(6) (1) (1) (1) (1) (2) (1) (6) (3) (8) (7) (1) (1) (2) (22) (1) (5) (2) (1) (2) (4) (2) (83) (1) (6) (2) (3) (5) (52) (12) (22) (13) (1) (11) (86) (40) (12) (4) (41) (50) (7) (14) (9) (22) (4) (5) (24) (16) (4) (3) (9) (8) (7) (61) (4) (26) (3) (12) (4) (9) (1) (4) (8) (2) (2) (4) (18) (2) (36) (15) (1) (16) (1) (41) (7) (3) (5) (33) (5) (5) (12) (7) (15) (6) (15) (6) (8) (4) (1) (5) (6) (8) (5) (29) (1) (1) (4) (4) (4) (3) (7) (25) (86) (3) (3) (9) (3) (21) (26) (2) (2) (4) (7) (3) (6) (5) (4) (3) (3) (1) (4) (3) (2) (23) (4) (5) (14) (3) (26) (31) (5) (1) (10) (26) (2) (40) (1) (15) (1) (5) (8) (18) (3) (4) (3) (6) (3) (76) (30) (5) (17) (20) (14) (9)

Spürsinn Hamburg

13/03/2017 keine Kommentare

Spürsinn HamburgIch habe ja erst kürzlich erwähnt, wie schwierig es ist, in Berlin und Hamburg noch neue Adressen aufzuspüren, die ich euch empfehlen kann. Umso stärker war ich aus dem Häuschen, als ich nach exzessivem Googeln die Website von Spürsinn entdeckt habe.

Fußbehandlungen, Reiki und Hypnose in der Klosterallee 108? Kann nicht sein. Das hätte ich doch bemerkt! Da bin ich doch schon mehrfach langgelaufen!? Da ich nicht an Zufälle glaube, habe ich Katja, die Frau hinter Spürsinn, gleich angetextet, denn ich hatte sofort das Gefühl, dass es passt.

Den Mix „Fußbehandlungen, Reiki und Hypnose“ fand ich mehr als spannend und als Katja sich dann zurückmeldete und die Idee, hier auf dem Blog aufzutauchen, ebenfalls ganz cool fand, verabredeten wir uns auf eine Fußbehandlung.

Als es dann soweit ist, laufe ich vom U-Bahnhof Eppendorfer Baum aus schätzungsweise 6-7 Minuten und als ich davor stehe, halte ich kurz inne, denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich dieses bereits von außen äußerst blogkompatible Setting im Vorbeigehen nicht bemerkt haben soll. Nachdem ich die 3 Stufen nach unten gestolpert bin, wo Katja mich bereits erwartet, klärt sich dann aber auch gleich alles auf. Spürsinn gibt’s nämlich erst seit November. Hah!

Katja sieht offline irgendwie ganz anders aus als auf der Website. Viel jünger. Also meiner Meinung nach. Wir trinken erstmal einen Tee und unterhalten uns gleich äußerst angeregt. Ich finde Katjas Background sehr spannend. Sie ist in einer Familie groß geworden, in der Reiki und Spiritualität gelebt und praktiziert wurden. Da ist es vermutlich nur die logische Konsequenz, dass man auch selbst Reikimeister wird. Katja ist aber auch Hypnosecoach und macht neben energetischer Druckpunktmassage an den Füßen so spannende Sachen wie Numerologie, Ritualarbeit für Reinigung und Schutz, Runenarbeit, Kräuterkunde und Besprechen.

Kosmetik für die Sinne Hamburg

24/02/2017 keine Kommentare

Kosmetik für die Sinne HamburgLiebe Hamburger, es gibt Grund zur Freude! Ich möchte euch heute nämlich eine Location mit feinsten Hauschka Facials an’s Herz legen: Sagt „Hi“ zu Gabriele aka Kosmetik für die Sinne!

Es ist mir fast ein bisschen peinlich, an dieser Stelle einzuräumen, dass es auf diesem Blog bisher noch keinen einzigen Post über ein Dr. Hauschka Facial gibt. Darüberhinaus haben wir es aber auch noch mit einem weiteren Firsty zu tun, denn Gabriele könnte alterstechnisch meine Mutter sein und irgendwie hatte ich bisher, egal wo ich unterwegs war, immer mehr oder weniger ausschließlich mit verhältnismäßig jungen Leuten zu tun. Größtenteils jünger als ich selbst. Wie wundervoll ist es also bitte, endlich mal jemandem zu begegnen, der ordentlich Berufserfahrung mitbringt?

Kosmetik für die Sinne liegt in Eimsbüttel, und zwar in der Osterstraße 48. Das ist etwa 5 Minuten Laufweg vom U-Bahnhof – wer hätte es gedacht – „Osterstraße“ entfernt. Obwohl ich ein bisschen zu früh auf die Klingel drücke, hat Gabriele schon Zeit für mich und beim Betreten der Räumlichkeiten staune ich nicht schlecht ob der Lichtverhältnisse. Ihr seht das oben. Dass hier mit Hauschka gearbeitet wird, lässt sich auch nur schwerlich leugnen, denn die Produkte stehen auch zum Verkauf in den Regalen und auf den Tischen.

Gabriele hat Tee gekocht. Wir setzen uns also erstmal, lassen unsere Nasenspitzen von der Hamburger Sonne kitzeln, nippen an Tee aus den schönsten Tassen der Welt und unterhalten uns ein bisschen. Ich erzähle vom Blog und dass ich mittlerweile wirklich exzessiv googeln muss, um noch neue Empfehlungen für Berlin und Hamburg zu entdecken und Gabriele erzählt von „Kosmetik für die Sinne“.

Herzzeit – Reiki, Shiatsu & Yoga in Hamburg

11/01/2017 3 Kommentare

Herzzeit HamburgLiebe Hamburger Leser, ich habe euch in den vergangenen 6 Monaten sträflich vernachlässigt. Shame on me und so. Mit dem heutigen Post mache ich aber alles wieder gut, denn ich möchte euch von Jenny aka Herzzeit Hamburg berichten. Und nein, kein Tippfehler. Jenny meets Jenny, und das bei feinstem Hamburger Sturmwetterchen!

Schon 10 Minuten nachdem mein ICE in den Hauptbahnhof eingerollt ist, hat die Hamburger Brise mir den Schirm zerfetzt. Dennoch bleibe ich zuversichtlich und mein Date mit Jenny soll mir dann am Ende des Tages auch Recht geben. Aber mal von Anfang an: Jenny ist nicht nur Yogalehrerin, sondern gibt auch Shiatsu- und Reiki-Behandlungen und weil ich in all‘ den Jahren hier auf dem Blog noch nie über Reiki geschrieben habe, habe ich mir für meinen heutigen Besuch exakt diese Behandlungsform rausgepickt.

Die Herzzeit befindet sich in der Neumünsterschen Straße 17. Das ist etwa 10 Laufminuten vom U-Bahnhof Eppendorfer Baum entfernt. Google Maps führt mich sicher an’s Ziel und als Jenny mir die Tür öffnet, ist im Prinzip auch schon gleich alles klar. It’s a match! Gefolgt von einem: „Wow, ist das hübsch hier!“ Dabei ist die Herzzeit so neu, dass sie eigentlich noch gar nicht eröffnet hat. Am 21. Januar gibt es eine offizielle Eröffnungssause, aber alle genauen Infos dazu fasse ich euch weiter unten nochmal zusammen!

Leider ist es zur Zeit meines Besuches so düster, dass meine Fotos gegen Jennys Glow ganz schön abstinken. Da ich aber ganz bestimmt nochmal wiederkommen werde, hole ich das zu einer Jahreszeit mit mehr Licht einfach nach! Es ist auf jeden Fall schön warm, die Einrichtung könnte farblich nicht besser mit meinem Blogdesign harmonieren und auch energetisch handelt es sich um einen äußerst wohlfühligen Ort. Und das ist bei Reiki ja schon mal die halbe Miete.

Laya Ayurveda Berlin

28/12/2016 keine Kommentare

Laya Ayurveda Massage BerlinBerliner Homies, aufgepasst! Dieser Tage gerät die Überzeugung eines jeden Sommers, in dem Berlin die schönste Stadt der Welt war, ja gerne mal in’s Wanken. Zu kurz die Tage, zu grau der Himmel und zu trüb die Mienen. I feel you!

(Nicht umsonst habe ich alles daran gesetzt, nach Thailand zu entschwinden.)

Heute gilt es aber, gleich zwei gute Nachrichten zu verkünden, denn zum einen haben wir den Tiefpunkt für diesen Winter überschritten und die Tage werden wieder länger und zum anderen habe ich das perfekte Berliner Wintertreatment ausprobiert und möchte euch heute von Natalie aka Laya Ayurveda berichten!

Laya Ayurveda ist sehr verkehrsgünstig in Kreuzberg gelegen, und zwar nur wenige Fußminuten vom U-Bahnhof Gneisenaustraße entfernt. Und da die Adresse sich auf der Website ziemlich gut versteckt: Solmsstraße 40!

Als mich Natalies Email erreichte, war ich noch in Thailand und als ich sie las, hing ich, zurück in Berlin, übelst gejetlagt über der Sofalehne. Eine ayurvedische Massage? Yes please! Nach dem Thai Massage Overload der vergangenen Wochen musste ich nicht lange überlegen und wir verabredeten uns umgehend zu einem Offline Date.

Der Tag, an dem ich mich dann auf den Weg nach Kreuzberg mache, könnte sich nicht perfekter für eine Kombination aus Pinda Sveda und Marma Massage eignen, denn der Himmel ist grau und die Kugel des Fernsehturms verschwindet im Nebel. Außerdem sind beide Treatments in all‘ den Jahren noch kein einziges Mal auf dem Blog aufgetaucht. Wie ist das bloß möglich!?

Zoran Ucur – Mobile Massage in Berlin

26/10/2016 keine Kommentare

Zoran Ucur Mobile Massage BerlinIch hatte ja vor knapp 2 Wochen bereits auf Facebook erwähnt, dass ich die Person, um die es heute hier gehen soll, vier Jahre lang bequatschen musste, um sie euch auf dem Blog vorstellen zu dürfen.  Aber liebe Leute, meine Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt und ich freue mich wie ein Sojaschnitzel, euch heute meinen liebsten Kollegen an’s Herz zu pressen (ja, pressen).

Zoran und ich kennen uns seit knapp 10 Jahren. Erstmalig trafen wir im Club Olympus im Grand Hyatt am Potsdamer Platz als Freelancer aufeinander und hatten dort auch über eine lange Zeit viele gemeinsame Schichten und jede Menge Spaß. Unsere Adlon-Schnittmenge war nicht ganz ganz so groß, weil einer von uns beiden aus Versehen eine Deko-Kerze in der Vitrine angezündet hat. (P.S: Ich war es nicht.) Allerdings führten uns nur kurze Zeit später unsere Wege im Hotel de Rome wieder zueinander. Happy End und so.

Mit niemand anderem habe ich mich in all‘ den Jahren so sehr über die fehlende Qualitätssicherung in der Branche, die beschissenen Arbeitsbedingungen und das Freelancer-Gebashe aufgeregt. Dabei ist Zoran alles andere als ein destruktiver Character. Ganz im Gegenteil. Aber mal von Anfang an: Zoran ist Masseur und medizinischer Bademeister und gehört somit zu den wenigen Behandlern in Berliner Spas, die eine fundierte Grundausbildung mitbringen. Und Zoran macht nicht nur Top Aufgüsse im Aspria und arbeitet als Freelancer im Soho House, sondern ist auch als Mobiler Masseur unterwegs!

Stadt

Budget

Ich suche nach...

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/