Leahlani Bless Beauty Balm – Naturkosmetik aus Hawaii

Ich bin noch immer so rührselig von meinem #RauhnächteRecap2019 auf Instagram, dass ich gar nicht anders kann, als dem Bless Beauty Balm das erste Plätzchen im Redaktonsplan 2020 zu widmen. Denn ich fühle mich äußerst “blessed”. Der Name ist also Programm.

Ich kam mit dem Balm der hawaiianischen Naturkosmetik Brand erstmalig bei meinem Lehalani Facial im Badezimmer Potsdam in Kontakt und weil er mich nachhaltig geflashed hat, möchte ich ihn euch heute mal etwas ausführlicher vorstellen. Wir haben es hier nämlich mit einem echten Tausendsassa zu tun. Auch wenn ich persönlich den Balm in meiner Gesichtspflege nutze, macht er sich mindestens genauso gut auf den Lippen oder als Augencreme.

Der Balm hat eine butterweiche Konsistenz und sobald ihr ihn auftragt, fühlt es sich an, als wenn er auf der Haut schmilzt. Höchstwahrscheinlich liegt das daran, dass der Balm vorwiegend aus Ölen und Sheabutter besteht und weder Wasser, noch Wachs oder Emulgatoren enthält. Er sorgt so auf jeden Fall für ein absolut umwerfendes Hautgefühl.

Gerade im Berliner Winter ist meine Haut ganz besonders scharf auf Feuchtigkeit. Falls es euch genauso geht, liegt ihr mit dem Bless Beauty Balm goldrichtig. Er ist prinzipiell für alle Hauttypen geeignet, macht sich aber ganz besonders gut bei trockener, empfindlicher und/oder reifer Haut.

Aber Achtung: Lasst euch gesagt sein, dass sein Duft sehr viel weniger zurückhaltend ist als sein schlichtes Aussehen. Der Balm duftet schon sehr blumig-jasminig. Wer ihn ausprobieren möchte, sollte das mögen, denn der Duft verfliegt auch nicht sofort nach dem Auftragen, sondern begleitet euch schon ein Weilchen durch den Tag – beziehungsweise die Nacht.

Ich habe das Gefühl, dass der Bless Beauty Balm sich wie eine zweite, sehr softe und seidige Schicht über meine Haut legt und sie so vor dem fiesen Berliner Winter schützt. Er fühlt sich an wie eine verdammt luxuriöse Schutzbarriere.

Klingt super? Dann probiert ihn unbedingt selbst mal aus! Geschmeidiger hätten wir hier heute wohl nicht ins neue Jahrzehnt starten Können.

Also: Herzensempfehlung von mir an euch!

Jenny

Der Balm wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Produkte, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.