Lavendel Badezusatz selber machen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Werbelinks sind mit * markiert. Wir erhalten eine Provision bei einem Kauf, für dich ändert sich nichts.

Nach einem langen, stressigen Tag sehnst du dich nach einer kleinen Auszeit – für ein paar Minuten die Seele baumeln lassen und zur Ruhe kommen.

Hier kommt ein Geheimtipp!

Wie wäre es an dieser Stelle mit einem duftenden Lavendelbad, das nicht nur deine Sinne verzaubert, sondern auch deiner Haut schmeichelt?

Den dafür erforderlichen Lavendel Badezusatz kannst du sogar kinderleicht selbst herstellen.

Wir verraten dir in diesem Beitrag:

  • Warum Totes Meer Badesalz ein echter Hautschmeichler ist.
  • Wie du mit Lavendelöl deinem Bad einen extra Entspannungskick verpasst.
  • Wie du einen Lavendel Badezusatz im Handumdrehen selber machst

Also, schnapp dir eine Tasse deines Lieblingstees, mach es dir gemütlich und tauche mit uns in die duftende Welt des Lavendels ein.

Los geht’s!

Das Wichtigste in Kürze:

  • Selbstgemachtes Lavendel Badesalz ist natürlich, frei von Zusatzstoffen und hautpflegend.
  • Totes Meer Badesalz bietet zusätzliche Mineralien für eine extra Hautpflege.
  • Lavendel, ob frisch oder getrocknet, sorgt für Entspannung und einen herrlichen Duft.
  • Ätherisches Lavendelöl intensiviert das Dufterlebnis und hat viele Vorteile für Körper und Geist.
  • Mit einfachen Schritten und wenigen Zutaten kreierst du ein luxuriöses Badeerlebnis.

Warum du Lavendel Badesalz selber machen solltest

Der Geruch von Lavendel ist einzigartig und wunderbar.

Wir lieben ihn!

In Kombination mit heißem Badewasser wird dieser Geruch noch intensiver und beruhigender. Ein Lavendel Badezusatz ist daher ein absolutes Muss für deine nächste Home-Spa-Session.

Dabei empfehlen wir unbedingt, diesen Badezusatz selbst herzustellen. Das DIY-Produkt ist nicht nur frei von künstlichen Zusatzstoffen und Konservierungsmitteln, die oft in kommerziellen Produkten zu finden sind, es macht auch wirklich Spaß, zu Hause die eigenen Beauty-Produkte herzustellen.

Und versprochen: Du benötigst keine stundenlange Vorbereitung und auch keine teuren Zutaten.

Wir führen dich jetzt Schritt für Schritt durch den Herstellungsprozess…

Bereit?

Welche Zutaten werden benötigt?

Bevor wir uns in das kreative Chaos stürzen, lass uns sicherstellen, dass wir alle Zutaten parat haben. Denn wie bei jedem guten Rezept, sind es die Zutaten, die den Unterschied machen.

Bei unserem tollen Lavendel Badesalz ist das nicht anders!

Totes Meer Badesalz und seine Vorteile für die Haut

Stell dir vor, du könntest die heilenden Kräfte des Toten Meeres direkt in deine Badewanne bringen.

Das funktioniert tatsächlich.

Totes Meer Badesalz ist nicht nur reich an Mineralien, sondern auch ein echter Booster für deine Haut.

Frische oder getrocknete Blüten

Lavendel ist nicht nur ein Hingucker in deinem Garten, sondern auch ein echtes Wundermittel für die Seele. Bei einem Lavendel Badezusatz stellt sich jedoch die Frage: frische oder getrocknete Blüten?

Beide haben ihre Vorteile, sodass du im Idealfall beide kombinierst. Frische Blüten haben einen intensiveren Duft, während getrocknete Blüten länger haltbar sind.

Ätherisches Lavendelöl

Ein Tropfen reicht aus, um dich gedanklich inmitten eines duftenden Lavendelfelds zu versetzen. Ätherisches Lavendelöl intensiviert nicht nur den Duft deines Badesalzes, sondern hat auch viele Vorteile für Körper und Geist.

Lebensmittelfarbe für eine optische Aufwertung

“Das Auge badet mit” ist zwar kein gängiges Sprichwort, aber durchaus wahr!

Warum also nicht ein bisschen Farbe ins Spiel bringen? Lebensmittelfarbe kann deinem Badesalz das gewisse Etwas verleihen und dein Wellness-Bad auch optisch extrem aufwerten.

Schnappt euch eure Zutaten und lasst uns zaubern!

Schritt-für-Schritt Anleitung inkl. Einkaufsliste

Aufgepasst, jetzt machen wir dich zu DIY-Expertin in Sachen Badezusatz!

Hier ist zunächst deine Einkaufsliste:

  • 200g Lavendelblüten (frisch oder getrocknet, je nach Vorliebe)
  • 500g Totes Meer Badesalz
  • 10 Tropfen ätherisches Lavendelöl
  • 2-3 Tropfen Lebensmittelfarbe (optional, für den Glamour-Effekt)
  • Ein luftdichtes Glas oder eine Dose zur Aufbewahrung
Unbedingt lesen:   Gesichtspeeling selber machen: Die bewährte DIY-Anleitung für zu Hause

Hier findest du alle Zutaten:

Bereit für die Anleitung?

Hier kommt sie:

  • Vorbereitung der Lavendelblüten: Bei frischen Lavendelblüten, sicherstellen, dass sie sauber sind. Ein kurzes Ausschütteln genügt. Bei getrockneten Blüten direkt starten.
  • Mischen der Hauptzutaten: In einer großen Schüssel das Tote Meer Badesalz und die Lavendelblüten gut vermengen.
  • Hinzufügen von ätherischem Lavendelöl und Lebensmittelfarbe: Für das besondere Dufterlebnis 10 Tropfen des ätherischen Lavendelöls hinzufügen. Für diejenigen, die es farbenfroh mögen: 2-3 Tropfen Lebensmittelfarbe beigeben und alles gut durchmischen.
  • Tipps zum Trocknen des Badesalzes: Das Badesalz auf einem Backblech ausbreiten und für 2-3 Stunden trocknen lassen. Dies sorgt dafür, dass das ätherische Öl und die Lebensmittelfarbe perfekt einziehen.
  • Abfüllen und Verpacken des Badesalzes: Das getrocknete Badesalz in das vorbereitete Glas oder die Dose füllen. Ein hübsches Band oder Etikett macht es zum perfekten Geschenk oder einem echten Hingucker im eigenen Badezimmer.

Voilà! Du hast dein eigenes Lavendel-Badesalz kreiert.

Jetzt heißt es: Badewanne einlassen, zurücklehnen und genießen.

Wie viel Lavendel Badesalz sollte man pro Bad verwenden?

Bevor du mit dem Baden beginnst, lass uns kurz über die perfekte Menge an Badesalz sprechen.

Für ein Standardbad empfehlen wir, etwa 100 g deines selbst gemachten Lavendel Badesalzes zu verwenden. Das sorgt für den optimalen Duft und die perfekte Pflege deiner Haut.

Wenn du das Gefühl hast, dass es ein wenig mehr sein könnte, dann hör auf dein Bauchgefühl. Aber denk dran: Weniger ist manchmal mehr!

Fazit

Selbstgemachtes Badesalz ist nicht nur individuell und einzigartig, sondern du weißt auch genau, was drin ist. Keine künstlichen Zusatzstoffe, keine Konservierungsmittel – nur pure Natur.

Und das spürst du bei jedem Bad!

Jetzt, wo du erste Erfahrungen gesammelt hast, warum nicht weiter experimentieren?

Es gibt so viele wundervolle Zutaten und Düfte, die nur darauf warten, von dir entdeckt zu werden. Also, lass deiner Kreativität freien Lauf und tauche ein in die Welt der DIY Badezusätze.

In diesem Sinne: Happy Bathing und bis zum nächsten DIY-Abenteuer!

Du hast noch Fragen?

Lavendel hat eine beruhigende Wirkung, die hilft, Stress abzubauen und fördert einen erholsamen Schlaf. Zudem duftet er himmlisch und pflegt die Haut.

Ja, du kannst auch anderes Salz wie Epsom-Salz verwenden. Totes Meer Badesalz hat jedoch zusätzliche Mineralien, die besonders hautpflegend sind.

Beide haben ihre Vorteile. Frische Blüten bieten einen intensiveren Duft, während getrocknete Blüten länger haltbar sind und oft intensiver in der Farbe sind.

Wenn es trocken und kühl gelagert wird, ist es in der Regel bis zu 12 Monate haltbar.

Absolut! Du kannst mit verschiedenen Ölen experimentieren, um deinen eigenen Duftmix zu kreieren. Lavendelöl ist jedoch besonders entspannend und hautfreundlich.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner
1