Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (95) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (6) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

Kategorie: love letter

Love Letter November 2017

02/11/2017 keine Kommentare

I LOVE SPA Love Letter November 2017Neu und gut: Der I LOVE SPA Love Letter! Hier findet ihr ab sofort zu Beginn eines jeden Monats eine Zusammenfassung erhellender Publikationen und Bewegungen der vergangenen 4 Wochen.

Solltet ihr auf einem Social Media Kanal eures Vertrauens zukünftig einen Artikel finden, der zum Love Letter passt, könnt ihr gerne den Hasthag #gegendenwahnsinn nutzen, damit ich ihn finden, lesen und gegebenenfalls hier featuren kann. Aber erstmal Vorhang auf für die Premiere:

Bodyshaming betrifft jede(n). Wer mehr als 3 Selflove Sunday Texte gelesen hat, ist sich dessen voll bewusst. Einen guten Artikel zu dieser Thematik hat Marie Stadler vergangenen Monat auf BARBARA veröffentlicht: „Na Klappergestell, für dich Salat?“ – Bodyshaming kennen auch dünne Frauen.

Strong is the new skinny! Die Kontrolle über das Körperbild hat sich radikalisiert, findet Mareike Nieberding und hat im Zeit Magazin den Artikel Fit for Frust veröffentlicht.

Zucker ist das neue Heroin. Das ist natürlich auch mir vollkommen klar, sonst hätte ich den Zucker in meinem Post über die 10 Lebensmittel, die Dich umbringen schließlich nicht gleich an zweiter Stelle mit aufgelistet. Karina Lübke hat einen lesenswerten Artikel dazu auf BARBARA verfasst: Die Welt im Anti-Zucker-Wahn: „Hilfe, weißes Gift!“

Dass Germanys Next Topmodel der Teufel ist – darüber sind sich mittlerweile ja mehr oder weniger alle einig. Dennoch schaut sich ja ein großer Teil unserer Gesellschaft diesen Müll an, sonst hätte Heidi nun nicht erstmalig auch über Instagram zum Casting der drölfzigtausendsten Staffel aufgerufen. Unter dem Hashtag #notheidisgirl hat sich allerdings eine kleine, feine Gegenbewegung gebildet, die hier nicht unerwähnt bleiben soll.

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/