Das ultimative Massagepralinen Rezept mit Kristallen und Aromaölen

Erinnert ihr euch an mein Massagepralinen Rezept mit Rosenblüten vor ziemlich genau einem Jahr? Ich hatte euch das damals als DIY Geschenkidee zum Valentinstag oder Muttertag präsentiert, aber um ehrlich zu sein ging das dann irgendwie viral und wurde ganzjährig stärkstens geklickt.

Allerhöchste Zeit für ein weiteres Massagepralinen Rezept, dieses Mal allerdings mit eingegossenen Edelsteinen! Falls euch die DIY Edelstein Duftkerzen gefallen haben, werdet ihr die heutigen Massagepralinen ebenfalls lieben, so viel steht schon mal fest.

Während ich bei den Kerzen noch sehr rational an die Sache rangegangen bin und genau darauf geachtet habe, dass die Wirkung des Öls zur Wirkung des Steins passt, habe ich dieses Mal die Düfte und Steine ganz intuitiv ausgewählt. Und ich finde, sie ergänzen sich wunderbar!

Für eine Packung Massagepralinen benötigt ihr neben einer leeren Pralinenschachtel einen kleinen Edelstein pro Praline, einen Mix aus 60% Kakao- und/oder Sheabutter und 40% Kokosöl sowie Aromaöle. Ich habe mich dieses Mal für Ylang Ylang (wirkt ausgleichend, entspannend und aphrodisierend), Patchouli (wirkt ausgleichend und stimulierend) und Tonka (wirkt harmonisierend, aufhellend und entspannend) entschieden. Das wohl perfekteste Trio für eine entspannende Massage!

Last but not least solltet ihr dann nur noch eine Silikon Pralinenform* zur Hand haben und dann kann es auch schon losgehen. Die genauen Mengenangaben von Butter und Öl hängen stark von der Größe eurer leeren Pralinenpackung ab. Dazu aber später mehr.

Was die Edelsteine angeht, habe ich mich für Rhodochrosit entschieden, den ich mit Ylang Ylang kombiniert habe. Rhodochrosit soll Zufriedenheit, Harmonie und Lebenslust steigern und für mehr Vitalität und Freude sorgen. In der Mitte des folgenden Bildes seht ihr Regenbogenmondstein, der herzliche Offenheit fördern und das Einfühlungsvermögen verbessern soll und den ich mit Patchouli kombiniert habe und ganz rechts haben sich Honigopal und Tonka zusammen getan. Honigopal wird häufig mit einem positiven Lebensgefühl, glücklicher Stimmung und der wahren Liebe in Verbindung gebracht.

Aber kommen wir zu den Mengenangaben für den Butter/Öl-Mix! Meine Pralinenform beinhaltete ursprünglich Pralinen mit einem Gewicht von 105g. Und genau an dieser Angabe könnt ihr euch auch grob orientieren. Also habe ich mich für 60g Butter und 40g Öl entschieden.

Was die Butter angeht, habe ich dieses Mal jeweils zur Hälfte Kakaobutter (im gelben Schälchen) und Sheabutter (im rosa Schälchen) reingegeben. Ihr könnt aber auch genauso gut nur Sheabutter oder nur Kakaobutter nehmen. Im blauen Schälchen seht ihr das Kokosöl. Die ganz präzisen Mengenangaben für meine 9 Pralinen sind 30g Kakaobutter, 30g Sheabutter und 40g Kokosöl.

Wie ihr ja auf dem Titelbild bereits gesehen habt, habe ich Pralinen in drei unterschiedlichen Formen hergestellt. Im ersten Step legt ihr die Steine in die Silikonform.

Dann erwärmt ihr euren Butter/Öl-Mix bis er flüssig ist und gießt die Pralinenform damit auf:

Und dann kommen nochmal einige Tropfen (in meinem Fall waren es 5) Aromaöl in jede Praline.

Rührt das Aromaöl anschließend gerne nochmal mit dem Ende eines Schaschlik Spießes oder eines Chopsticks um, damit es sich ordentlich mit dem flüssigen Butter/Öl-Mix vermischt. Und dann ab in den Kühlschrank damit!

Nach 2-3 Stunden sollte das dann folgendermaßen aussehen:

Die Pralinen sollten sich easy aus der Form lösen lassen. Nun müsst ihr sie nur noch in die Verpackung geben und den ganzen SPAss als Geschenk verpacken.

Diese knisternde Abdeckung, die sich immer zwischen den Pralinen und dem Deckel befindet, habe ich mit “Happy Relaxation” beklebt. Auf der Rückseite befindet sich das gleiche Herzchenpapier, mit dem ich auch die Box eingeschlagen habe.

Dann kommt nur noch ein Schleifchen drum und fertig ist das perfekte Valentinstag oder Muttertag Geschenk! Ihr könnt euch damit aber natürlich auch genauso gut selbst beschenken und die Massagepralinen wie eine Bodylotion nutzen.

Falls die fertigen Pralinen euch bei dem 60/40 Mix aus Butter und Öl zu weich sind, erhöht einfach den Butteranteil. Falls sie euch zu fest sind, solltet ihr den Ölanteil erhöhen. So oder so würde ich euch aber empfehlen, sie nie auf die Heizung zu legen oder in die Sonne zu stellen. Das könnte schiefgehen.

In diesem Sinne: Auf die Liebe! Am Valentinstag und an allen 364 Tagen im Jahr.

Jenny

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Zusammenarbeit. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, I LOVE SPA in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf. *Bei dem Link zu Amazon handelt es sich um einen Affiliate Link. Falls ihr etwas über diesen Link kauft, ist es für euch nicht teurer. Amazon beteiligt mich jedoch mit ein paar Cent am Gewinn.