Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (26) (29) (18) (41) (41) (85) (12) (11) (61) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (7) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (5) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (2) (12) (4) (5) (6) (8) (6) (36) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (9) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (4) (28) (1) (4) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (22) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (5) (28) (16)

The Ohm Collection Deo Dorant Creme Blue Lavender

23/05/2018 2 Kommentare

The Ohm Collection DeoIch gebe zu, hier regnet es in den letzten Monaten Deo-Empfehlungen, aber man muss die Neuentdeckungen feiern, wie sie fallen. Daher möchte ich heute der The Ohm Collection Deo Dorant Creme Blue Lavender den rosa Teppich ausrollen!

Wer hier regelmäßig am Start ist, weiss ja, dass ich Lavendel heiss und innig liebe und bei der Deo Creme, um die es heute gehen soll, haben wir es mit „blue lavender“ zu tun. Laut Hersteller handelt es sich dabei um den Champagner unter den Lavendelsorten. Er beruhigt den Geist, löst Spannungen und wirkt sich positiv auf Ängste aus.

Ich habe ja schon viele naturkosmetische Deodorants ohne Aluminiumsalze ausprobiert, mit einer derart lotionartigen Textur hatte ich bisher jedoch noch nie zu tun. Aber fangen wir vielleicht erstmal bei der Umverpackung an, bevor wir uns mit den inneren Werten beschäftigen. Hierzu muss ich sagen, dass The Ohm Collection und ich uns im Februar auf der Vivaness kennengelernt haben und ich LIEBE das Säckchen, in dem die Deocreme den Weg zu mir fand.

Ob dieses Säckchen jetzt ein reines Messeding war oder ob das zu jedem Deo gehört, kann ich leider nicht beurteilen. Auf jeden Fall wohnen mittlerweile meine Edelsteine drin, es ist also zweifelsohne eine sehr viel nachhaltigere Verpackung als ein Pappkarton.

Magik Organiks Crème to Oil Coconut Body Wash

13/12/2017 keine Kommentare

Magik Organiks Crème to Oil Coconut Body WashDa aller guten Dinge ja bekanntlich drei sind, möchte ich euch nach der Spa Find Black Mud Face & Body Mask und den Spa Find Pink Himalayan Salt Rocks heute das Magik Organiks Crème to Oil Coconut Body Wash vorstellen.

Bei der Magik Organiks Reihe handelt es sich nicht nur um Produkte, die aus reinen ätherischen Ölen, Heilpflanzen und mineralisiertem Wasser bestehen – sie sind zudem auch noch allesamt vegan!

Vorweg muss ich einräumen, dass Kokosaroma für mich eher sicher in der „mit Vorsicht zu genießen“-Schublade verstaut ist, denn ich habe zu lange mit einer „karibischen“ Linie gearbeitet, als dass sich bei dem Gedanken an Kokosaroma nicht auch automatisch ein Tiaré Würgereiz einstellen würde. Da ich aber Kokosnüsse an sich sehr gerne mag (von Kokosnusswasser über Kokosmilch bis hin zu Kokoseis), habe ich beschlossen, mein Treatmentraum-Trauma zu überwinden und der Kokosnuss mal wieder vorsichtig die Tür zu meinem Badezimmer zu öffnen. (Falls die Vanille jetzt die Öhrchen spitzt und ihre Chance wittert: No way! Wir wollen es ja nicht gleich übertreiben.)

Denn sind wir mal ehrlich: Mit Kokosaroma verhält es sich ja ähnlich wie mit Bananen- oder Himbeeraroma. Ich liebe Himbeeren und esse auch dann und wann mal eine Banane – aber bei Himbeer- oder Bananenaroma bin ich raus. Um mich der Kokosnuss wieder vorsichtig anzunähern, musste also ein dezenter Duft her, der auf keinen Fall zu klebrig-süß um die Ecke kommt.

I WANT YOU NAKED Körperpeeling Rose

21/06/2017 keine Kommentare

I Want You Naked Körperpeeling RoseDass ich hier irgendwann mal aus freien Stücken ein Produkt mit Rosenduft vorstellen würde, hätte ich mir auch nie träumen lassen. Freunde der Rose, den heutigen Post widme ich euch, denn mir ist schon klar, dass ihr (genau wie die Freunde der Vanille) hier auf dem Blog viel zu kurz kommt.

Die heutige Brand beziehungsweise die Message könnte nicht besser zu den knackig warmen Außentemperaturen passen: I WANT YOU NAKED! (Wobei ausziehen vor einem Peeling ja sowieso immer Sinn macht.) Wer vorgestern hier auf dem Blog vorbeigeschaut hat, weiss ja, dass ich Sara im Organic Beauty Store besucht habe und genau dort fanden das „Körperpeeling Meersalz, Rose & Johanniskraut-Öl“ von Saint Clouds und ich auch zueinander.

Möglicherweise denkt der eine oder die andere von euch jetzt: „Da hat sie sich doch knallhart von der rosa Farbe blenden lassen! Wie unauthentisch ist es bitte, dass sie jetzt hier ein Produkt mit Rosenduft promoted, wo sie doch schon mindestens hundert Mal erwähnt hat, dass sie nicht auf Rosenduft steht?“ Und was soll ich sagen? Ich habe in der Tat auch an der grünen Variante mit Zitronengras und Aloe Vera geschnuppert, aber das Match hatte ich trotzdem mit Rose & Johanniskraut-Öl.

Zugegeben, die Rose katapultiert euch jetzt nicht unbedingt in’s Aromakoma, wenn ihr den Bambusdeckel des Glastiegels anhebt – ganz im Gegenteil: Wir haben es hier mit einer äußerst zurückhaltenden Rose zu tun. Das Salz setzt sich innerhalb des Peelings ab. Wenn ihr es öffnet, müsst ihr es also erstmal wieder ordentlich mit der Flüssigkeit, die sich oben sammelt, vermengen. Und in der Dusche geht dieses rosa Peeling dann so richtig in die Vollen, denn das Meersalz ist schon eher grob. Der Mix aus Rose, Johanniskraut-Öl und Bittersalz löst laut Hersteller nicht nur körperliche, sondern auch seelische Verspannungen.

plaine Pulverwunder

26/05/2017 keine Kommentare

Pulverwunder PlaineIch bin mir nicht sicher, wie lange ihr hier schon mit am Start seid und ob ihr euch daran erinnert, aber vor etwa 1,5 Jahren habe ich dem Praktikanten einen Erfahrungsbericht über das Plaine Rasierpulver entlockt.

Er ist produkttechnisch schon eher picky, daher dürft ihr seinen Empfehlungen blind vertrauen. Nach dem letzten Post blieb ich allerdings an dem Kommentar von Ida hängen und dachte mir so: Facepalm deluxe! Denn auf die Idee, es einfach auch mal selbst an meinen Beinen auszuprobieren, hätte ich auch selbst kommen können.

Aber Ende gut, alles gut, denn plaine hat in der Zwischenzeit ein weiteres Pülverchen entwickelt. Es heisst Pulverwunder, eignet sich gleichermaßen für Männlein wie für Weiblein und ihr könnt damit Haare waschen, Duschen und Rasieren. Zu schön, um wahr zu sein? Ich habe es ausgiebigst getestet und hier kommt mein Erfahrungsbericht – obwohl, wait: Am Ende ist es eher eine repräsentative Studie als ein persönlicher Erfahrungsbericht geworden, aber von Anfang an:

Das plaine Pulverwunder kommt in einem Pappkarton mit 30 Sachets um die Ecke, wobei ein Sachet für eine Dusche hergenommen werden kann. Ein Pappkarton Pulverwunder reicht also für 30 mal Duschen. Nach dem Duschen kann das Sachet in den Biomüll wandern, denn es ist biologisch abbaubar.

Ihr wisst ja, dass ich gerne mit Rucksack in fernen Ländern unterwegs bin und mein erster Gedanke (noch bevor ich erstmalig mit dem Pülverchen unter der Dusche verschwunden bin) war: Wow, das nehm‘ ich im November mit nach Malaysia! Denn nichts nervt beim Backpacken mehr als das Gewicht des Kulturbeutels! Aber auch bei meinen Spa Checks, für die ich normalerweise 48 Stunden ansetze, und bei denen ich (sofern ich fliege) immer nur mit Handgepäck unterwegs bin, wäre das Pulverwunder eine echte Sensation.

Yoga Velas – handgemachte Kerzen aus Bio-Sojawachs in recycelten Weinflaschen

24/05/2017 keine Kommentare

Yoga VelasDer heutige Post dürfte nicht nur die Yogis unter euch, sondern auch alle Freunde und Freundinnen hochwertiger Duftkerzen in Verzückung versetzen, denn ich möchte euch von Yoga Velas berichten!

Mir selbst sind die Kerzen erstmalig auf Instagram begegnet und durch das Buddha Logo sofort in Erinnerung geblieben. Als ich mich dann ein bisschen tiefer einlas, war sofort klar, dass ich Nikolai Velas, den Mann hinter den Kerzen, antexten muss. Gesagt, getan.

Nikolai fand meine Idee, euch hier von seinen Kerzen zu berichten, sofort ziemlich smart und fragte mich, welche Kerzen ich euch denn gerne vorstellen würde. Und genau so läuft es auch ab, wenn ihr selbst eine Yoga Velas Kerze kauft. Ihr tretet in Kontakt, beschreibt dann, was für (eine) Kerze(n) ihr haben wollt und Nikolai fertigt sie dann individuell, euren Wünschen entsprechend, an.

Meine Beschreibung lautete in etwa so „Pastellige Farben wären super und ich stehe auf Lavendel. Und auf Rosmarin stehe ich auch. Ach ja, und weißes Glas wäre cooler als braunes!“ Und links in dem Gif seht ihr, das Ergebnis. Ich liebe die beiden Kerzen sehr. Da Nikolai auf Mallorca lebt, stellt er die Kerzen auch dort her. Als ich das Paket öffnete, duftete es so umwerfend nach Lavendel und Rosmarin, dass ich den Karton noch einige Tage offen in meinem Wohnzimmer stehen liess.

Dieser umwerfende Duft war jedoch nicht nur den Rosmarinzweigen und Lavendelblüten im Paket geschuldet. Er steckt wirklich in den Kerzen und es duftet so natürlich, weil Nikolai ausschließlich ätherische Bioöle aus ökologischem Anbau zur Herstellung benutzt. Basilikum stelle ich mir auch genial vor. Oder eine pastellfarbene gelbe Kerze, die zart nach Zitrone duftet. Ihr könnt aber auch genauso gut verschiedene Duftrichtungen mixen oder komplett auf die ätherische Komponente verzichten.

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/