Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (12) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (25) (29) (18) (41) (41) (83) (10) (11) (58) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (6) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (17) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (12) (5) (6) (8) (6) (35) (1) (6) (4) (1) (9) (7) (19) (9) (11) (5) (22) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (5) (9) (7) (7) (8) (4) (1) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (2) (28) (1) (3) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (78) (1) (22) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (4) (28) (16)

Konzert im Liegen – Andreas Loh in Berlin

05/06/2017 2 Kommentare

Andreas Loh Konzert im LiegenAls mich vor etwa 2,5 Wochen eine Email von Andreas Loh mit der Einladung zu seinem „Konzert im Liegen“ erreichte, checkte ich kurz meinen Terminkalender, war zu meiner allergrößten Freude an besagtem Samstag Abend in Berlin und musste keine Sekunde überlegen, ob ich zusage oder nicht.

Ich meine, c’mon! Ein Konzert im Liegen ist genau mein Ding. Also mache ich mich am 27. Mai um 19 Uhr in männlicher Begleitung auf den Weg Richtung Kastanienallee. Fußläufig erreichbare Termine sind mir ja immer die liebsten. Und im Berliner Sommer noch umso mehr!

Andreas Loh ist Yogalehrer und Musiker. Er praktiziert und unterrichtet Tala Yoga, eine Yogaform, bei der die Übungen nicht nur im Einklang mit dem Atem, sondern auch mit Musik ausgeführt werden. Hier und heute im Dock 11 handelt es sich aber um ein reines Konzert, ganz ohne körperliche Action. Die Gäste werden also auf Yogamatten liegen, während sie den Klängen des Pianos lauschen und schon bevor das Konzert überhaupt begonnen hat, gibt es von mir 20 von 10 Punkten für diese Idee! Denn ich weiss nicht, wie es euch geht, aber ich kann im Liegen sehr viel besser und entspannter Hören als im Sitzen. Und das weiss ich nicht erst seit dem Gongklangbad von Kay oder den ???-Hörspielen im Planetarium.

Kurz nach unserer Ankunft erinnere ich mich an das Vollmondtrommeln, das damals im gleichen Innenhof bei Padma Yoga stattfand. Um diesen Innenhof herum scheinen sich also äußerst besuchenswerte Veranstaltungen zu ereignen. Während wir die Treppen nach oben laufen, berichte ich meiner Begleitung von der crazy Trommel-Experience und ernte lediglich einen latent verstörten Blick. Aber egal, wir sind da!

Mantrenmeditation im YOGAdelta Berlin

17/09/2014 keine Kommentare

Mantrenmeditation im YOGAdelta BerlinKirtanfreunde aufgepasst!

Im YOGAdelta in Mitte (remember?) findet jeden Samstag Morgen um 10Uhr eine Mantrenmeditation statt. Und weil mir das von einem Freund empfohlen wurde (danke Jörg) und verdammt verlockend klang, war ich dort, um es mal auszuprobieren.

Ich war mir im Vorfeld nicht ganz sicher, ob hier gesungen wird. Ich hätte mir genauso gut vorstellen können, dass das irgendwie still praktiziert wird mit verschiedenen Mantren (vielleicht habe ich aber auch zu wenig darüber nachgedacht) – auf jeden Fall war ich mehr oder weniger spontanerweise in männlicher Begleitung (was mir während des Singens bisweilen ganz schreckliche Schuldgefühle bereitet hat), aber hey…

Samstag 10Uhr also. Die Sonne scheint. Schöner Spätsommertag und so. Meine Begleitung und ich verabreden uns bereits zu 9:30 und verspeisen noch ein Franzbrötchen in der Morgensonne, bevor es dann losgeht.

Im YOGAdelta hat sich seit meinem letzten Besuch nicht viel verändert. Wir ziehen uns also um (zieht euch Yogasachen an!) und beziehen 2 kuschlige Schafwollmatten im großen Raum. Die Lady am Akkordeon und Head of Mantrenmeditation heisst Isabel und macht einen überaus angenehmen, klaren und reizenden Eindruck. Da draussen plötzlich unerwarteterweise wieder Sommer ist, frühstücken die meisten vermutlich gerade lieber auf dem Balkon – auf jeden Fall gibt es außer uns nur noch eine weitere Teilnehmerin. Schon jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen, einen Kerl mit hergeschleppt zu haben – für den Fall, dass gesungen wird (wovon ich zu dem Zeitpunkt bereits fest ausgehe, weil vorne ein Akkordeon steht). Ich übe mich also im Ein- und Ausatmen.

Mother Earth Project Vollmondtrommeln

30/05/2014 keine Kommentare

Vollmondtrommeln bei Padma Yoga BerlinHerzlich Willkommen in der „Let’s get spiritual„-Kategorie! Vorweg möchte ich ein paar Worte zu dieser neuen Kategorie verlieren. Ich bin kein sonderlich esoterischer Mensch (ich habe einen schulmedizinischen Beruf), aber es gibt Themen wie beispielsweise Meditation oder Reiki, die mich interessieren und bisher in keine der vorhandenen Kategorien passten. Da der Post über das Gongklangbad so gut ankam, dachte ich mir, es wäre vielleicht ganz cool, ab und an mehr in dieser Richtung auszuprobieren. Und deshalb war ich beim Vollmondtrommeln.

Das Vollmondtrommeln wird veranstaltet von Marius vom Mother Earth Project und findet einmal monatlich bei Padma Yoga in der Kastanienallee statt. Als ich im Vorfeld mit Freunden darüber sprach, dass ich in Betracht ziehe, das mal auszuprobieren, um darüber zu schreiben, war der eine oder die andere extrem neugierig und so kam es, dass ich nicht alleine dort war, sondern von 3 Freunden begleitet wurde. Also: Vollmondtrommeln starring Tara, Daniel & Jörg!

Wir haben uns vor dem Trommeln zum Essen verabredet und uns dann gemeinsam auf den Weg zu Padma Yoga gemacht. Offizieller Beginn ist 21:30 Uhr, aber es macht Sinn, 10 Minuten früher da zu sein. Wer mittrommeln will, muss sich vorab anmelden, damit Marius dafür sorgen kann, dass aureichend Trommeln am Start sind. Wir kommen also an und ziehen uns um. Bequeme Klamotten, in denen ihr euch gut bewegen könnt, machen auf jeden Fall Sinn!

Ihr müsst eure Phantasie heute ganz besonders bemühen, denn während des Trommelns war es dunkel und ich konnte keine Fotos machen!

GONG SOUND HEALING SPA mit Kay Karl

09/04/2014 keine Kommentare

Vor 4 Wochen habe ich an einem Samstag Abend meine Yogamatte und eine Decke eingepackt und mich auf den Weg Richtung Tiergarten in die Pohlstr. 72 gemacht. Die Pohlstraße ist nur wenige Laufminuten von U-Bahnhof „Kurfürstenstraße“ entfernt.

Dort befindet sich ein Yogaraum und dieser Raum verfügt sehr liquidrom-like über Wände aus Beton und eine großflächige Verglasung Richtung Hof. Erstmal eher ungewöhnlich für einen Yogaraum. Aber in eben diesem Raum baut Kay Karl regelmäßig ihre Gongs auf und genau darum soll es heute gehen. Das Event am 8. März hiess GONG SOUND HEALING SPA und ich tagge diesen Post mal sowohl mit „Spa Tests“, als auch mit „Yoga“, weil es für mich gefühlt irgendwo dazwischenliegt.

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/