Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (12) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (25) (29) (18) (41) (41) (85) (11) (11) (59) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (6) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (17) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (12) (4) (5) (6) (8) (6) (35) (1) (6) (4) (1) (9) (7) (19) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (5) (9) (7) (7) (8) (4) (1) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (3) (28) (1) (3) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (22) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (4) (28) (16)

Kategorie: spirituality

DIY Smudge Spray – Raumspray zum Reinigen von Energien selber machen

25/05/2018 4 Kommentare

Den heutigen Artikel möchte ich meiner Mama widmen und all‘ den anderen Menschen da draußen, die gerne räuchern würden, aber mit jemandem zusammen leben, der den Geruch von Räucherwerk absolut nicht ausstehen kann (sorry Papa).

Wie ihr ein Space Clearing durchführen könnt, das sich gewaschen hat, habe ich ja schon mal ausführlich beschrieben. Bei dieser Anleitung entsteht ordentlich Rauch und es wird auch nicht selten mehrere Tage lang für alle Näschen in Riechweite wahrnehmbar sein, dass ihr im großen Stil miese Vibes verscheucht habt.

Daher möchte ich heute eine DIY Anleitung für ein fast duftneutrales Smudge Spray mit euch teilen, an dem sich auch der empfindlichste Mitbewohner nicht stören dürfte – außer vielleicht die auf 4 Pfoten. Alles, was ihr dazu benötigt, ist eine Glasflasche mit Pumpdispenser, einen Teelöffel Himalaya Salz, Weihrauch Aromaöl, klärende Edelsteine eurer Wahl, einen Schuss Wodka und ein bisschen Wasser.

Meiner Erfahrung nach, ist es sehr viel leichter, Plastikflaschen mit Pumpdispenser zu erwerben als Glasflaschen. Vom energetischen Aspekt her würde ich persönlich so ein Smudge Spray aber immer in einer Glasflasche anmixen und aufbewahren. Wenn das für euer Bauchgefühl auch in einer Plastikflasche stimmig ist, spricht aber auch da nichts gegen. Die Flasche, die ihr auf den folgenden Bildern seht, ist die des Lavendel Gesichtstonikums von Taoasis (das by the way ebenfalls der Knaller ist, aber darum soll es hier und heute ja nicht gehen).

Edelsteine reinigen und aufladen – die 10 besten Methoden

14/05/2018 keine Kommentare

Edelsteine reinigen und aufladenIch kann ja noch immer nicht so recht fassen, WIE gut meine Buchempfehlung The Inner Beauty Bible bei euch angekommen ist! Dabei dachte ich all‘ die Jahre, dass englischsprachige Sachen nicht wirklich funktionieren. Total verrückt.

Aber da die Themen des Buches euch augenscheinlich richtig gut gefallen, soll es hier und heute mal um Edelsteine beziehungsweise das Handling mit Edelsteinen gehen.

Ich selbst stehe mindestens genauso sehr auf Edelsteine wie auf Räucherwerk und ein paar „Basic Steine“ habe ich auch immer bei mir, wenn ich unterwegs bin. Ohne einen Rosenquarz, einen schwarzen Turmalin, einen Amethysten, einen Bergkristall, einen Friedensachat und einen Aquamarin verlasse ich normalerweise nie die Stadt.

Mit Edelsteinen verhält es sich meiner Meinung nach wie mit Klangschalen. Will heissen: Das Gefühl, das ihr habt, wenn ihr sie anfasst (bei Klangschalen der Klang) bestimmt maßgeblich, ob ihr zueinander passt. Daher gehe ich da auch nie strategisch ran, sondern immer ganz intuitiv. Je weniger ihr über Steine wisst, desto einfacher ist es, einen zu euch passenden zu finden. Ich handhabe das immer so, dass ich im Laden schaue, was mich gerade „anzieht“. Dann halte ich den Stein in der Hand und schaue, wie er sich anfühlt. Wenn es matched, google ich zuhause seine Wirkung und bisher passte es noch immer wie die Faust auf’s Auge zu der jeweils aktuellen Situation.

DIY Smudge Sticks im Frühling – Räucherbündel selber machen

04/05/2018 2 Kommentare

DIY Smudge Sticks Frühling Räucherbündel selber machenWenn ihr zu den Leserinnen oder Lesern gehört, die meinen Space Clearing Post gefeiert haben und die Rauhnächte Buchrezension gut fanden, dann dürfte euch die heute startende Serie blinkende Herzchen in die Augen zaubern!

Eigentlich wollte ich bereits im Dezember 2017, also kurz vor den Rauhnächten, einen Artikel darüber bringen, wie ihr Räucherbündel selber machen könnt. Im tiefsten Winter gestaltet sich sowas allerdings mehr als tricky, denn wenn ihr draußen außer Nadelbäumen nicht mehr viel findet, werden das am Ende sehr traurige Smudge Sticks.

Also habe ich beschlossen, zu den Rauhnächten 2018 besser vorbereitet zu sein und präsentiere euch nun alle 3 Monate jeweils 3 Smudge Sticks DIYs, die zur Jahreszeit passen. Ich glaube, ich habe mich nie zuvor in irgendein Thema länger und intensiver reinrecherchiert und ich darf euch schon jetzt versprechen, dass es bisweilen amüsant werden dürfte, denn ich werde alle „Zutaten“ anhand von Screenshots aus der Google Bildersuche identifizieren, bevor sie in mein Weidenkörbchen wandern. Seid ihr bereit?

Wir starten heute mit dem Frühling. Alles, was ihr bereits zur Hand haben solltet, bevor ihr euch auf den Weg in den Wald macht, ist eine Schere und ein Baumwollfaden ohne Plastikanteil. Am besten eignet sich dafür „Baker’s Twill“. Ich hab dieses Set hier* bei Amazon bestellt und werde für die 3 Frühlings Sticks gelben Faden nehmen, für die Sommer Sticks pinken und für die 3 im Herbst den lilanen. Plant das ganze Vorhaben im Idealfall so, dass ihr eure Zutaten noch am selben Tag wickelt und die Bündel dann gleich zum Trocknen aufhängt.

Buchtipp – The Inner Beauty Bible

23/03/2018 2 Kommentare

The Inner Beauty BibleLiebe Leute, macht euch bereit für eine Liebeserklärung! Pünktlich zum Wochenende möchte ich euch ein englischsprachiges Buch an’s Herz pressen, das sowohl zum Self Love Sunday, als auch in die Spiri Kategorie passt. Und dabei geht es laut Cover eigentlich um „Beauty“.

Auf der Rückseite wird The Inner Beauty Bible beschrieben mit „A collection of mindful rituals to help your inner beauty flourish“. Und genau so sieht’s aus, denn hier findet ihr auf 224 Seiten „rituals that polish your heart and nourish your soul“. Das klingt auf Englisch einfach so viel schöner als wenn man es übersetzt.

Auf den Bildern im Buch findet ihr zarte Aufnahmen von Edelsteinen, Blüten, Federn, Muscheln und Steinen. Interessanterweise beschäftige ich mich regelmäßig und sehr intuitiv mit nahezu all‘ den Dingen, die in diesem Buch auftauchen. Weil sie mich nähren und erden. Weil sie mich weicher und durchlässiger machen in einer Welt, in der ich immer wieder gezwungen bin, mich bewusst abzugrenzen, um mich selbst zu schützen. Die Rituale helfen, wieder mit sich selbst in Kontakt zu kommen und ich finde es schon ein bisschen amüsant, nun all‘ die „Techniken“ in Form einer „Bibel“ in den Händen zu halten, die ich mehr oder weniger unbewusst schon immer angewandt habe.

Ich habe das alles nie wirklich mit „innerer Schönheit“ assoziiert. Eher mit Achtsamkeit oder Intuition, aber höchstwahrscheinlich macht uns alles, was uns weicher und durchlässiger macht, am Ende auch schöner. „Spiri Bibel“ würde den Nagel aber vermutlich noch ein bisschen präziser auf den Kopf treffen.

DIY Amethyst Bath Melts

23/02/2018 keine Kommentare

DIY Amethyst Bath MeltsFreunde der Edelsteine – oder sollte ich vielleicht lieber schreiben „Freunde der Badewanne“? Egal, sucht euch was aus.

Heute möchte ich euch nämlich erklären, wie ihr kleine Bath Melts selber machen könnt, die wie Amethystdrusen aussehen. Nerdy? Vielleicht. Aber auch wunderhübsch. Und wohlig duftend noch dazu!

Amethyste sind die Superstars unter den Edelsteinen. Also zumindest in meiner Welt, denn sonst wären sie wohl kaum in der Lage, andere Steine wieder aufzuladen. Da sie auch reinigend wirken, dachte ich mir, das passt thematisch super zum Baden. Und was liegt da bitte näher, als Amethyst Bath Melts herzustellen? Eben.

Kommen wir zu den Zutaten, die ihr benötigt: 2 unterschiedliche Sorten Salz (einmal eher sehr grob und einmal so mäßig grob), 8 gehäufte Esslöffel Kokosöl, 8 Teelöffel Sheabutter, ein Aromöl eurer Wahl (ich habe Lavendel von Taoasis genommen), blaue und rote Lebensmittelfarbe und last but not least eine Silikonform. Wie auch schon bei den Zimtschnecken Massage Bars kam bei mir erneut diese Form hier zum Einsatz.

Ich habe 4 Bath Melts hergestellt. Falls es 8 Stück werden sollen, verdoppelt einfach die aufgelisteten Mengenangaben beziehungsweise verdreifacht sie, falls ihr am Ende 12 Bath Melts rausbekommen wollt.

Zuerst schnappt ihr euch 4 Gläser und gebt 2 gehäufte Esslöffel Kokosöl in jedes Glas. (Wenn ich gehäuft schreibe, gehe ich natürlich von Kokosöl im festen Zustand aus, denn der Trick beim heutigen DIY besteht darin, dass ihr das Kokosöl im festen Zustand in die Gläser füllt, dann die Gläser auf die Heizung stellt und das Öl nicht komplett flüssig werden lasst!

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/