Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (26) (29) (18) (41) (41) (92) (12) (11) (66) (5) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (5) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (14) (2) (13) (4) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (38) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (6) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (25) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

„Was muss ich alles ausziehen?“

24/05/2013 keine Kommentare

Was ausziehen bei Massage?Lasst uns heute mal über’s Nacktsein im Spa reden. Die Frage „Was muss ich alles ausziehen?“ ist eine der am häufigsten gestellten im Spa-Alltag. Und die Antwort variiert von Treatment zu Treatment. Es kann also nicht schaden, dieser Frage mal einen extra Post zu widmen.

Prinzipiell ist es nicht ungewöhnlich, in einem Spa nichts unter dem Bademantel zu tragen und so zum Treatment zu erscheinen. Viele sind also unter’m Bademantel nackt, einige tragen Badebekleidung und andere Unterwäsche. Handhabt das einfach so, wie ihr euch am wohlsten fühlt.

Wenn ihr ein Body Treatment bucht, sollte man euch auf „Fünf Sterne-Niveau“ einen Einwegslip anbieten , den ihr anziehen könnt – oder auch nicht. Wenn ihr eine Schwedische Massage, eine Deep Tissue Massage oder eine Aromaölmassage bucht, spricht nichts dagegen, die eigene Unterhose anzubehalten, denn hier geht es normalerweise nur begrenzt ölig zu. Hot Stone Massage und Balinesische Massage sind zwar schon ein wenig öliger, aber im Prinzip auch noch in der eigenen Unterhose möglich.

Bei einer Abhyanga oder Lomi sieht das aber schon anders aus. Hier würde ich immer dazu raten, die eigene Unterwäsche auszuziehen und entweder den Einwegslip zu tragen oder alternativ nackt zu sein. Ich habe euch ja hier schonmal erklärt, dass bestimmte Stellen sowieso immer mit einem Handtuch bedeckt sind. Ihr braucht also keine Angst davor zu haben, während des Treatments ganz nackt dazuliegen. Die meisten Gäste, die ein Bodytreatment buchen, legen alles ab und das hat überhaupt keinen obszönen oder sexuellen Beigeschmack.

Biomaris Aroma Thalasso Pink Grapefruit Shower Gel & Pink Grapefruit Body Butter

20/05/2013 keine Kommentare

Biomaris Aroma Thalasso Shower Gel Pink Body Butter GrapefruitHeute möchte ich euch zwei Produkte von Biomaris vorstellen!

Biomaris ist Spezialist im Bereich „Thalasso“ und unter Thalasso versteht man genaugenommen die Behandlung von Krankheiten mit allem, was mit Meer zu tun hat: Meerwasser, Meeresluft, Sonne, Algen, Schlick und Sand.

In Bezug auf Spa Treatments handelt es sich bei Thalasso meistens um Algen- oder Schlickpackungen. Spas, die sich auf Thalasso spezialisiert haben, befinden sich in der Regel auch direkt am Meer (wie zum Beispiel das Hotel Neptun an der Ostsee).

Aber zurück zu den beiden Biomaris Produkten: Die Basis aller Biomaris Produkte bilden Meerestiefwasser, Meersalz und Meeresalgen. Thalasso-Inhaltsstoffe sorgen in der Regel für eine besonders gute Hautverträglichkeit und das ist auch hier der Fall.

Beide Produkte duften unverschämt gut. Aromatherapeutisch macht Grapefruit wach und gute Laune, vielleicht erinnert ihr euch noch.

In dem Duschgel stecken Eismeeralgenextrakt und Meersalz. Alles in allem ein sehr erfrischendes und feuchtigkeitsspendendes Duo, das euch mit einem tollen Hautgefühl in den Tag schickt!

Jenny

Can you do stronger?

17/05/2013 keine Kommentare

Deep Tissue MassageHeute wage ich mich mal an ein etwas heikleres Thema heran: der Druck bei einer Massage. Jeder, der als Spa Therapist arbeitet, wird bereits nach der Überschrift wissen, was ich meine. Jeder kennt sie. Diese Gäste, die immer noch mehr Druck wollen. Immer noch tiefer. Noch fester.

Gäste, bei denen man das Gefühl hat, dass das, was sich in diesem Moment im Treatmentraum abspielt, nichts mehr mit einem Spa Treatment zu tun hat. Der Moment, in dem eine Massage zum Kampf wird.

„Can you do stronger? Can you go deeper?“ Selbst wenn man sich bereits mit seinem gesamten Körpergewicht auf diesem Gast abzustützen scheint und gelegentlich sogar die massive Behandlungsliege anfängt, sich unter diesem Druck zu bewegen. Wenn der Gast aufhört zu atmen und anfängt, dagegen zu spannen. Und gleichzeitig sagt: „You can do stronger if you want“.

Besagte Gäste buchen in der Regel „Deep Tissue“. Aber was sie eigentlich wollen, ist „Schmerz“. An dieser Stelle sei die Frage erlaubt, wie „Schmerz“ und „Spa“ zusammenpassen. Meiner Meinung nach überhaupt nicht.

Eben diesem Typ Gast sei hiermit außerdem gesagt, dass es gleichermaßen unangebracht ist, dem Therapist unmittelbar nach der Begrüßung an den Oberarm zu fassen, begleitet von der kritischen Frage, ob man auch ordentlich zupacken kann.

LivingWell Health Club Berlin

15/05/2013 keine Kommentare

Hilton Health Club BerlinEs ist mal wieder an der Zeit für einen Post der Kategorie „Spa Tests„! Deshalb mache ich mich heute auf den Weg Richtung Gendarmenmarkt, um mir den Hilton Health Club mal etwas genauer anzuschauen. (Edit: Der Club heisst mittlerweile „LivingWell Health Club Berlin„).

Top Timing, denn es regnet. Der Hilton Health Club ist klein, aber fein – will heissen: weder abgedrehtes Design, noch Entspannung über mehrere Stockwerke.

Ich werde sehr herzlich begrüßt und man händigt mir  Bademantel, Frottee-Slipper und Handtücher aus. Der Weg zu den Umkleiden ist kurz. Ich stelle nach meinem vorletzten Entspannungsdate mit Freude fest, dass ich ziemlich alleine bin. Ich ziehe mich also um und begebe mich – in den dicken und weichen Bademantel gehüllt – in eine liegende Position am Pool. Meine Lieblingsposition.Während ich so daliege, fällt mir auf, dass es hier wirklich angenehm privat zugeht. Obwohl hier und da ein Gast auf einer der Liegen liegt, ist es vollkommen ruhig und unhektisch.

Nach einer Weile werde ich abgeholt und in einen Treatmentraum geführt. Mein erstes Kerstin Florian-Facial! Die Produkte duften toll und fühlen sich gut an auf der Haut. Und auch die Behandlerin ist ganz reizend. Nach einer Stunde lasse ich mich wieder entspannt auf meine Liege gleiten und trinke noch einen Tee, bevor ich die Sauna ausprobiere.

aiomyth hand&foot fresh

13/05/2013 keine Kommentare

Aiomyth Hand & Foot Fresh Creme NaturkosmetikHeute gibt es was für Hände und Füße, und zwar „hand&foot fresh“ von aiomyth. Ich war zugegebenermaßen erstmal irritiert, weil diese Creme sowohl für Hände, als auch für Füße geeignet ist, aber die anfängliche Skepsis war schnell verflogen.

aiomyth (edit Juni 2017: Link entfernt, weil aiomyth offline ist) ist ein noch recht junges Unternehmen aus der Schweiz. Das Motto: „Langsamkeit macht schön“ und „Reduktion macht glücklich“. Das Sortiment besteht aus wenigen, aber absolut hochwertigen Produkten.

Und jedes einzelne davon steckt in einem Glastiegel mit handgedrechseltem Kirschholzdeckel. Was ich besonders toll finde ist, dass ihr jedes Produkt neben dieser „Grundausstattung“ auch als Refill kaufen könnt. Außerdem gibt es keine unnötige Sekundärverpackung.

Das Sortiment umfasst immer jeweils zwei Größen, einmal „Love It“ für zuhause und die leichtere „Travel“-Size für unterwegs.

Alle Produkte sind unisex und auch für Kinder geeignet.

Die Hand & Foot Cream enthält Sheabutter, Salbei und Lemongrass und man benötigt verdammt wenig davon, ganz nach dem Motto „Weniger ist mehr“.

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/