr den Tee auch im Topf köchelnd zubereiten. Hierbei solltet ihr allerdings die Zeit noch besser im Blick behalten, damit er am Ende nicht bitter wird.

Das “Chilli Vanilli” in der Überschrift beschreibt die Hanftee Wirkung für mein Gefühl sehr gut. Er macht mich nicht wirklich müde, aber schon seeehr entspannt. Wenn ich ihn neben der Arbeit so wegschlürfe, rege ich mich sehr viel weniger über all’ die unverschämten Emails auf und ich fluche auch weniger. Ich fühle mich ein bisschen wie nach einer Ayurvedakur, bei der mein Pitta reduziert wurde, nur in abgeschwächterer Form.

Klingt super? Find’ ich ja auch. Probiert das also gerne mal aus!

Happy Relaxation!

Jenny

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Zusammenarbeit. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, I LOVE SPA in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.