Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (26) (29) (18) (41) (41) (92) (12) (11) (66) (5) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (5) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (14) (2) (13) (4) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (38) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (6) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (25) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

DIY Smudge Sticks im Sommer – Räucherbündel selber machen

29/06/2018 keine Kommentare

DIY Smudge Sticks Sommer Räucherbündel selber machenKinder, wie die Zeit vergeht! Ist es wirklich schon 2 Monate her, dass ich im Wald umhergeirrt bin und Maiglöckchen gesucht habe? Crazy.

Da die Anleitung zu den Frühlings-Smudge Sticks so gut bei euch ankam, freue ich mich riesig, euch heute die farbenfrohe Sommeredition zu präsentieren. Ich möchte wetten, bunter wird’s nicht!

Nochmal eben zur Idee hinter dem ganzen SPAss: Ich wickle zu jeder Jahreszeit 3 Räucherbündel, die ich dann in den 12 Rauhnächten zum Jahreswechsel verräuchern werde. Im Dezember wird es dann aber auch nochmal einen eigenen Artikel geben, der alle 12 Sticks zu den entsprechenden Rauhnächten beinhaltet und ich freue mich natürlich riesig, wenn viele von euch mitmachen und wir dann im Dezember alle zusammen räuchern, was das Zeug hält!

Dass zwischen den Frühlings Sticks und den Sommer Sticks nur knapp 2 Monate (statt wie ursprünglich geplant 3) liegen, hat folgenden Grund: Nach der ersten Veröffentlichung bin ich mit ganz anderen Augen durch die Gegend gelaufen. Ich sah plötzlich überall Farn, markierte mir in einer Google Map besonders hübsche Rosenbüsche und Lavendelspots, die so gelegen waren, dass hoffentlich noch kein Hund drauf gepinkelt hat. Ihr merkt schon, dieses Unterfangen gestaltet sich in einer Großstadt sehr viel komplizierter als in ländlichen Gefilden.

Mitte Juni bemerkte ich dann allerdings, dass das größte Farn-Areal meiner Google Map nahezu vollständig verbrannt war. Diese Tatsache mag den hochsommerlichen Temperaturen der vorangegangenen Wochen geschuldet gewesen sein, hat mich aber dazu veranlasst, nicht noch einen weiteren Monat zu warten. Höchstwahrscheinlich eignet sich der Juni aber auch am besten für die Sommer Sticks, denn sowohl der Lavendel, als auch die Rosen geben im Juni wohl so richtig Gas.

DIY Smudge Spray – Raumspray zum Reinigen von Energien selber machen

25/05/2018 4 Kommentare

Den heutigen Artikel möchte ich meiner Mama widmen und all‘ den anderen Menschen da draußen, die gerne räuchern würden, aber mit jemandem zusammen leben, der den Geruch von Räucherwerk absolut nicht ausstehen kann (sorry Papa).

Wie ihr ein Space Clearing durchführen könnt, das sich gewaschen hat, habe ich ja schon mal ausführlich beschrieben. Bei dieser Anleitung entsteht ordentlich Rauch und es wird auch nicht selten mehrere Tage lang für alle Näschen in Riechweite wahrnehmbar sein, dass ihr im großen Stil miese Vibes verscheucht habt.

Daher möchte ich heute eine DIY Anleitung für ein fast duftneutrales Smudge Spray mit euch teilen, an dem sich auch der empfindlichste Mitbewohner nicht stören dürfte – außer vielleicht die auf 4 Pfoten. Alles, was ihr dazu benötigt, ist eine Glasflasche mit Pumpdispenser, einen Teelöffel Himalaya Salz, Weihrauch Aromaöl, klärende Edelsteine eurer Wahl, einen Schuss Wodka und ein bisschen Wasser.

Meiner Erfahrung nach, ist es sehr viel leichter, Plastikflaschen mit Pumpdispenser zu erwerben als Glasflaschen. Vom energetischen Aspekt her würde ich persönlich so ein Smudge Spray aber immer in einer Glasflasche anmixen und aufbewahren. Wenn das für euer Bauchgefühl auch in einer Plastikflasche stimmig ist, spricht aber auch da nichts gegen. Die Flasche, die ihr auf den folgenden Bildern seht, ist die des Lavendel Gesichtstonikums von Taoasis (das by the way ebenfalls der Knaller ist, aber darum soll es hier und heute ja nicht gehen).

DIY Smudge Sticks im Frühling – Räucherbündel selber machen

04/05/2018 4 Kommentare

DIY Smudge Sticks Frühling Räucherbündel selber machenWenn ihr zu den Leserinnen oder Lesern gehört, die meinen Space Clearing Post gefeiert haben und die Rauhnächte Buchrezension gut fanden, dann dürfte euch die heute startende Serie blinkende Herzchen in die Augen zaubern!

Eigentlich wollte ich bereits im Dezember 2017, also kurz vor den Rauhnächten, einen Artikel darüber bringen, wie ihr Räucherbündel selber machen könnt. Im tiefsten Winter gestaltet sich sowas allerdings mehr als tricky, denn wenn ihr draußen außer Nadelbäumen nicht mehr viel findet, werden das am Ende sehr traurige Smudge Sticks.

Also habe ich beschlossen, zu den Rauhnächten 2018 besser vorbereitet zu sein und präsentiere euch nun alle 3 Monate jeweils 3 Smudge Sticks DIYs, die zur Jahreszeit passen. Ich glaube, ich habe mich nie zuvor in irgendein Thema länger und intensiver reinrecherchiert und ich darf euch schon jetzt versprechen, dass es bisweilen amüsant werden dürfte, denn ich werde alle „Zutaten“ anhand von Screenshots aus der Google Bildersuche identifizieren, bevor sie in mein Weidenkörbchen wandern. Seid ihr bereit?

Wir starten heute mit dem Frühling. Alles, was ihr bereits zur Hand haben solltet, bevor ihr euch auf den Weg in den Wald macht, ist eine Schere und ein Baumwollfaden ohne Plastikanteil. Am besten eignet sich dafür „Baker’s Twill“. Ich hab dieses Set hier* bei Amazon bestellt und werde für die 3 Frühlings Sticks gelben Faden nehmen, für die Sommer Sticks pinken und für die 3 im Herbst den lilanen. Plant das ganze Vorhaben im Idealfall so, dass ihr eure Zutaten noch am selben Tag wickelt und die Bündel dann gleich zum Trocknen aufhängt.

Sunday Love #111

16/04/2017 keine Kommentare

Palo Santo räuchern

Mein neuester Räucherzugang kommt aus Großbritannien. Palo Santo räuchern mit Message also. Ich könnte nicht verzückter sein. Sunday Love!

Habt feine Ostern!

Jenny

Space Clearing, Reinigungsräucherung oder „Wie räuchere ich meine Wohnung aus?“

15/04/2016 4 Kommentare

Anleitung Wohnung räuchernIch hab‘ euch ja im vergangenen Jahr schon mal meine liebsten Räucherstäbchen vorgestellt. Und Räucherstäbchen sind super, keine Frage. Um das heutige Thema adäquat einzuleiten, müssen wir allerdings mit einem kleinen Rückblick starten, denn im Jahr 2008 befand ich mich in einer Situation, in der ich gezwungen war, schwerere Geschütze aufzufahren.

Ihr kennt sicher alle die Geschichte von dem Mann, der sagt, dass er nur mal eben Zigaretten holt und für immer verschwindet, oder? In meinem persönlichen Fall war zwar nicht von Zigaretten die Rede – heimlich, still und leise verpisst hat er sich aber trotzdem. Nur kurze Zeit später googelte ich zum ersten Mal „Reinigungsräucherung“ und war ziemlich schnell stark angefixt.

Ich kaufte Räucherkohle und Reinigungsweihrauch. Im Laden für Esoterikklimbim wollte man mir außerdem hässliche Räuchergefäße andrehen. Im Hinblick darauf, dass Öresund (mein Holzklodeckel) heute mit Brandnarben aufwartet, wäre das vielleicht gar nicht mal die schlechteste Idee gewesen. Aber mein Lebensmotto ist ja eher so „function follows form“ und aus diesem Grund entschied ich mich für pastelliges Porzellangeschirr aus der Ikea-Kinderabteilung, das ich bis heute zum Räuchern benutze. Ehem. (Es heisst Duktig, kostet 8,99€ und aus den 12 Teilen könnt ihr 4 Räucherstellen bauen.)

Wer so richtig in die Space Clearing Thematik einsteigen möchte, dem sei Heilige Orte erschaffen mit Feng Shui: Ein Anleitungsbuch empfohlen. Der Titel ist ein bisschen irreführend. Es geht wirklich um Space Clearing, nicht um Möbelrücken. Also: Go for it!

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/