Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (27) (29) (18) (41) (41) (85) (12) (11) (61) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (7) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (5) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (2) (12) (4) (5) (6) (8) (6) (36) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (9) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (4) (28) (1) (4) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (22) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (5) (28) (16)

Kleine, geile Yogastudios in Berlin: Akasha Yoga in Niederschönhausen

23/04/2018 keine Kommentare

Yogastudios in Berlin Akasha YogaErinnert ihr euch an meinen Erfahrungsbericht über Akasha Ayurveda zu Beginn des Jahres? Ich erwähnte ja schon damals, dass Akasha auch in der Übersicht der Kleinen, geilen Yogastudios landen wird.

Genau genommen ist Nora nicht ganz unbeteiligt daran, dass ich die Kategorie im Januar endlich gestartet habe, denn in unserem Ayurveda Vorgespräch schweiften wir damals irgendwie Richtung Yoga ab und seitdem wusste ich: Ich muss und werde das schnellstmöglich angehen und in die Umsetzung bringen.

Also: Akasha ist ein Ort für Ayurveda und Yoga in Berlin Niederschönhausen und die Frauen hinter Akasha heissen Nora und Azade. Da ich Nora ja durch die Ayurvedabehandlung bereits ein bisschen besser kennen gelernt hatte, wollte ich eigentlich die Yogaklasse bei Azade besuchen, aber als ich mich vergangenen Mittwoch auf den Weg zum „Vinyasa Yoga After Work“ in die Hermann-Hesse-Str. 61 machte, öffnete mir Nora die Tür. Düdüm.

Nicht, dass ich mich nicht riesig gefreut hätte, Nora wiederzusehen, aber ich muss zugeben, dass ich das wohl irgendwie verpeilt habe. Ich gehe allerdings davon aus, dass genau das die Absicht der beiden ist. Also dass man sich für eine Klasse und nicht für eine Lehrerin entscheidet, sonst würden die Namen vermutlich im Kursplan stehen.

Akasha ist ein Ort, an dem man sich augenblicklich wohlfühlt – ganz egal, ob man zum Ayurveda oder zum Yoga vorbeischaut. Bei meinem heutigen Besuch ist es fast schon sommerlich warm und die Räume sind noch heller und lichtdurchfluteter als bei meinem letzten Besuch. Und auf Akasha trifft das Wort „klein“ in Sachen „kleine, geile Yogastudios“ auch wirklich zu, denn in den Yogaraum passen maximal 10 Übende. Somit ist es das kleinste aller bisher vorgestellten Studios.

Kleine, geile Yogastudios in Berlin: Körperklang Yoga in Friedrichshain

26/03/2018 keine Kommentare

Körperklang Yoga und Ayurveda grosser Raum 2 Berlin FriedrichshainIch hab die „kleinen, geilen Yogastudios“ nicht vergessen! Ich war nur so unglaublich viel unterwegs in den vergangenen Wochen, dass meine März-Empfehlung nun erst zum Ende des Monats online geht.

Falls euch die heutige Überschrift wie ein Déjà-vu vorkommt, könnte das daran liegen, dass ich bereits 2013 über Körperklang geschrieben habe. Nach meiner ersten Empfehlung für den Prenzlauer Berg und der zweiten für Kreuzberg machen wir uns heute also alle zusammen auf den Weg nach Friedrichshain.

Da das Studio seit meinem letzten Besuch umgezogen ist (und da zwischenzeitlich auch einige Jahre in’s Land gezogen sind), wollte ich unbedingt nochmal persönlich vorbeischauen und eine Klasse besuchen, bevor es in der Übersicht landet. Und so viel vielleicht schon mal vorweg: Es ist jetzt noch umwerfender als damals!

Schon in dem Artikel aus 2013 kam ich zu dem Fazit „Erfrischend unaufgeregtes Yoga ohne Hipster und Gepose in sympathischer und herzlicher Atmosphäre“. Ein kleines, geiles Yogastudio par excellence könnte man meinen. Wobei Körperklang so klein gar nicht ist. Das neue Studio wartet nämlich mit zwei Yogaräumen auf: Den größeren seht ihr oben im Titelbild und den kleineren ganz unten. Gründerin und Inhaberin des Studios ist nach wie vor Elisa und ihr findet Körperklang Yoga nun im Weidenweg 51, das ist mehr oder weniger direkt am Bersarinplatz und somit super erreichbar mit der M10!

Wenn ich alte Artikel überfliege, wundere ich mich immer, wie kurz die sind. Ich habe damals also in eher wenigen Worten beschrieben, wie sich eine Hatha Yoga Klasse bei Elisa so anfühlt. Um mich nicht zu wiederholen, hab‘ ich dieses Mal eine Yin Yoga Klasse ausprobiert und war daher am Donnerstag Abend für 90 Minuten zu Gast bei Antonia.

Kleine, geile Yogastudios in Berlin: Yoga-Institut Berlin in Kreuzberg

19/02/2018 keine Kommentare

Kleine, geile Yogastudios in Berlin - Yoga-Institut BerlinLiebe Berliner, macht euch bereit für meine zweite Empfehlung in Sachen „Kleine, geile Yogastudios“, denn ich habe vergangene Woche im Yoga-Institut Kreuzberg vorbeigeschaut!

Bevor es losgeht, möchte ich mich aber nochmal bei Floria für diesen ganz konkreten Tipp und bei allen anderen für euer überaus umwerfendes Feedback und die ganzen Empfehlungen via Email bedanken. Ihr seid echt der Knaller!

Als ich mich erstmalig durch die Website des Yoga-Instituts klickte und sah, dass Eva auch einen physiotherapeutischen Background mitbringt, war mir umgehend klar, dass ich als nächstes im Yoga-Institut meine Matte ausrollen werde. Ich nahm mit Eva Kontakt auf und freute mich über ihre Rückmeldung und dass ihr Studio zu meinem neuen Vorhaben passt.

Nach dem sympathischen Email-Wechsel war ich fest entschlossen, auch eine von Evas Klassen zu besuchen, aber dann kam mir beim ersten Versuch eine fette Erkältung und beim zweiten Versuch ein Zahnarzttermin wegen entzündeter Nebenhöhlen dazwischen. Nicht ganz so cool, aber mein Wille war ungebrochen. Und so landete ich vor 8 Tagen am Sonntag Abend in einer Klasse von Bettina.

Ihr findet das Yoga-Institut in der Bergmannstraße 91 in Kreuzberg, gerade mal 5 Minuten Fußweg vom U-Bahnhof Gneisenaustraße entfernt. Bei meiner Ankunft ist schon richtig was los. Bettina begrüßt mich und bittet mich nach dem Umziehen, mir eine Matte und zwei Decken zu schnappen und mir ein Plätzchen an der Wand zu suchen. Der Umkleidebereich ist auch hier gemixt, aber ich habe das Gefühl, dass die meisten schon in Yogasachen herkommen und sich in der Umkleide nur aus ihren dicken Jacken und Schals schälen.

Kleine, geile Yogastudios in Berlin: Yoga W60 im Prenzlauer Berg

22/01/2018 keine Kommentare

Kleine geile Yogastudios in Berlin W60Liebe Leute, es geht los! Wie bereits am 1. Januar angekündigt, möchte ich euch heute das erste kleine, geile Yogastudio in Berlin vorstellen!

Entgegen meiner Erwartungen hat sich kaum ein Yogastudio auf meine Anfrage hin zurückgemeldet und ich möchte hier natürlich niemanden gegen seinen Willen labeln, daher freut es mich umso mehr, dass Yoga W60 sich in meiner Beschreibung sofort wieder gefunden hat und ich mich zeitnah davon überzeugen durfte, dass dieses Studio nicht perfekter in die neue Kategorie passen könnte!

Mein Plan sah ursprünglich so aus, euch von nun an monatlich ein kleines, geiles Berliner Yogastudio vorzustellen, in dem ihr ganz entspannt Yoga machen könnt, aber aufgrund der ausbleibenden Rückmeldungen bin ich mir gerade nicht mehr so sicher, ob dieser Plan aufgehen wird. Fühlt euch also bitte frei, mir weiterhin Tipps zukommen zu lassen!

Yoga W60 befindet sich im Prenzlauer Berg. Für mich also ein Heimspiel. (Ich schreib euch den Bezirk aber immer mit in die Überschrift und werde am Ende auch eine Google Map erstellen.) Das Studio, das demnächst seinen 15. Geburtstag feiert, ist weder auf Facebook, noch auf Instagram vertreten und es machte mich bereits im Vorfeld stärkstens an, dass Rico, mit dem ich in Kontakt stand, mich bat, vor Ort keine Aufnahmen zu machen, die andere Menschen inkludieren und weil sich die Gelegenheit leerer Räumlichkeiten nicht auftat, binde ich euch hier und heute die beiden Fotos ein, die Yoga W60 mir geschickt hat.

Was höchstwahrscheinlich alle kleinen, geilen Yogastudios gemeinsam haben werden, ist der Fokus darauf, dass sich offline alle wohlfühlen und weniger auf der Online Darstellung. Und so möchte ich euch bereits vorab berichten, dass Yoga W60 offline noch sehr viel kuscheliger und wohlfühliger anmutet als auf den Fotos dieses Posts.

Yoga mit dem Yogimobil #drivestopyoga

18/08/2017 keine Kommentare

YogimobilLiebe Saarländer, aufgepasst! Heute möchte ich euch das Yogimobil an’s Herz pressen. Wobei der Post auch gleichermaßen für Nicht-Saarländer relevant sein dürfte, denn besagtes Gefährt hat ja 4 Räder und ist dadurch auch immer mal wieder außerhalb dieses doch eher überschaubaren Bundeslandes unterwegs.

Ich wurde erstmalig über Instagram vor ungefähr einem Jahr auf das Yogimobil aufmerksam. Damals sah es allerdings noch so aus.

Der alte Van bringt auf jeden Fall ordentlich gutes Karma mit, denn er war in seinem früheren Leben ein Eiswagen und dürfte somit viele kleine und auch große Kinder glücklich gemacht haben. Seine Insassen heissen Kim, Mark und Loki und ich habe die drei und ihren Yoga Van kürzlich auf einer grünen Wiese in der Nähe von Saarlouis getroffen und kam dort in den Genuss einer Yoga-Einzelstunde bei Kim!

Bevor wir jetzt tiefer einsteigen, möchte ich mich auf diesem Weg aber nochmal für eure zahlreichen Emails, Direktnachrichten und Einladungen bedanken, die mich nach dem Post Warum ich weniger über Yoga schreibe und fast nur noch zuhause übe erreicht haben. Ich fühle mich nach wie vor am wohlsten in der „Anti Hipster Zone“ meines Wohnzimmers, aber das kann sich irgendwann ja auch mal wieder ändern. Who knows!

Als ich kürzlich bereits auf halbem Weg in’s Saarland war, hatte ich auf jeden Fall einen Yogimobil Post in meiner Instagram Timeline, der eine Session in Saarbrücken anteaserte. Und ich so: „Wait! Saarbrücken???“ Leider fiel die Session nicht in die Dauer meines Aufenthaltes, aber ich textete Kim sofort an und schwupps hatten wir ein Date für eine Einzelstunde!

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/