Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (26) (29) (18) (41) (41) (90) (12) (11) (65) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (5) (10) (9) (1) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (14) (2) (13) (4) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (9) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (38) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (5) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (24) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

DIY Crystal Soap Rocks – Edelsteinseife mit Buddha-Duft selber machen

22/06/2018 2 Kommentare

Freunde der Home Spa Kategorie, ich hab‘ euch ja im vergangenen Jahr kurz vor Weihnachten schon mal Die besten Last Minute & Low Budget DIY Wellness Geschenkideen vorgestellt, aber das heutige DIY wird den Begriff „Last Minute“ vollkommen neu definieren.

Ich kenne zumindest nichts Vergleichbares, was so gut aussieht und so fix hergestellt ist. Der einzige Haken an der Sache: Ihr habt höchstwahrscheinlich nicht alles, was ihr dafür braucht, in eurer Küche rumstehen.

Aber mal von Anfang an: Es geht hier und heute ganz konkret um DIY Crystal Soap Rocks, das sind kleine selbstgemachte Seifen, die aussehen wie Edelsteine. Und als wäre das nicht schon spektakulär genug, duften sie auch noch nach dem Buddhaduft von Taoasis! Ganz konkret handelt es sich dabei um einen Mix aus Benzoe, Sandelholz und Tonka, der für Gelassenheit sorgt und dadurch wohl nicht besser zu dieser wunderhübschen Edelsteinseife passen könnte. Check!

Für Crystal Soap Rocks in sauberen, unterschiedlichen Formationen, braucht ihr eine ordentliche Form. Es ist natürlich auch möglich, einen Seifenklotz mit einem Messer am Ende selbst in die gewünschte Form zu bringen, aber meiner Meinung nach sieht das dann 1. nicht so gut aus wie mit Form, ist 2. sehr gefährlich für eure 10 Finger und führt 3. zu viel zu viel „Verschnitt“ – oder wie auch immer man das bei Seife nennt.

5 Möglichkeiten, Edelsteine zu nutzen

30/05/2018 keine Kommentare

Wie Edelsteine nutzenNachdem ich euch kürzlich 10 Möglichkeiten zum Reinigen von Edelsteinen zusammengefasst habe, erreichte mich mehrfach die neugierige Frage, was man denn mit Edelsteinen überhaupt so macht. Diese Frage traf mich zugegebenermaßen ziemlich unerwartet, denn in meinem Universum ist das total klar und bedarf keiner weiteren Erklärung. Zumindest schrieb ich in dieser Annahme den oben verlinkten Artikel.

Also möchte ich heute ein Stück weit zurückrudern und euch 5 Möglichkeiten aufzeigen, wie ihr Edelsteine nutzen könnt. Wir können ja einfach alle so tun, als wäre dieser Artikel hier vor dem anderen online gegangen.

Genau wie beim Reinigen gilt auch bei der Nutzung von Edelsteinen: Bei den folgenden Punkten handelt es sich um meine ganz persönliche Handhabe. Falls euch irgendwas davon inspiriert, probiert es gerne aus und falls es sich für euch so gar nicht stimmig anfühlt, ignoriert es einfach! Seid ihr bereit? Auf geht’s:

1. Mit sich rumtragen

Hierbei haben wir es vermutlich mit dem Klassiker zu tun. Viele tragen Steine gar nicht mal so sehr bewusst mit sich herum, weil sie nicht selten in Schmuck eingearbeitet sind. Vielleicht tut ihr das also schon, ohne dass es euch so richtig klar ist. Falls ihr einen Ring oder eine Kette habt, in den/die ein Stein eingearbeitet ist, könnt ihr versuchen, ihn mithilfe dieses Buches hier* zu identifizieren oder ihr marschiert in den nächstgelegenen Steinladen und fragt einfach nach. Letzteres ist vermutlich zielführender.

Edelsteine reinigen und aufladen – die 10 besten Methoden

14/05/2018 2 Kommentare

Edelsteine reinigen und aufladenIch kann ja noch immer nicht so recht fassen, WIE gut meine Buchempfehlung The Inner Beauty Bible bei euch angekommen ist! Dabei dachte ich all‘ die Jahre, dass englischsprachige Sachen nicht wirklich funktionieren. Total verrückt.

Aber da die Themen des Buches euch augenscheinlich richtig gut gefallen, soll es hier und heute mal um Edelsteine beziehungsweise das Handling mit Edelsteinen gehen.

Ich selbst stehe mindestens genauso sehr auf Edelsteine wie auf Räucherwerk und ein paar „Basic Steine“ habe ich auch immer bei mir, wenn ich unterwegs bin. Ohne einen Rosenquarz, einen schwarzen Turmalin, einen Amethysten, einen Bergkristall, einen Friedensachat und einen Aquamarin verlasse ich normalerweise nie die Stadt.

Mit Edelsteinen verhält es sich meiner Meinung nach wie mit Klangschalen. Will heissen: Das Gefühl, das ihr habt, wenn ihr sie anfasst (bei Klangschalen der Klang) bestimmt maßgeblich, ob ihr zueinander passt. Daher gehe ich da auch nie strategisch ran, sondern immer ganz intuitiv. Je weniger ihr über Steine wisst, desto einfacher ist es, einen zu euch passenden zu finden. Ich handhabe das immer so, dass ich im Laden schaue, was mich gerade „anzieht“. Dann halte ich den Stein in der Hand und schaue, wie er sich anfühlt. Wenn es matched, google ich zuhause seine Wirkung und bisher passte es noch immer wie die Faust auf’s Auge zu der jeweils aktuellen Situation.

Buchtipp – The Inner Beauty Bible

23/03/2018 2 Kommentare

The Inner Beauty BibleLiebe Leute, macht euch bereit für eine Liebeserklärung! Pünktlich zum Wochenende möchte ich euch ein englischsprachiges Buch an’s Herz pressen, das sowohl zum Self Love Sunday, als auch in die Spiri Kategorie passt. Und dabei geht es laut Cover eigentlich um „Beauty“.

Auf der Rückseite wird The Inner Beauty Bible beschrieben mit „A collection of mindful rituals to help your inner beauty flourish“. Und genau so sieht’s aus, denn hier findet ihr auf 224 Seiten „rituals that polish your heart and nourish your soul“. Das klingt auf Englisch einfach so viel schöner als wenn man es übersetzt.

Auf den Bildern im Buch findet ihr zarte Aufnahmen von Edelsteinen, Blüten, Federn, Muscheln und Steinen. Interessanterweise beschäftige ich mich regelmäßig und sehr intuitiv mit nahezu all‘ den Dingen, die in diesem Buch auftauchen. Weil sie mich nähren und erden. Weil sie mich weicher und durchlässiger machen in einer Welt, in der ich immer wieder gezwungen bin, mich bewusst abzugrenzen, um mich selbst zu schützen. Die Rituale helfen, wieder mit sich selbst in Kontakt zu kommen und ich finde es schon ein bisschen amüsant, nun all‘ die „Techniken“ in Form einer „Bibel“ in den Händen zu halten, die ich mehr oder weniger unbewusst schon immer angewandt habe.

Ich habe das alles nie wirklich mit „innerer Schönheit“ assoziiert. Eher mit Achtsamkeit oder Intuition, aber höchstwahrscheinlich macht uns alles, was uns weicher und durchlässiger macht, am Ende auch schöner. „Spiri Bibel“ würde den Nagel aber vermutlich noch ein bisschen präziser auf den Kopf treffen.

DIY Amethyst Bath Melts

23/02/2018 keine Kommentare

DIY Amethyst Bath MeltsFreunde der Edelsteine – oder sollte ich vielleicht lieber schreiben „Freunde der Badewanne“? Egal, sucht euch was aus.

Heute möchte ich euch nämlich erklären, wie ihr kleine Bath Melts selber machen könnt, die wie Amethystdrusen aussehen. Nerdy? Vielleicht. Aber auch wunderhübsch. Und wohlig duftend noch dazu!

Amethyste sind die Superstars unter den Edelsteinen. Also zumindest in meiner Welt, denn sonst wären sie wohl kaum in der Lage, andere Steine wieder aufzuladen. Da sie auch reinigend wirken, dachte ich mir, das passt thematisch super zum Baden. Und was liegt da bitte näher, als Amethyst Bath Melts herzustellen? Eben.

Kommen wir zu den Zutaten, die ihr benötigt: 2 unterschiedliche Sorten Salz (einmal eher sehr grob und einmal so mäßig grob), 8 gehäufte Esslöffel Kokosöl, 8 Teelöffel Sheabutter, ein Aromöl eurer Wahl (ich habe Lavendel von Taoasis genommen), blaue und rote Lebensmittelfarbe und last but not least eine Silikonform. Wie auch schon bei den Zimtschnecken Massage Bars kam bei mir erneut diese Form hier zum Einsatz.

Ich habe 4 Bath Melts hergestellt. Falls es 8 Stück werden sollen, verdoppelt einfach die aufgelisteten Mengenangaben beziehungsweise verdreifacht sie, falls ihr am Ende 12 Bath Melts rausbekommen wollt.

Zuerst schnappt ihr euch 4 Gläser und gebt 2 gehäufte Esslöffel Kokosöl in jedes Glas. (Wenn ich gehäuft schreibe, gehe ich natürlich von Kokosöl im festen Zustand aus, denn der Trick beim heutigen DIY besteht darin, dass ihr das Kokosöl im festen Zustand in die Gläser füllt, dann die Gläser auf die Heizung stellt und das Öl nicht komplett flüssig werden lasst!

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/