Tags

(15) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (12) (10) (13) (2) (1) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (18) (6) (4) (3) (7) (54) (27) (29) (18) (13) (100) (41) (41) (82) (9) (11) (53) (4) (9) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (51) (5) (17) (46) (6) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (6) (11) (11) (5) (6) (8) (6) (35) (1) (6) (4) (1) (9) (7) (19) (9) (10) (5) (21) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (5) (8) (7) (7) (8) (4) (1) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (28) (1) (3) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (78) (1) (20) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (4) (24) (15)

Buchtipp – The Inner Beauty Bible

23/03/2018 2 Kommentare

The Inner Beauty BibleLiebe Leute, macht euch bereit für eine Liebeserklärung! Pünktlich zum Wochenende möchte ich euch ein englischsprachiges Buch an’s Herz pressen, das sowohl zum Self Love Sunday, als auch in die Spiri Kategorie passt. Und dabei geht es laut Cover eigentlich um „Beauty“.

Auf der Rückseite wird The Inner Beauty Bible beschrieben mit „A collection of mindful rituals to help your inner beauty flourish“. Und genau so sieht’s aus, denn hier findet ihr auf 224 Seiten „rituals that polish your heart and nourish your soul“. Das klingt auf Englisch einfach so viel schöner als wenn man es übersetzt.

Auf den Bildern im Buch findet ihr zarte Aufnahmen von Edelsteinen, Blüten, Federn, Muscheln und Steinen. Interessanterweise beschäftige ich mich regelmäßig und sehr intuitiv mit nahezu all‘ den Dingen, die in diesem Buch auftauchen. Weil sie mich nähren und erden. Weil sie mich weicher und durchlässiger machen in einer Welt, in der ich immer wieder gezwungen bin, mich bewusst abzugrenzen, um mich selbst zu schützen. Die Rituale helfen, wieder mit sich selbst in Kontakt zu kommen und ich finde es schon ein bisschen amüsant, nun all‘ die „Techniken“ in Form einer „Bibel“ in den Händen zu halten, die ich mehr oder weniger unbewusst schon immer angewandt habe.

Ich habe das alles nie wirklich mit „innerer Schönheit“ assoziiert. Eher mit Achtsamkeit oder Intuition, aber höchstwahrscheinlich macht uns alles, was uns weicher und durchlässiger macht, am Ende auch schöner. „Spiri Bibel“ würde den Nagel aber vermutlich noch ein bisschen präziser auf den Kopf treffen.

Buchtipp: Vom Zauber der Rauhnächte

22/12/2017 8 Kommentare

Vom Zauber der RauhnächteIch hab‘ diese Woche mal ganz spontan meinen Redaktionsplan über den Haufen geworfen, denn ich hatte so das Gefühl, dass gerade niemand mehr den Nerv auf einen Spa Check hat.

Gleich vorweg: Der heutige Post wird spirituell. Wer bei solchen Themen gerne mal die Äuglein rollt, möge nun lieber wegklicken.

Ich empfinde die Energie seit meiner Rückkehr aus Malaysia als sehr dicht und anstrengend. Desweiteren frage ich mich auch nach 3 Wochen noch, ob ich wohl auf meinem Jetlag hängengeblieben bin, höre aber immer wieder auch von anderen, dass es ihnen gerade ähnlich geht und das nehme ich jetzt einfach mal zum Anlass, heute eines meiner liebsten Bücher mit euch zu teilen, das ich Jahr für Jahr zu Weihnachten aus dem Regal ziehe und erst Anfang Januar wieder zuklappe. Es heisst Vom Zauber der Rauhnächte und behandelt die 12 Nächte zwischen dem 25. Dezember und dem 5. Januar.

Ihr müsst wissen, dass ich zwar in einer sehr katholischen Gegend, keineswegs aber in einer religiösen Familie aufgewachsen bin. (Sorry an meine Eltern für dieses öffentliche Outing!) Seit meinem Kirchenaustritt pünktlich zum 18. Geburtstag bedeutet Weihnachten für mich in erster Linie, dass ich Zeit mit meiner Familie verbringe und endlich mal die Oberhand über mein Email-Postfach gewinne.

Wenn wir jetzt aber zeitlich mal ein bisschen weiter zurückspulen, stellen wir fest, dass es bei unseren Vorfahren bereits vor der Christianisierung ganz bestimmte Riten und Bräuche gab, über die heute kaum noch wer redet. Wer allerdings ein bisschen empfindsamer durch’s Leben geht als der Durchschnitt, hat vielleicht schon mal festgestellt, dass sich die Zeitqualität „zwischen den Jahren“ irgendwie anders anfühlt.

Das grosse Ayur-Yoga Praxisbuch

20/10/2017 2 Kommentare

Das grosse Ayur-Yoga PraxisbuchLong time no Yoga Post! Schande über mein Haupt. Aber ich gelobe Besserung und fange einfach gleich heute damit an und stelle euch ein Buch vor!

Es zieht mich irgendwie nicht mehr so in’s Studio. Ich hab‘ das ja auch hier schon mal thematisiert. Ich hab‘ ständig Bilder von Menschen im Savasana in meinem Instagram Feed und denk‘ mir dann immer so: „Da könntest auch DU liegen“. Und dann so: Aahhhh! Ohne mich.

Als mich dann eine Email mit der Frage erreichte, ob ich mir nicht Das grosse Ayur-Yoga Praxisbuch mal etwas genauer anschauen wolle, dachte ich mir „Warum eigentlich nicht?“ Man kann ja nicht oft genug die Matte ausrollen. Gesagt, getan.

Der Mann hinter dem Buch heisst Remo Rittiner und er definiert Ayur-Yoga wie folgt: „Unter Ayur-Yoga ist ein achtsames, angepasstes, atembetontes, anatomisch fundiertes und abwechslungsreiches Yoga zu verstehen, das traditionelles Wissen vereint mit wissenschaftlichen Erkenntnissen über biomechanische Zusammenhänge im Körper sowie aus der Hirnforschung.“

Die ersten drei Kapitel behandeln den Ursprung, die Philosophie und die 9 Grundprinzipien des Ayur-Yoga. Was mir besonders gut gefällt, ist, dass Ayur-Yoga sich nicht über andere Yoga Richtungen stellt, sondern alle Richtungen respektiert, die „die universellen ethischen Regeln von Respekt, Toleranz, Frieden, Mitgefühl und Offenheit praktizieren.“ Ayur-Yoga soll auf achtsame Weise Gesundheit, ganzheitliche Heilung und Transformation fördern und eignet sich für alle Menschen – ganz egal, ob Anfänger, Fortgeschrittene, Lehrer oder Schüler.

FUCK – Fluchen mit Buntstiften

25/09/2017 keine Kommentare

FUCK Malbuch für ErwachseneFür den heutigen Post habe ich ganz bewusst einen Montag Morgen auserwählt, denn ich weiss, dass es sehr viele Menschen gibt, die genau in diesem Moment so richtig abkotzen.

Ich kann mich mit diesem kollektiven Blamen des Montags zwar nicht wirklich identifizieren, bin aber zweifelsohne die Königin der Kraftausdrücke, daher möchte ich euch heute FUCK vorstellen, ein Malbuch für Erwachsene, das sich selbst wie folgt beschreibt:

„Dieses liebevoll gestaltete Malbuch hilft Ihnen, die Probleme des Alltags hinter sich zu lassen, wenn Sie ihr Leben mal wieder so richtig ankotzt. Entspannen Sie bei einem guten Glas Wein und albernen Motiven, die Sie durch hemmungsloses Kolorieren zum Leben erwecken. Suchen Sie sich einfach das passende Schimpfwort zu Ihrer Situation aus und legen Sie los. Das Ausmalen dieses Buches fördert mühelos die innere Ausgeglichenheit und Achtsamkeit, während Ihre Fantasie durch bescheuerte Motivwelten angeregt wird!“

Ich weiss nicht, ob ich das schon mal erwähnt habe, aber meine Mama redigiert jeden einzelnen Blogpost. Sie hat einen eigenen Zugang als Redakteurin und aus diesem Grund findet ihr hier so gut wie keine Rechtschreibfehler. Danke Mama! Allerdings wird gelegentlich auch mal meine Ausdrucksweise kritisiert. Gerne in einer gemeinsamen WhatsApp Gruppe mit beiden Elternteilen oder in einer eigens eröffneten telefonischen Konferenzschaltung. „Jenny, wir finden das inhaltlich wirklich gut, aber nimm‘ doch dieses „Scheisse“ raus. Kannst Du das nicht irgendwie umformulieren?“ Ähm – nope!?

Ausmalbuch für wache Nachtstunden

14/07/2017 keine Kommentare

Ausmalbuch für wache NachtstundenDer heutige Post ist sowas wie ein Mix aus The Mindfulness Colouring Book aka dem schönsten Malbuch der Welt und dem Good Night Dust aka dem hipsterigsten Schlafpülverchen auf dem Markt. Die Idee dahinter? Wer unter Schlafstörungen leidet und nachts zu Buntstiften greift, fährt runter und entspannt sich.

Denn obwohl ich selbst nicht unter Schlafstörungen leide, haben mir schon viele Betroffene berichtet, wie sehr es sie stresst, des nächtens wach rumzuliegen, anstatt in die Kissen zu sinken und umgehend in süße Träume zu entschwinden.

Das Ausmalbuch für wache Nachtstunden ist also mehr als nur ein schnödes Malbuch und es wird auf fast allen Seiten sehr deutlich, dass Dr. Sarah Jane Arnold, Psychotherapeutin und Autorin des Buches, an die heilende Kraft der Achtsamkeit glaubt.

Ich möchte euch heute mal ein paar Einblicke in das Buch geben, damit ihr ein bisschen besser einschätzen könnt, ob es zu euch passt. In einer 3-seitigen Einführung erklärt die Autorin erstmal so ein bisschen was zum individuellen Biorhythmus, zum Thema „Schlaf Homöostase“ und warum Schlafen eigentlich eine ganz gute Sache ist. Desweiteren geht sie hier auch darauf ein, dass Schlafprobleme nicht selten zu Gefühlen der Hilflosigkeit, zu Panik, Stress und sogar Depressionen führen können und auf einer weiteren Doppelseite geht es darum, wie man Schlaflosigkeit umgeht.

Ganz konkret soll das Buch die Person mit Schlafstörungen dazu animieren, sich in der schlaflosen Phase Zeit für sich selbst zu nehmen, den eigenen Gedanken und Gefühlen Raum zu geben, sich gut um sich selbst zu kümmern und zu lernen, den (schlaflosen) Augenblick zu genießen.

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/