Das Ende des Self Love Sunday? Es gibt leider keine weiteren Teilnehmer*innen mehr.

Freund*innen der Körperakzeptanz, was soll ich sagen? Meine letzten Social Media Shoutouts wurden reichweitentechnisch so hart runtergedrosselt, dass sie kaum jemandem angezeigt wurden. Es gibt leider keine weiteren Teilnehmer*innen mehr, die ihre Geschichte im Rahmen des Self Love Sunday mit uns teilen, daher geht heute keine neue Folge online.

Das Projekt kommt ja immer wieder an diesen Punkt und ich weiss, dass ich mit meinen Shoutouts tierisch nerve, aber ich weigere mich hiermit ganz offiziell, im Dezember zu kapitulieren. Wir befinden uns bodyshaming-technisch gerade an der Grenze zu der Zeit, in der die meisten Menschen am härtesten struggeln. Daher ist es keine Option, das Projekt gerade jetzt einzustellen.

Ich möchte mein heutiges Shoutout daher mit fünf Links zu bereits veröffentlichten Artikeln verbinden, die das Problem nochmal deutlich machen sollten. Seid ihr bereit?

1. Liebe Deinen Körper und mach’ keine Diäten, aber iss’ gesund und mach’ Sport!

Orthorexie Clean Eating Diät

2. Warum Fitnesswahn und Diäten nicht zu einem glücklichen Leben führen.

Warum Fitnesswahn und Diäten nicht zu einem glücklichen Leben führen

3. Wir sind so viel mehr als unser physischer Körper – Let’s talk about: Gesundheit

Physischer Körper Gesundheit

4. Gutes Essen, schlechtes Essen und emotionales Essen.

Emotionales Essen

5. Die Angst vorm Loslassen – Warum Kontrolle so viel einfacher ist

Loslassen

Wenn ihr beim Lesen dieser fünf Artikel nun unentwegt genickt habt und Körperakzeptanz euch genauso sehr am Herzen liegt wie mir, dann gibt es nun drei Dinge, die ihr tun könnt, damit das Projekt weitergeht:

1. Ihr wolltet schon immer mitmachen und dachtet bisher bei jedem Shoutout “Ja, ich muss mir das PDF mal ausdrucken und mich ransetzen”? Dann wäre GENAU JETZT der perfekte Zeitpunkt, um Nägel mit Köpfen zu machen!

2. Ihr kennt jemanden, dem oder der ihr die Teilnahme am Projekt zutraut? Dann leitet der betreffenden Person gerne diesen Link hier weiter, denn dort finden sich alle Infos zur Teilnahme.

3. Aber auch wenn eine Teilnahme für euch selbst nicht in Frage kommt und ihr niemanden kennt, dem ihr das zutraut, würde es sehr helfen, wenn ihr mein Shoutout auf einem Social Media Kanal eurer Wahl, liked, kommentiert oder teilt, damit es mehr Menschen (und somit auch mehr potentielle Teilnehmer*innen) erreicht.

Ich danke euch von Herzen für euren unermüdlichen Support und das ganze umwerfende Feedback zum Projekt – sowohl von Leser*innen, als auch von Teilnehmer*innen.

Hier findet ihr alle bisher veröffentlichten Geschichten.

DANKE.

Jenny