X-Mas Badesalz selbstgemacht – das ultimative Weihnachts Badesalz Rezept

Der November neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu und bevor ich mit Rauhnachts-Content um die Ecke komme, möchte ich noch ein letztes Wellnessgeschenk zum Selbermachen mit euch teilen. Sagt also “Hi” zu dem ultimativen Weihnachts Badesalz Rezept, das sich als Christbaumkugel verkleidet hat!

Genau genommen möchte ich heute zwei Badesalz Rezepte mit euch teilen. Pickt euch also einfach raus, was euch eher zusagt.

Ich habe vier Kugeln mit 10cm Durchmesser gekauft, die aktuell aber leider ausverkauft sind. Das hier* sind meine, nur mit kleinerem Durchmesser. (Der Link sollte aber auch die größeren als Option anzeigen, sobald sie wieder verfügbar sind.) Alternativ könnt ihr aber auch einfach diese hier* mit 10cm Durchmesser kaufen.

Wenn ihr mit Kugeln arbeitet, die einen Durchmesser von 10cm haben, benötigt ihr pro Kugel 150g Salz (ich nehme immer Meersalz aus dem Biomarkt) und dann, je nachdem für welches Rezept ihr euch entscheidet, Lavendelblüten und ein Lavendel Aromaöl beziehungsweise Rosenblüten und ein Rosen Aromaöl.

Auf dem folgenden Bild seht ihr 300g Salz und ein Schälchen mit Lavendelblüten. Mit dieser Menge könnt ihr 2 Kugeln befüllen. (Ich habe ja einen 4er Pack gekauft.) Falls ihr keine Lavendelblüten da habt, könnt ihr einfach im Biomarkt den losen Lavendelblütentee von Sonnentor kaufen. Der besteht nämlich aus nichts als Bio-Lavendelblüten und eignet sich super für alle Naturkosmetik DIYs.

Und hier auch nochmal die Mengenverhältnisse für zwei Christbaumkugeln, falls ihr euch für das Rosen-Badesalz entscheidet. Die Rosenblüten im Schälchen habe ich im Sommer für ein Ritualbad selbst geerntet und getrocknet. Aber auch Rosenblüten bekommt ihr fertig zu kaufen.

Zuerst mixt ihr das Salz mit den Lavendel- beziehungsweise Rosenblüten. Die Rosenblüten müsstet ihr allerdings händisch ein bisschen zerkleinern, indem ihr sie zerrupft. Wenn ihr sie so in die Kugeln füllt, dürfte der oder die Beschenkte Probleme haben, sie wieder rauszubekommen.

So sieht das dann auf jeden Fall aus:

Im Anschluss gebt ihr dann entweder das Lavendelaroma…

…oder das Rosenaroma dazu. Dosiert hier ruhig großzügig. Bei Badesalz-Rezepten könnt ihr immer ein bisschen mehr Aromaöl nehmen als bei DIY Produkten, die auf der Haut verbleiben.

Und weil ich seit meinem Magic Cleaning keinen Trichter mehr besitze, habe ich das Badesalz mit einem Papiertrichter in die Kugeln gefüllt.

Ich würde euch raten, die Kugeln nie ganz zu befüllen, weil das sonst zu schwer wird, wenn ihr sie wirklich in einen Baum hängen wollt.

Das gleiche habe ich mit dem Rosen-Badesalz getan:

Und auch hier seht ihr wieder die finale Menge an Badesalz, die ich nicht überschreiten würde, damit die Äste sich am Ende nicht biegen:

Diese kleinen Deckel mit den Klemmen habe ich mit weißem Nagellack lackiert und im Anschluss pinkes Band durchgezogen. Und so sieht der ganze SPAss dann aus, wenn er fertig ist:

Meiner Meinung nach das perfekte Wellness Geschenk zu Weihnachten.

Habt viel Freude beim Nachmachen und Verschenken!

Jenny

Die Aromaöle wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Produkte, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf. *Bei den Links zu Amazon handelt es sich um Affiliate Links. Falls ihr etwas über diese Links kauft, ist es für euch nicht teurer. Amazon beteiligt mich jedoch mit ein paar Cent am Gewinn, was mir letzten Endes wieder dabei hilft, den Blog in diesem Umfang hauptberuflich zu bespielen.