Tags

(15) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (12) (10) (13) (2) (1) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (18) (6) (4) (3) (7) (54) (26) (29) (18) (13) (100) (41) (41) (82) (9) (11) (53) (4) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (51) (5) (17) (46) (6) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (6) (11) (11) (5) (6) (8) (6) (35) (1) (6) (4) (1) (9) (7) (19) (9) (10) (5) (21) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (5) (8) (7) (7) (8) (4) (1) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (28) (1) (3) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (78) (1) (18) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (4) (24) (15)

Kategorie: all mixed up

Zu fett, zu faul und zu undiszipliniert? Wir müssen mal über Körperakzeptanz reden.

17/04/2018 14 Kommentare

Bodyshaming und KörperakzeptanzIch werfe heute aus gegebenem Anlass mal eben den Redaktionsplan über den Haufen, denn wie ihr wisst, liegt diese Thematik mir sehr am Herzen.

Körperakzeptanz ist die deutsche Übersetzung von „Body Positivity“ und zugegebenermaßen eine sehr radikale Angelegenheit, denn wie der Begriff ja schon vermuten lässt, geht es darum, alle Körper zu akzeptieren.

Zum Einstieg möchte ich ein Bild benutzen. Stellt euch einfach mal einen Wald vor. Schließt gerne für einen Moment eure Augen und achtet darauf, was ihr dann seht. Für gewöhnlich werden es große Bäume sein und kleine Bäume. Sehr stabile Bäume und mickrige. Es gibt Bäume mit einem richtig fetten Stamm und solche, die sich im Wind biegen, weil sie eher zart sind.

Ihr könnt euch ebenso gut eine Blumenwiese anschauen oder schnorcheln gehen. Was ihr sehen werdet, ist immer, und zwar ausnahmslos: Fülle! Googelt mal ein Bild vom Sonnensystem und schaut euch die Planeten an. Wäre es nicht vollkommen absurd, wenn wir Merkur oder Mars attraktiver finden als Jupiter, weil Jupiter fetter ist?

Dummerweise leben wir in einer Welt, in der diese Fülle, bezogen auf uns Menschen, inakzeptabel ist. Dabei verhält es sich mit uns genau wie mit allem anderen. Es gibt große Menschen und kleine Menschen. Dicke Menschen und dünne Menschen. Schlacksige Menschen und athletische Menschen. Im Prinzip ist es wie mit den Bäumen, den Blumen, der Unterwasserwelt oder den Planeten. Was uns von alledem unterscheidet ist eine milliardenschwere Diätindustrie, die uns einen genormten Körper als Schönheitsideal verkauft: Und dieses Schönheitsideal ist im Jahr 2018 ein dünner und trainierter Körper. Das spielt allen Menschen, die mit einem athletischen Körperbau unterwegs sind, in die Karten und verleitet alle anderen dazu, sich in Richtung dieses Ideals zu optimieren.

Die neuesten heißen Pool Floats 2018

16/04/2018 keine Kommentare

Neue Pool Floats 2018

Letztes Jahr im November reiste ich für 4 Wochen mit Rucksack durch Malaysia. Wer hier aufmerksam mitliest, weiss ja um meinen Pool Float Fetisch und so hatte ich selbstredend auch in Malaysia diese Regenbogenwolken-Luftmatratze hier im Rucksack.

Shopping Tipps zur Glamour Shopping Week – Frühling 2018

28/03/2018 keine Kommentare

Glamour Shopping Week Frühling 2018

Nur noch einmal schlafen, dann ist es wieder soweit! Morgen öffnet die Glamour Shopping Week bis zum 7. April die virtuellen Tore zu ausgewählten Online Shops und weil das sich mittlerweile ja irgendwie etabliert hat, stelle ich euch selbstredend auch heute 5 Shopping Tipps vor!

Ende des Projekts vs. „Neue Regeln“ beim Self Love Sunday

25/03/2018 4 Kommentare

Regeln Self Love SundayLiebe Leute, die vergangene Woche war nicht ohne. Trotz mehrerer Social Media Shoutouts (danke von Herzen an alle, die meine Aufrufe geteilt haben), war schnell klar: Der Self Love Sunday steht vor dem Aus. Es gibt niemanden mehr, den oder die ich zum Mitmachen bewegen kann.

Ich hab‘ mir in den vergangenen Monaten den Arsch abgeflyert und „abgestickert“. Und ich hätte nicht mehr Direktnachrichten verschicken können, als ich es in der vergangenen Woche getan habe. Aber trotz all‘ dieser Bemühungen gab es niemanden, der bereit war, mir für die heutige Ausgabe Bild und Text zukommen zu lassen.

Gepaart mit all‘ den guten Ratschlägen von wegen „Du musst mehr Werbung machen“ oder „Schreib‘ doch mal Promi X oder Fitness Influencerin Y an“ fühlt sich dieser Gesamtcocktail erstmal unfassbar scheisse an. Ich hatte das Gefühl, auf ganzer Linie versagt zu haben, denn ihr könnt euch nicht vorstellen, wie viel meiner Zeit und Energie bereits in den Self Love Sunday fliesst…

Als ich am Donnerstag Abend zum Yin Yoga ging, setzte ich mir die Intention, das Projekt in den kommenden 90 Minuten los- und gehen zu lassen und war dann auch wirklich bereit, es zum Wochenende offiziell zu beerdigen. Ich war zwar sehr traurig, habe es aber leider nicht selbst in der Hand und bin Sonntag für Sonntag auf eine neue coole Socke angewiesen, die hier ihre Geschichte mit uns allen teilt.

Sexuelle Grenzüberschreitungen öffentlich machen – der aktuelle Fall in Bremen

21/03/2018 4 Kommentare

Sexuelle Belästigung Masseur BremenDer Artikel über meine erste Erfahrung mit sexueller Belästigung durch einen männlichen Masseur liegt mittlerweile ziemlich genau 3 Jahre zurück. Seitdem erreichen mich wöchentlich Emails von betroffenen Frauen. Nachdem die Huffington Post besagten Artikel zweitveröffentlicht hatte, war ich astreinem Victim Blaming ausgesetzt – auch und vor allem durch Frauen. Das war der Zeitpunkt, an dem ich beschlossen hatte, das Thema nicht weiter öffentlich zu behandeln.

Ich erstellte jedoch eine Subpage, auf der Betroffene landen, wenn sie nach sexueller Belästigung bei der Massage googeln – in der Hoffnung, diese Frauen ein Stück weit aufzufangen. Diese Subpage habe ich ganz bewusst nicht auf der Hauptseite platziert. Dennoch wurde der Artikel, in dem ich meine eigene Erfahrung schildere, mittlerweile mehr als 60.000(!) mal gelesen.

In Anbetracht dieser Zahl möchte ich kotzen, wenn sich Spa Manager oder Day Spa Betreiber mir gegenüber dahingehend äußern, als dass sowas bei ihnen auf keinen Fall passiert. Der Interaktion mit betroffenen Frauen nach zu urteilen, sind sexuelle Grenzüberschreitungen im Treatmentraum an der Tagesordnung und der heutige Artikel soll allen Betroffenen Mut machen, das Erlebte nicht länger für sich zu behalten.

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/