Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (95) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (6) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

Magic Women Circle Berlin – mein Fazit!

15/08/2018 keine Kommentare

10 Wochen Magic Women Circle BerlinKinder, wie die Zeit vergeht! Ist es nun wirklich schon länger als 12 Wochen her, dass ich den Auftakt zum Magic Women Circle mit Milena Mondtänzerin mit euch geteilt habe?

Als Milena mich damals fragte, ob ich an allen 10 Terminen teilnehmen würde, um darüber zu schreiben, dachte ich zuerst: Puh, 10 Wochen JEDEN Dienstag in Berlin sein? Keine Ahnung, ob ich das hinbekomme.

Aber was soll ich sagen? Ich war da. Und zwar jedes einzelne Mal. Und jetzt, wo alles vorbei ist, fühlt der Dienstag Abend sich plötzlich ganz schön leer an.

Nach 5 Einheiten hatte ich ja ein Update veröffentlicht und möchte heute mit euch teilen, wie ich die zweite Häfte des Magic Circles erlebt habe. Ich erwähnte ja bereits im letzten Artikel, dass die unterschiedlichen Zyklusphasen unterschiedlichen Aspekten zugeordnet werden und nach dem Aspekt der Jungfrau in Einheit 5 drehte sich in Einheit 6 alles um die Phase des Eisprungs und den Aspekt der Mutter. Springen wir doch gleich rein!

Hierbei geht es schwerpunktmäßig um das Thema „Nähren und genährt werden“. Der Aspekt der Mutter wird visualisiert. Was nährt mich? Und wie schaffe ich es, mich in der Phase des Eisprungs selbst zu nähren? Diese Einheit inkludiert gefühlt die längste Yogasequenz. Ich würde die Praxis als sehr erdig, kraftvoll und „gehalten“ beschreiben, aber keineswegs vergleichbar mit Yin Yoga. Dafür ist es dann doch zu aktiv.

Magic Women Circle Berlin – ein Update zur Halbzeit nach 5 Wochen!

04/07/2018 keine Kommentare

Magic Women Circle BerlinIch habe euch ja vor 5 Wochen bereits von einer 10-teiligen Serie namens „Yoga im Kreise der Frauen“ von und mit Milena Mondtänzerin berichtet, an der ich aktuell teilnehme. Mittlerweile hört sie auf den Namen „Magic Women Circle“, aber inhaltlich hat sich nichts verändert.

Auch wenn „Magic Women Circle“ den Nagel zwar sehr viel besser auf’s Köpfchen trifft, wurde ich in den vergangenen Wochen immer mal wieder gefragt, was es denn mit dieser Sache ganz konkret auf sich hat und ich hatte so meine Probleme, knackig auf den Punkt zu bringen, worum es hierbei Dienstag für Dienstag geht.

An jedem der 10 Termine passiert etwas anderes, daher habe ich ja auch beschlossen, euch mein Erlebtes in insgesamt 3 Artikeln häppchenweise zusammenzufassen, damit ihr dann am Ende entscheiden könnt, ob das was für euch ist. Nach dem Artikel über das Opening soll es heute um die sich anschließenden 4 Dienstage gehen, die ich mit Milena und den teilnehmenden Ladies im Sinnlicht Yogastudio im Prenzlauer Berg verbracht habe. Springen wir also gleich rein!

Der zweite Dienstag stand unter dem Thema „Anrufung der 7 Richtungen – die Magie beginnt „. So wie im Yoga oft zu Beginn und am Ende ein gemeinsames OM gesungen wird, singen wir im Magic Women Circle zu Beginn und zum Abschluss „Ma Aham“ (Mutter Erde, ich bin). Dabei sitzen und unsere Hände  berühren vor uns den Boden. Daumen und Zeigefinger bilden ein Dreieck. Eine sehr kraftvolle Angelegenheit.

Magic Women Circle mit Milena Mondtänzerin in Berlin

01/06/2018 keine Kommentare

Yoga im Kreise der Frauen Women Circle BerlinWie ihr ja sicherlich anhand des Contents der letzten Wochen bemerkt haben dürftet, habe ich die Spiri-Handbremse gelöst und ich freue mich wie blöd über das ganze positive Feedback, das mich seitdem erreicht hat. Von Herzen Danke dafür!

Heute möchte ich euch von „Yoga im Kreise der Frauen“ (edit: es heisst mittlerweile „Magic Women Circle, deshalb habe ich die Überschrift geändert) berichten, wobei es *eigentlich* bei dem ganzen SPAss nicht zentral um Yoga geht.

Aber vielleicht sollte ich etwas weiter ausholen: Ich folge Milena schon lange auf Instagram und dadurch wurden mir immer mal wieder Bilder ihres Mondtänzerinnen Projektes in den Feed gespült. Hierbei bereitet Milena jungen Mädchen einen geschmeidigen Übergang Richtung Frausein und wann immer ich ein solches Bild in meinem Feed hatte, seufzte ich mein iPhone an und bedauerte, dass es sowas 1990 noch nicht gegeben hat.

Irgendwann kommentierte ich dann mal, um mich zu vergewissern, ob das wirklich nur für Mädchen zwischen 10 und 16 ist und es stellte sich heraus, dass wir praktisch Nachbarinnen sind. Eine stürmische Zitronenlimo unter den ersten Strahlen der Berliner Frühlingssonne später stand fest: Ich werde an der 10-teiligen Reihe „Yoga im Kreise der Frauen“ teilnehmen und euch hier darüber berichten!

Milena warnte mich dahingehend, als dass sie betonte, dass es eventuell schon „ein bisschen crazy“ werden könnte, aber da ich ja auch schon beim Vollmondtrommeln und beim Glitzer-Rave war und 3 Stunden in einem 40°C warmen Whirlpool überlebt habe, gab es da von meiner Seite keinerlei Bedenken.

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/