Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (26) (29) (18) (41) (41) (85) (12) (11) (61) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (7) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (5) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (2) (12) (4) (5) (6) (8) (6) (36) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (9) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (4) (28) (1) (4) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (22) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (5) (28) (16)

DIY Wellness Box – das perfekte Wellness Geschenk selber machen

07/05/2018 7 Kommentare

Liebe Leute, nur noch 6 Tage bis Muttertag! Da mich immer mal wieder Fragen zum Thema „Wellness Geschenk“ erreichen und ihr wissen wollt, wie man ein Wellness Geschenk verpacken kann, soll es heute mal um die DIY Wellness Box gehen. Es kommt aber auch noch ein weiterer Post, für den Fall, dass ihr eher einen Wellness Gutschein verschenken wollt und nicht wisst, wie ihr das hübsch umsetzt. Stay tuned!

Eine Wellness Box lässt sich perfekt an den zu Beschenkenden oder die zu Beschenkende anpassen und beinhaltet im Idealfall Dinge, die sich bestens für ein bisschen Home Spa Action eignen. Ich hab euch ja schon mal die Spa in a Jar Idee vorgestellt. Im Prinzip ist es nichts anderes, nur halt in einer Box.

Das Thema der heutigen Box ist „Muttertag“, die Box kommt von Nanu Nana und damit das am Ende nicht scheisse aussieht, würde ich euch immer raten, euch an ein ganz bestimmtes Farbschema zu halten, das sich dann sowohl in der Farbe der Box, als auch in dem Papier, mit dem ihr sie auslegt, wiederfindet.

Wie ihr unschwer erkennen könnt, ist mein Farbschema rosa/pink und ich möchte euch im Folgenden einfach mal auflisten, was ich alles reingepackt habe. Das Oshi Bori ist optional. Meistens ist ein Handtuch drin. Ich fand ein Oshi Bori aber passender, weil es einen größeren Spa Bezug hat als ein schnödes Handtuch.

DIY Dusch Jelly ohne Gelatine (vegan)

27/04/2018 keine Kommentare

Dusch Jelly ohne Gelatine selber machenDas heutige DIY steht schon eine ganze Weile auf meiner To Do-Liste und es gibt sicherlich bereits mehr als genug DIY Anleitungen im Netz zum Thema „Dusch Jelly selber machen“, aber wer (wie ich) vegetarisch oder auch vegan unterwegs ist, sucht eine ganz konkrete Anleitung ohne Gelatine bisher vergeblich.

Es gibt zwar ganz viele Blogposts und Videos, bei denen „vegan“ oder „ohne Gelatine“ in der Überschrift steht, aber am Ende wird dann doch meist Gelatine benutzt und es erfolgt nur der Hinweis, dass man für eine vegane Version Agar Agar statt Gelatine nehmen soll.

Deshalb möchte ich euch heute zeigen, wie ihr veganes Dusch Jelly selber machen könnt. Will heissen: Ohne Gelatine. Vielleicht erweicht mein Rezept ja auch das ein oder andere omnivore Herz, denn sind wir mal ehrlich: Gelatine sind ausgekochte Häute, Sehnen und Knochen von Kühen, Schweinen, Fischen oder Hühnern. Wollen wir mit sowas wirklich duschen? Also ich nicht.

Darüber hinaus ist mein Dusch Jelly nicht nur vegan, sondern auch naturkosmetisch. Bäm! Das hat zur Folge, dass es nicht durchsichtig ist, denn ich konnte kein zertifiziertes Naturkosmetik „Basic Duschgel“ finden, das zum einen unparfümiert und zum anderen durchsichtig ist, aber das tut dem ganzen SPAss meiner Meinung nach keinen Abbruch.

Denn es kommt noch besser: Mein Dusch Jelly ist nicht nur vegan und naturkosmetisch, sondern duftet zudem auch noch umwerfend nach Tonka, meinem absolut allerliebsten Lieblingsduft! Nicht nur von Taoasis, sondern überhaupt! Und jetzt kommt’s: Alles, was ihr für dieses sensationelle Dusch Jelly Rezept benötigt, sind 250ml Duschgel, 250ml Wasser, einen gehäuften Teelöffel Agar Agar, ein Aromaöl, Lebensmittelfarbe eurer Wahl und Silikonförmchen.

DIY Lavendel Rosmarin Badetee

30/03/2018 keine Kommentare

BadeteebeutelGibt es wohl einen Tag, der sich besser für ein bisschen Home Spa Action eignet als Karfreitag? Ich glaube ja nicht.

Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr Badeteebeutel selber machen könnt, denn was auf den Bildern vielleicht nicht ganz so gut rüberkommt: Die Teebeutel sind überdimensional groß und können es kaum erwarten, mit euch zusammen im Badewasser zu versinken!

Wer ab und zu mal losen Tee zubereitet, dürfte alles zuhause haben, was für das heutige DIY benötigt wird: Diese schlauchförmigen Teebeutel für losen Tee, Salz, optional ein paar Blüten oder Kräuter (in meinem Fall Lavendel und Rosmarin), Aromaöl(e) eurer Wahl (in meinem Fall ebenfalls Lavendel und Rosmarin), einen Tacker, eine Schnur und im Idealfall last but not least auch noch ein bisschen Tesa oder durchsichtiges Klebeband.

Mein getrockneter Bio-Lavendel kommt von Ebay und den Rosmarin habe ich im Topf im Biomarkt gekauft und dann höchstpersönlich auf meiner Heizung getrocknet. Das war eine so wohlig-duftende Angelegenheit, dass ich das zukünftig auf jeden Fall häufiger machen werde. Die Teebeutel bekommt ihr in jedem Drogeriemarkt.

Ich habe die Badeteebeutel pünktlich zum Frühlingsbeginn gebastelt, während draußen ein Schneesturm tobte. Aber auch wenn der Frühling sich demnächst wirklich mal zeigen sollte: Der heutige Badezusatz geht auch außerhalb der Heizperiode klar, denn wir haben es hier nicht mit einem schweren Ölbad, sondern mit einem entspannenden Salzbad zu tun. Und ein bisschen Entspannung schadet bekanntlich ja nie.

Falls ihr euren Badetee ebenfalls mit einem „Happy Relaxation“-Schildchen versehen wollt, hab‘ ich euch hier ein PDF zum Download für 5 Teebeutel hinterlegt. Und hier seht ihr nochmal alle „Zutaten“ auf einen Blick:

DIY Whipped Body Butter ‚Feel Berlin‘

16/03/2018 keine Kommentare

DIY Whipped Body ButterFreunde der selbstgemachten Naturkosmetik, ich habe großartige Nachrichten: Nachdem ich zuletzt ja bereits die Zimtschnecken Massage Bars und die Amethyst Bath Melts mit Taoasis Produkten angemixt hatte, darf ich hier und heute das Kätzchen aus dem Sack lassen und Taoasis als festen Partner in Sachen DIY und Home Spa den rosa Teppich ausrollen!

Da ein DIY zu einer „Whipped Body Butter“, also einer fluffig aufgeschlagenen Körperbutter, schon lange auf meiner To Do Liste stand (und mir nun ein schier unendlich großes Arsenal aus Aromaölen zur Verfügung steht), habe ich die Body Butter zur Feier des Tages mit dem Duft „FeelBerlin“ gekrönt.

Wenn ihr Whipped Body Butter selber machen wollt, braucht ihr neben dem Aromaöl eurer Wahl lediglich 2 Zutaten. (Ja, es ist sehr viel simpler, als es aussieht.) Das Geheimnis ist ziemlich banal und besteht lediglich darin, eine Butter mit einem Öl zu mischen. Und damit das ganze am Ende schön fluffig wird, braucht ihr ein Rührgerät. Ich denke nicht, dass man das manuell mit einem Schneebesen hinbekommt.

Da von den Zimtschnecken Massage Bars noch Kakaobutter übrig war, habe ich diesen Rest als Butter genommen und bei dem Öl zu Kokosöl gegriffen. Ich wollte, dass die fertige Body Butter keinen Gelbstich bekommt, aber vielleicht macht im Winter ein flüssiges Öl sogar mehr Sinn. Dazu aber später mehr!

DIY Amethyst Bath Melts

23/02/2018 keine Kommentare

DIY Amethyst Bath MeltsFreunde der Edelsteine – oder sollte ich vielleicht lieber schreiben „Freunde der Badewanne“? Egal, sucht euch was aus.

Heute möchte ich euch nämlich erklären, wie ihr kleine Bath Melts selber machen könnt, die wie Amethystdrusen aussehen. Nerdy? Vielleicht. Aber auch wunderhübsch. Und wohlig duftend noch dazu!

Amethyste sind die Superstars unter den Edelsteinen. Also zumindest in meiner Welt, denn sonst wären sie wohl kaum in der Lage, andere Steine wieder aufzuladen. Da sie auch reinigend wirken, dachte ich mir, das passt thematisch super zum Baden. Und was liegt da bitte näher, als Amethyst Bath Melts herzustellen? Eben.

Kommen wir zu den Zutaten, die ihr benötigt: 2 unterschiedliche Sorten Salz (einmal eher sehr grob und einmal so mäßig grob), 8 gehäufte Esslöffel Kokosöl, 8 Teelöffel Sheabutter, ein Aromöl eurer Wahl (ich habe Lavendel von Taoasis genommen), blaue und rote Lebensmittelfarbe und last but not least eine Silikonform. Wie auch schon bei den Zimtschnecken Massage Bars kam bei mir erneut diese Form hier zum Einsatz.

Ich habe 4 Bath Melts hergestellt. Falls es 8 Stück werden sollen, verdoppelt einfach die aufgelisteten Mengenangaben beziehungsweise verdreifacht sie, falls ihr am Ende 12 Bath Melts rausbekommen wollt.

Zuerst schnappt ihr euch 4 Gläser und gebt 2 gehäufte Esslöffel Kokosöl in jedes Glas. (Wenn ich gehäuft schreibe, gehe ich natürlich von Kokosöl im festen Zustand aus, denn der Trick beim heutigen DIY besteht darin, dass ihr das Kokosöl im festen Zustand in die Gläser füllt, dann die Gläser auf die Heizung stellt und das Öl nicht komplett flüssig werden lasst!

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/