Save the date: Yoganacht 2020

Ihr Lieben, was macht ihr am Samstag? Wer hier schon länger mitliest, weiss ja, dass ich die jährlich stattfindende Yoganacht für eine verdammt gute Sache halte. 2015 und 2016 bin ich extra nach Hamburg gereist, um meine Matte auszurollen und 2017 und 2018 war dann ja endlich auch Berlin mit am Start. Hier findet ihr all’ meine Yoganacht-Artikel und -Videos.

Nachdem ich 2019 passen musste, weil Berlin nicht mehr Teil der Sause war, verdrückte ich auch 2020 wieder ein Tränchen, als ich las, dass Berlin erneut nicht zu den teilnehmenden Städten gehört. Aber dann kam Corona und somit die Digitalisierung der Yogaszene, was zur Folge hat, dass ich euch heute freudig verkünden darf, dass ihr alle von überall aus an allen Klassen der Yoganacht 2020 teilnehmen könnt. Ein Hoch auf das World Wide Web!

Yoganacht 2020

Alles, was ihr vorab tun müsst? Euch online über eine Spende in Höhe von 20, 40 oder 60€ ein Ticket kaufen und schon seid ihr mit dabei! Keines der teilnehmenden Studios verdient mit der Yoganacht Geld. Die Einnahmen kommen wie immer dem Yoga für alle e.V. zugute, einem Verein der soziales Yoga für Menschen in der Obhut staatlicher oder sozialer Einrichtungen organisiert und finanziert. Weitere Informationen dazu findet ihr hier. Alles in allem eine sehr runde und gute Sache.

Ihr könnt euch euer Yoganacht Programm ganz individuell zusammen stellen und durch die Digitalisierung sind Kurse, zwischen denen nur ein knackig kurzes Zeitfenster liegt, jetzt plötzlich auch kein Problem mehr, weil ihr nicht mehr von A nach B hechten müsst.

Und so könnte dann am 20. Juni auch euer Samstag aussehen:

17:30-18:15 – Step Into Sound – We Are Om – Vinyasa Flow

20:45-21:30 – Bedtime Yin mit Lea

22:00 – 22:45 – Atme die Liebe der Musik

Das Beste an der ganzen Sache? Ihr könnt an Yogaklassen in Hamburg teilnehmen, ohne in den ICE zu springen und euch für die letzte Einheit sogar schon in euer Bett kuscheln, ohne euch danach nochmal aufzuraffen, aufs Rad zu schwingen und durch die Nacht nachhause zu radeln!

Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Ein Hoch auf das World Wide Web!

Wenn ihr (genau wie ich) findet, dass Yoga nicht nur für akrobatisch, normschöne und halbnackte Hipster auf Instagram da ist, sondern WIRKLICH FÜR ALLE, dann schnappt euch am besten noch heute euer Ticket, supportet diesen großartigen Verein und tut somit nicht nur euch selbst etwas Gutes, sondern auch vielen Menschen, die ohne Yoga für Alle e.V. keinen Zugang zu Yoga hätten.

DANKE!

Jenny