Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (26) (29) (18) (41) (41) (90) (12) (11) (65) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (5) (10) (9) (1) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (14) (2) (13) (4) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (9) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (38) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (5) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (24) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

Kategorie: spirituality

The Moon Journal Mondkartenset

09/07/2018 2 Kommentare

Moon Deck MondkartensetErinnert ihr euch an meine Mondtee Rezension aus dem Jahr 2015? So wie es aussieht, war ich die einzige, die diesen Tee Mondzyklus für Mondzyklus getrunken hat, denn er wurde aus dem Programm genommen. (Stellt euch an dieser Stelle bitte eine Träne vor, die mir über die Wange kullert.)

Eines Tages stand der Tee nicht mehr bei denn’s im Teeregal und ich ahnte bereits, dass das kein gutes Zeichen ist. Als ich dann vor ein paar Monaten  all‘ meinen Mut zusammen nahm und in einem Sonnentor-Laden in München nachfragte, wurde auch mein letzter Funken Hoffnung im Keim erstickt, denn ja, der Tee wurde aus dem Sortiment genommen. Mimimi.

Falls auch ihr zu den Menschen gehört, die die einzelnen Mondphasen eher bewusst durchleben und euch nun nicht mehr am Tee orientieren könnt, möchte ich euch heute ein zauberhaftes Mondkartenset präsentieren, das alle Tränchen kollektiv trocknen dürfte: Sagt „Hi“ zum Moon Deck von The Moon Journal!

Ich habe euch in der Vergangenheit ja schon mehrfach Orakelkarten Decks vorgestellt (hier mein Favorit), aber so funktioniert das 10-teilige Moon Deck natürlich nicht. Es würde ja keinen Sinn machen, zum Neumond eine Karte zu ziehen, auf der dann der Vollmond prangt und euch eine Intention zuflüstert, die überhaupt nicht zur entsprechenden Zeit passt. Das Mondkartenset soll euch viel mehr durch die unterschiedlichen Mondphasen begleiten.

Magic Women Circle Berlin – ein Update zur Halbzeit nach 5 Wochen!

04/07/2018 keine Kommentare

Magic Women Circle BerlinIch habe euch ja vor 5 Wochen bereits von einer 10-teiligen Serie namens „Yoga im Kreise der Frauen“ von und mit Milena Mondtänzerin berichtet, an der ich aktuell teilnehme. Mittlerweile hört sie auf den Namen „Magic Women Circle“, aber inhaltlich hat sich nichts verändert.

Auch wenn „Magic Women Circle“ den Nagel zwar sehr viel besser auf’s Köpfchen trifft, wurde ich in den vergangenen Wochen immer mal wieder gefragt, was es denn mit dieser Sache ganz konkret auf sich hat und ich hatte so meine Probleme, knackig auf den Punkt zu bringen, worum es hierbei Dienstag für Dienstag geht.

An jedem der 10 Termine passiert etwas anderes, daher habe ich ja auch beschlossen, euch mein Erlebtes in insgesamt 3 Artikeln häppchenweise zusammenzufassen, damit ihr dann am Ende entscheiden könnt, ob das was für euch ist. Nach dem Artikel über das Opening soll es heute um die sich anschließenden 4 Dienstage gehen, die ich mit Milena und den teilnehmenden Ladies im Sinnlicht Yogastudio im Prenzlauer Berg verbracht habe. Springen wir also gleich rein!

Der zweite Dienstag stand unter dem Thema „Anrufung der 7 Richtungen – die Magie beginnt „. So wie im Yoga oft zu Beginn und am Ende ein gemeinsames OM gesungen wird, singen wir im Magic Women Circle zu Beginn und zum Abschluss „Ma Aham“ (Mutter Erde, ich bin). Dabei sitzen und unsere Hände  berühren vor uns den Boden. Daumen und Zeigefinger bilden ein Dreieck. Eine sehr kraftvolle Angelegenheit.

Grounded Heart Berlin – Intuitive Heilarbeit, Deep Tissue Massagen und Inspirationen für’s Herz

02/07/2018 keine Kommentare

Grounded Heart BerlinIch weiss nicht, wie es euch geht, aber ich LIEBE es, wenn verschiedene Dinge ineinandergreifen und genau das ist auch heute der Fall. Durch den Self Love Sunday wurde ich auf Susanne und ihre Arbeit unter dem Namen Grounded Heart Berlin aufmerksam und schnell war klar: Darüber MUSS ich schreiben!

Der heutige Erfahrungsbericht ist definitiv einer der persönlicheren meine Person betreffend, aber anhand einer oberflächlichen Nacherzählung ohne Bezug zu dem, was auf einer anderen Ebene passiert, lässt sich die Tiefe von Susannes Arbeit weder beschreiben, noch erfassen.

Erinnert ihr euch an meinen „Was ist hier los“-Artikel vor wenigen Wochen? Gefühlt hat Susanne mit ihrer Massage da den Startschuss abgefeuert. Wir haben ja nach wie vor mit einer sehr transformativen Zeitqualität zu tun. Begünstigt dadurch (und initiiert durch den Startschuss) ging bei mir in den vergangenen Wochen alles derart drunter und drüber, dass ich gar nicht mehr wirklich weiss, wo oben und unten ist.

Aber vielleicht sollten wir ein bisschen Struktur in die Sache bringen und von vorne anfangen. Susanne bietet Massagen und Heart Sessions an und ich habe sie zu einer Massage in Kreuzberg besucht. Da Susanne die Behandlungen in ihrer Wohnung anbietet, binde ich heute keine selbstgemachten Fotos ein. Ihr wisst ja, dass ich alle Behandlerinnen und Behandler hart bewundere, die in den eigenen 4 Wänden unterwegs sind. Es hat sich für mich viel zu privat angefühlt, dort Fotos zu machen. Das aber nur zur Info und damit ihr euch nicht wundert.

DIY Smudge Sticks im Sommer – Räucherbündel selber machen

29/06/2018 keine Kommentare

DIY Smudge Sticks Sommer Räucherbündel selber machenKinder, wie die Zeit vergeht! Ist es wirklich schon 2 Monate her, dass ich im Wald umhergeirrt bin und Maiglöckchen gesucht habe? Crazy.

Da die Anleitung zu den Frühlings-Smudge Sticks so gut bei euch ankam, freue ich mich riesig, euch heute die farbenfrohe Sommeredition zu präsentieren. Ich möchte wetten, bunter wird’s nicht!

Nochmal eben zur Idee hinter dem ganzen SPAss: Ich wickle zu jeder Jahreszeit 3 Räucherbündel, die ich dann in den 12 Rauhnächten zum Jahreswechsel verräuchern werde. Im Dezember wird es dann aber auch nochmal einen eigenen Artikel geben, der alle 12 Sticks zu den entsprechenden Rauhnächten beinhaltet und ich freue mich natürlich riesig, wenn viele von euch mitmachen und wir dann im Dezember alle zusammen räuchern, was das Zeug hält!

Dass zwischen den Frühlings Sticks und den Sommer Sticks nur knapp 2 Monate (statt wie ursprünglich geplant 3) liegen, hat folgenden Grund: Nach der ersten Veröffentlichung bin ich mit ganz anderen Augen durch die Gegend gelaufen. Ich sah plötzlich überall Farn, markierte mir in einer Google Map besonders hübsche Rosenbüsche und Lavendelspots, die so gelegen waren, dass hoffentlich noch kein Hund drauf gepinkelt hat. Ihr merkt schon, dieses Unterfangen gestaltet sich in einer Großstadt sehr viel komplizierter als in ländlichen Gefilden.

Mitte Juni bemerkte ich dann allerdings, dass das größte Farn-Areal meiner Google Map nahezu vollständig verbrannt war. Diese Tatsache mag den hochsommerlichen Temperaturen der vorangegangenen Wochen geschuldet gewesen sein, hat mich aber dazu veranlasst, nicht noch einen weiteren Monat zu warten. Höchstwahrscheinlich eignet sich der Juni aber auch am besten für die Sommer Sticks, denn sowohl der Lavendel, als auch die Rosen geben im Juni wohl so richtig Gas.

Magic Women Circle mit Milena Mondtänzerin in Berlin

01/06/2018 keine Kommentare

Yoga im Kreise der Frauen Women Circle BerlinWie ihr ja sicherlich anhand des Contents der letzten Wochen bemerkt haben dürftet, habe ich die Spiri-Handbremse gelöst und ich freue mich wie blöd über das ganze positive Feedback, das mich seitdem erreicht hat. Von Herzen Danke dafür!

Heute möchte ich euch von „Yoga im Kreise der Frauen“ (edit: es heisst mittlerweile „Magic Women Circle, deshalb habe ich die Überschrift geändert) berichten, wobei es *eigentlich* bei dem ganzen SPAss nicht zentral um Yoga geht.

Aber vielleicht sollte ich etwas weiter ausholen: Ich folge Milena schon lange auf Instagram und dadurch wurden mir immer mal wieder Bilder ihres Mondtänzerinnen Projektes in den Feed gespült. Hierbei bereitet Milena jungen Mädchen einen geschmeidigen Übergang Richtung Frausein und wann immer ich ein solches Bild in meinem Feed hatte, seufzte ich mein iPhone an und bedauerte, dass es sowas 1990 noch nicht gegeben hat.

Irgendwann kommentierte ich dann mal, um mich zu vergewissern, ob das wirklich nur für Mädchen zwischen 10 und 16 ist und es stellte sich heraus, dass wir praktisch Nachbarinnen sind. Eine stürmische Zitronenlimo unter den ersten Strahlen der Berliner Frühlingssonne später stand fest: Ich werde an der 10-teiligen Reihe „Yoga im Kreise der Frauen“ teilnehmen und euch hier darüber berichten!

Milena warnte mich dahingehend, als dass sie betonte, dass es eventuell schon „ein bisschen crazy“ werden könnte, aber da ich ja auch schon beim Vollmondtrommeln und beim Glitzer-Rave war und 3 Stunden in einem 40°C warmen Whirlpool überlebt habe, gab es da von meiner Seite keinerlei Bedenken.

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/