(6) (1) (1) (1) (1) (2) (1) (6) (3) (8) (7) (1) (1) (2) (22) (1) (6) (2) (1) (2) (4) (2) (85) (1) (6) (2) (3) (5) (52) (13) (23) (13) (1) (12) (87) (40) (12) (4) (41) (52) (7) (14) (9) (22) (4) (5) (24) (16) (4) (3) (9) (8) (7) (61) (4) (26) (3) (12) (4) (9) (1) (4) (9) (3) (2) (4) (18) (2) (36) (16) (1) (16) (1) (41) (7) (3) (5) (34) (6) (5) (12) (7) (15) (6) (15) (6) (8) (4) (1) (5) (6) (8) (5) (29) (1) (1) (4) (4) (4) (3) (7) (25) (87) (3) (3) (9) (3) (21) (27) (3) (2) (4) (7) (3) (6) (5) (4) (4) (3) (3) (1) (4) (3) (2) (23) (4) (5) (14) (3) (27) (31) (5) (2) (10) (26) (2) (40) (1) (16) (6) (8) (18) (3) (4) (3) (6) (3) (78) (30) (5) (17) (20) (14) (9)

befine Sports & Spa im Titanic Hotel Chausseestraße Berlin

18/01/2017 keine Kommentare

Befine Spa im Titanic BerlinLiebe Berliner, macht euch bereit für einen „2-in-1-Post“, denn pünktlich zum Einbruch der klirrenden Kälte habe ich mir die befine Spas von 2 Titanic Hotels mal etwas genauer angeschaut!

Die Titanic Kette hat ihre Wurzeln ja in der Türkei und weil Authentizität eine coole Sache ist, warten die Spas der Häuser auch mit ordentlichen Hamams auf. Check!

Der ursprüngliche Plan sah so aus, dass ich im befine Sports & Spa im Titanic Hotel Chausseestraße vorbeischaue und ein Hamam Treatment ausprobiere. Und obwohl ich eigentlich kein sonderlich verpeilter Mensch bin, habe ich die Betreffzeile des entsprechenden Email-Schriftverkehrs aus mir unerklärlichen Gründen komplett ignoriert und mich auf den Weg in’s befine Sports & Spa im Titanic Hotel Gendarmenmarkt gemacht.

Ich komme pünktlich um 12 Uhr an, nenne meinen Namen und teile der Rezeptionistin mit, dass ich um 15 Uhr eine Behandlung habe. Daraufhin händigt sie mir Bademantel, Handtücher und Pestemal aus und führt mich in die Umkleide. Ich schlüpfe in meinen Bikini, wickle mich in den Bademantel, schnappe mir die Handtücher und bekomme im Anschluss nochmal eine kleine Führung. Ich bin zwar schon irgendwie irritiert ob des fehlenden Pools (schließlich trage ich einen Bikini), stelle aber dennoch meinen Aufenthalt hier in keinster Weise in Frage.

Ich bin komplett alleine, was die Sache extrem entspannt gestaltet. Ich hole mir ein Wasser, lasse mich in einer von 5 Rückzugsnischen nieder und denke nochmal über den fehlenden Pool nach. Hiess es nicht, ich kann ruhig früher kommen, damit ich auch noch ein bisschen abhängen und schwimmen kann? Ich bin mir aber auch ziemlich sicher, auf dem Titanic Instagram-Account am Vorabend Bilder von dem Ort gesehen zu haben, an dem ich mich jetzt gerade befinde und da ich hier im befine Sports & Spa Gendarmenmarkt keinen Handy-Empfang habe, kann ich das jetzt gerade auch nicht wirklich gegenchecken. Also schlappe ich in die Kuppelhalle und lasse mich auf dem warmen Stein nieder. Erwähnte ich schon, dass ich komplett(!) alleine bin?

Sala Ayutthaya – Pool Suite & Thai Massage

12/12/2016 keine Kommentare

Sala AyutthayaDie meisten von euch werden nicht wissen, dass ich lange Zeit noch einen zweiten Blog hatte, den blog.de vergangenen Sommer plattgemacht hat.

Es war ein Reiseblog, den ich vor ziemlich genau 10 Jahren gestartet hatte und der nicht nur meine komplette Schiffszeit, sondern auch jede Ayurvedakur in den noch so unappetitlichsten Facetten portraitiert hat.

Von 2012 bis 2015 habe ich beide Blogs noch parallel bespielt, aber da der Reiseblog nun ja nicht mehr existiert, werdet ihr nicht umhinkommen, hier ab und an einen Post zu lesen, der vielleicht ein bisschen „travelliger“ ist als die normalen Spa Checks. Denn dieser Verlust will kompensiert werden.

Ich habe ja eine Schwäche für Design Hotels und wenn ich privat reise, dann bin ich am allerliebsten entweder so richtig basic oder aber sehr High Class unterwegs. Eine einfache Strandhütte mit offenem Bad und einer Hängematte für 10€ die Nacht kann mich ebenso begeistern wie ein 5 Sterne Hotel für 200€ die Nacht und bei der heutigen Empfehlung bewegen wir uns sehr stark in letzterem Bereich.

2013 hatte ich euch ja von meinem Besuch im Tinkerbell Privacy Resort auf Koh Kood berichtet. Und genau wie damals, so habe ich es auch dieses Mal für eine Nacht so richtig krachen lassen und mich zusammen mit meiner Begleitung in der Pool Suite des Sala Ayutthaya eingemietet. Die ist, gemessen an thailändischen Verhältnissen, schon eher unverschämt teuer (sie kostet 225€ die Nacht), rückblickend aber jeden einzelnen Cent wert.

Tamarind Village Chiang Mai

30/11/2016 keine Kommentare

Tamarind Village Chiang MaiDass hier heute ein Post über das Tamarind Village in Chiang Mai online geht, war mir bei meiner Abreise vor mehr als 3 Wochen noch gar nicht wirklich klar. Ich wollte das dieses Mal alles ein bisschen spontaner und flexibler handhaben als sonst. Das Problem hier in Thailand ist aber folgendes: Es gibt unendlich viele Spas. Und die meisten sind sich ab einem bestimmten Level sehr ähnlich.

Alles ist zumeist in eher dunklen Tönen gehalten, perfekte Standards, ziemlich einheitliche Abläufe, ähnliche Spa Menüs und so weiter. Die Herzchen von Su Wanyo hatten mich vor der Abreise dann aber noch fix mit Sohnatda Panchee connected und das war wohl der absolute Jackpot, denn Sohnatda hat den vollen Durchblick und die richtigen Kontakte, wenn es um Spas in Thailand geht.

Wir hatten einen äußerst smarten Email-Wechsel über die vergangenen Wochen und als ich ihr in einer der ersten Emails erklärte, nach welchen Kriterien ich die Spas auswähle, die dann letztenendes auf dem Blog landen, schlug sie mir das Tamarind Village vor. Also warf ich unsere Reisepläne ein klitzekleines bisschen über den Haufen und wir fanden ein Zeitfensterchen, das für alle Beteiligten passte.

Als dann nach 2,5 Wochen Backpacking der große Tag gekommen ist, fischen wir unseren feinsten Zwirn aus dem Rucksack und fliegen von Phuket nach Chiang Mai. Am Flughafen werden wir bereits erwartet. Der freundlich lächelnde Mann mit dem „Jennifer Ospelt“ -Schild in der Hand wirkt kurz irritiert, aber das wird höchstwahrscheinlich an unserem feinen Zwirn und nicht an den Rucksäcken gelegen haben.

Update: Ayurveda Chai Body Treatments im Just Pure Spa München

17/10/2016 keine Kommentare

Just Pure Spa München AyurvedaEs ist jetzt mittlerweile auch schon wieder unfassbare 1,5 Monate her, dass ich in München war und mal wieder bei Just Pure reingestolpert bin. Dass die Veröffentlichung erst jetzt um die Ecke kommt, macht sich allerdings ganz gut, denn damals war noch Sommer und das Treatment, das ich ausprobiert habe, und von dem ich euch heute berichten möchte, könnte nicht besser in den Herbst passen!

Der ausführliche Post über das Just Pure Spa ging als einer der ersten München Posts Anfang 2015 online. Dieses Mal wollte ich eigentlich nur fix eine Außenaufnahme für die Shopping Subpage machen und bin dabei Gaby, der Gründerin und Inhaberin herself, in die Arme gelaufen. Sie fackelte nicht lange und machte mich für den Folgetag behandlungstechnisch dingfest.

Ob ich nicht Lust hätte, eines der krachneuen Ayurveda Chai Body Treatments auszuprobieren? Aber hallo! Die Ayurveda Chai Box, die ich euch im vergangenen Jahr ja bereits vorgestellt hatte, wurde kürzlich nämlich um ein Ayurveda Chai Hair & Bodywash, eine Ayurveda Chai Body und Bademilch und ein Ayurveda Chai Körper- und Massageöl erweitert. Und wer auf würzigen Chai Duft steht, darf nun ausflippen, denn seit September könnt ihr im Just Pure Spa insgesamt vier Ayurveda Chai Bodytreatments buchen!

Da es sich bei meinem Termin um eine eher spontane Angelegenheit handelt und die einzelnen Treatments bis zu 3 Stunden dauern, bin ich „nur“ in den Genuss eines 90-minütigen Auszugs gekommen, aber eins nach dem anderen. Denn als ich mit 5 Minuten Verspätung um die Ecke flitze (zu viele Termine) und über die Schwelle hechte, werde ich von Gaby und Caro, meiner heutigen Behandlerin, bereits erwartet.

entspannbar München

14/09/2016 6 Kommentare

entspannbar MünchenEs ist fast ein halbes Jahr her, dass hier die letzte München-Empfehlung veröffentlicht wurde. Höchste Zeit also, mal wieder mit ein bisschen München Content um die Ecke zu kommen!

Bei meinem heutigen Tipp versteckt sich die Entspannung bereits im Namen, denn ich habe vor 2 Wochen Monika in der entspannbar besucht!

Monika selbst bezeichnet die entspannbar als persönliches Studio für Massagen und Yoga. Gleich nach meiner Ankunft in der Viktoriastraße 6 (ungefähr 10 Minuten Fußweg vom U-Bahnhof „Münchner Freiheit“ entfernt) fallen mir zwei äußerst niedliche, leicht übergewichtig anmutende Figuren im Regal auf, die sich yogisch verbiegen. Monika bemerkt meine Verzückung und erklärt mir, dass sie sich auf Yoga für (ich benutze an dieser Stelle ihren eigenen Wortlaut) „griffige Frauen“ spezialisiert hat. Und zwar bodenständiges Yoga ohne Hipster-Schnickschnack. (Edit: Nicht alle Kundinnen von Monika haben eine „griffige“ Figur. Mit Anlauf in den Fettnapf. Shame on me!)

Als nächstes fallen mir die bunte Yogaklamotten auf, die mir bisher noch nirgendwo begegnet zu sein scheinen und Monika erklärt mir, dass es sich hierbei um ihr eigenes Label handelt. Oha. Es fing alles damit an, dass sie selbst keine Yogakleidung fand, die ordentlich saß und passte. Also hat sie selbst welche schneidern lassen. Verschiedene Prototypen an Oberteilen und Hosen hängen in der entspannbar. Genäht wird auf Bestellung nach individueller Vermessung. Wie spektakulär ist das bitte? All‘ diejenigen, denen der Größen-Struggle mit herkömmlicher Yogakleidung bekannt vorkommt, dürfen die entspannbar an dieser Stelle also schon mal auf ihre To Do-Liste setzen.

Monika unterrichtet unaufgeregtes Hatha Yoga. Mal etwas ruhiger in Form von Yin Yoga, mal etwas dynamischer Richtung Vinyasa Flow. On top gibt’s Iyengar-Elemente und Faszientraining. Und buchbar ist der ganze Spaß entweder als Einzelstunde oder in einer Minigruppe. Mehr als 3 Teilnehmer gibt es in den entspannbar-Yogastunden jedoch nie. Diese persönliche Note gehört ganz klar zur Corporate Identity.

Stadt

Budget

Ich suche nach...

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/