Philippinische Geistheilung in Deutschland bei Christin Stracke in Balingen

Mal Hand aufs Herz: Wer ist zusammengezuckt bei der Überschrift? Zugegebenermaßen ist es selbst mir beim Schreiben so ergangen, denn irgendwie impliziert eine Geistheilung in meiner Welt auch immer, dass man vorher in irgendeiner Form “geisteskrank” ist. Ich würde jetzt einfach mal behaupten, dass das bei mir nicht der Fall ist. Aber ausprobiert hab’ ich es natürlich trotzdem.

Vielleicht mal von Anfang an: Erinnert ihr euch an meinen Artikel über marschmellow? So lernte ich Christin, die Frau hinter dem ganzen SPAss kennen. Wir verstanden uns auf Anhieb so gut, dass wir uns auch privat vernetzten und so kam es, dass Christin in der Jubiläumsfolge zum Self Love Sunday online ging. Irgendwann telefonierten wir dann auch mal und nachdem ich erzählte, wie es so zu I LOVE SPA kam, berichtete Christin mir von ihrem Weg und wie die philippinische Geistheilung zu ihr kam. (Ja, ihr habt richtig gelesen. Nicht andersrum.)

Das Thema faszinierte mich so sehr, dass wir noch während des Telefonats ein Treffen vereinbarten und noch am selben Tag buchte ich meine Zugtickets nach Balingen, eine Kleinstadt zwischen Stuttgart und Zürich.

Ein paar Tage vor meiner Abreise wurde ich dann allerdings von einer Killergrippe heimgesucht (genau genommen war es vermutlich eher ein grippaler Infekt, aber es fühlte sich an wie eine Killergrippe). Ich setzte alles daran, möglichst schnell zu genesen, um die Verabredung nicht absagen zu müssen. Ein Tag vorher ereignete sich dann ein Wasserschaden in meiner Wohnung und am Tag der Abreise rutschte ich zu viel zu früher Stunde beim Duschen in meiner Badewanne aus, woran mich bis heute ein grünes Hämatom am linken Knie erinnert.

Als ich irgendwann derart zerfleddert im ICE sitze, frage ich mich, warum zur Hölle ich mich trotz alledem so entschlossen auf den Weg mache. Heisst es nicht immer “Watch the signs”? Dann – wie könnte es anders sein – Bahnchaos. Während ich also ewig(!) unterwegs bin, flammt meine Killergrippe wieder auf. Aber als ich irgendwann total zerstört in Baden-Württemberg aus der Bahn falle, freut Christin sich trotzdem wie blöd, dass ich (endlich) da bin.

Wir fahren zusammen ins Ceentrum, einem Ort, den Christin zusammen mit ihrem Partner Carsten kreiert hat und von dem ich gar nicht so genau weiss, wie ich ihn beschreiben soll. Die beiden selbst beschreiben ihn folgendermaßen: “Wir wünschen uns, eine Brücke besonders auch für jene zu sein, die dem Thema Spiritualität, Esoterik, Selbstfindung etc. skeptisch gegenüber stehen. Für uns ist jeder Mensch ein spirituelles Wesen, auch wenn er/sie keine Kurse/Seminare etc. besucht und auf das esoterischen Angebot auf dem Markt mit einer Gänsehaut reagiert.”

BOOM und so! Ceentrum ist zum einen sowas wie ein marschmellow Showroom:

Aber es ist auch cozy as fuck! Und bietet Platz für ziemlich viele Menschen.

Hier und heute bin ich zwar mit Christin alleine im Centrum…

…aber sonst finden hier auch Meditationen, Trommelbau-Workshops und viele andere spannende Dinge statt.

Es ist die totale Reizüberflutung. Es gibt so viel zu entdecken! Aber dann greift der graue November in seine Trickkiste und knipst einfach das Licht aus.

Christin reicht mir leckeren Higher Self Tee und Kokosnuss Limetten Kuchen, den sie mit “Golden Glow” verfeinert hat. Und wir unterhalten uns erstmal ein bisschen. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich vor meinem Telefonat mit Christin noch nie von Philippinischer Geistheilung gehört hatte. Ich war nie auf den Philippinen. Zum einen, weil es sich hierbei um einen christianisierten Teil Asiens handelt und die katholische Kirche mich nicht gerade anmacht und zum anderen, weil ich schon sehr häufig gehört habe, dass es als Vegetarierin kulinarisch kompatiblere Reiseziele gibt.

Da ich mich bei allem, was hier auf I LOVE SPA passiert, zu 100% von meiner Intuition leiten lasse, recherchiere ich mich im Vorfeld nie in die Thematik rein, um möglichst erwartungsbefreit an die Sache ranzugehen. So auch heute.

Ich berichte Christin von den Komplikationen der letzten Tage und sie sagt, dass mein Körper bereits angefangen hat, sich auf alles, was hier und heute passieren wird, vorzubereiten. Der totale Gruselgänsehaut-Moment. Sie fragt, wie ehrlich sie mit mir reden darf und weil ich ein mutiger Mensch bin, antworte ich “radikal ehrlich bitte”.

Philippinische Geistheilung basiert auf der Annahme, dass jedem von uns ein eigenes Team an Spirits zur Verfügung steht. Manche Menschen nennen es geistige Führung, andere reden von Schutzengeln, für mich fühlt es sich an wie eine lichtvolle Cloud aus Energie. All’ das ist richtig, sagt Christin. Mir hat sich nie jemand aus meinem Team in bildhafter Gestalt gezeigt, aber ich greife auf diese Cloud zurück, wenn ich mit Karten arbeite oder besonders komplizierte Entscheidungen treffen muss. Ich denke, ihr braucht für all’ das nicht wirklich einen konkreten Zugang, wenn ihr zu einem/einer philippinischen Geistheiler*in geht. Aber es wäre natürlich schon von Vorteil, wenn ihr die Grundlagen dieser Methode nicht als Bullshit abtut.

Der/die philippinische Geistheiler*in interagiert viel mehr mit eurem Team als direkt mit euch. Er oder sie interagiert praktisch als “Brücke zwischen den Welten”. Aber zurück zu “radikal ehrlich bitte”: Christin erklärt mir, dass heute etwas gehen darf und ich zucke innerlich kurz zusammen. Gehe im Kopf die mir wichtigsten Menschen durch, von denen ich hoffe, dass sie bleiben. Aber ich habe die Killergrippe vermutlich nicht ohne Grund mitgebracht. Sie macht es meinem Verstand zunehmend schwerer, Widerstand zu leisten.

Christin erklärt mir, dass die Behandlung selbst mit einer sanften Ganzkörpermassage vergleichbar ist. Und dass meine Seele die Grenze dessen bestimmt, was geht und was nicht. Beziehungsweise was gehen darf und was nicht. Was sie sagt, fühlt sich wahr an. Ich fühle mich sicher und gut aufgehoben. Also geht’s dann auch irgendwann in den Behandlungsraum!

Philippinische Geistheiler in Deutschland Christin Stracke

Hier ist es kuschelig warm. Christin erklärt mir, dass ich alles ausziehen kann bis auf die Unterhose und mich dann in der Rückenlage niederlassen darf. Sie deckt mich zu und packt mich kuschelig ein. Die nun folgende Behandlung mutet oberflächlich in der Tat wie eine sanfte Ganzkörpermassage an. Zwischendurch hält Christin aber immer mal wieder an der ein oder anderen Stelle inne.

Mein Verstand ist währenddessen mit der Killergrippe beschäftigt. “Werde ich wohl durchkommen? War es klug, sich her zu schleppen? Hätte ich besser auf mich aufpassen müssen und in meinem Bett bleiben sollen? War ich zu dumm, die zahlreichen Zeichen zu deuten? Werde ich wohl durchkommen? Wie soll ich in diesem Zustand bloß wieder nachhause kommen? Ob ich wohl durchkommen werde?”

Banale Gedanken sind der Sache aber keineswegs hinderlich. Christin hat mir das im Vorfeld so erklärt, dass der Zugang zum Unterbewusstsein trotzdem frei ist, auch wenn der Verstand mit banalen Gedanken beschäftigt ist. Blöd wäre es nur, wenn der Verstand sich in irgendeiner Form dagegenstemmt. Also lasse ich mein Monkey Mind Killergrippen-Bullshit Bingo spielen, während Christin mit meinem Team interagiert.

Im gesunden Zustand hätte ich vielleicht mehr wahrgenommen – in meinem heutigen Zustand jedoch fühlt sich das, was Christin tut, in erster Linie nach superachtsamer Berührung an. Und das ist genau das, was ich hier und jetzt am besten gebrauchen kann.

Abschliessend ruhe ich nochmal einige Minuten alleine nach und obwohl mein Kopf sich sehr matschig anfühlt, weiss ich sehr klar, dass ich ab sofort nur noch drei statt vier Mal pro Woche veröffentlichen werde. Es wird einen Post am Dienstag geben, einen am Donnerstag und den Self Love Sunday. Nochmal BOOM!

Philippinische Geistheiler in Deutschland

Im sich anschliessenden Gespräch mit Christin erfahre ich, dass sich jemand aus meinem Team gezeigt hat. Christin beschreibt sie, was bei mir die Art von starken, körperlichen Reaktionen hervorruft, die mir zeigen, dass das alles wahr ist. Christin erzählt mir außerdem, dass sich 3 Themen gezeigt haben. Alles, was sie sagt, berührt mich sehr.

Stellt euch so eine philippinische Geistheilung wie einen Impuls vor, der was anschubst, was dann bis zu 6 Monate andauert. Auf meiner ganz persönlichen Deep Shit Skala belegt Christin mit ihrer Arbeit einen soliden zweiten Platz, direkt hinter meinen Karma Sessions mit Lisa.

Da mein Anreiseweg so lang ist, dass ich am selben Tag nicht wieder zurück fahren kann, übernachte ich im Ceentrum. Das hat den Vorteil, dass ich den Abend noch mit Christin und ihren beiden Katzen verbringen kann! (Wobei meine Killergrippe im Rückblick schon für starke Vernebelung sorgt.)

Woran auch immer es nun gelegen hat – nach 8 Stunden Schlaf geht es mir am Folgetag deutlich besser. Ich fühle mich sogar imstande, die Rückreise anzutreten! Bevor es soweit ist und ich wieder in die Bahn Richtung Berlin hüpfe, zeigt Christin mir bei einem leckeren Porridge aber noch Bilder und Videos von den Philippinen. Sie kehrt seit vielen Jahren immer wieder dorthin zurück und nimmt mittlerweile auch Menschen mit, die sich für Philippinische Geistheilung interessieren.

Diese Reisen dauern 2-3 Wochen (eher drei als zwei) und die Teilnehmer*innen bekommen an jedem der Tage traditionelle Behandlungen von einem Philippinischen Geistheiler vor Ort, der die Reise begleitet. Diese Behandlungen wirken auf allen drei Ebenen und haben durch die lange Zeit, die man vor Ort verbringt, das Potential, eine maximale Transformation einzuleiten. Letzteres ist jetzt allerdings mein Wortlaut und kein Heilversprechen von Ceentrum.

Ich will ganz ehrlich mit euch sein: Hätte ich vor meinem Besuch bei Christin zum Thema recherchiert, hätte ich Angst vor der Behandlung gehabt und mich da nicht so vertrauensvoll reingleiten lassen. Es gibt schon verdammt viel Schrott und Scharlatanerie auf dem in diesem Wellness-Eso-Universum. Christin hat mir auch Videos der “psychic surgery” gezeigt, die auf den Philippinen von 25 Heilern praktiziert wird. Mir ist an dieser Stelle ganz wichtig, zu betonen, dass sowas im Ceentrum nicht passiert.

Das Ceentrum ist ein Ort, an dem ihr euch vertrauensvoll in Christins Hände begeben könnt, wenn ihr neugierig auf die Philippinische Geistheilung seid. Ich hatte zu keiner Zeit Angst oder ein ungutes Gefühl. Ich schreibe das so explizit, weil ich von schamanischen Behandlungen bisweilen so ein ungutes, waberndes Gefühl kenne, das ich sehr genau beobachte und auch ernst nehme, aber meine Philippinische Geistheilung bei Christin ist für mein Gefühl viel mehr vergleichbar mit einer Karma Session als mit schamanischen Treatments. Will heissen: Es wird sehr achtsam und behutsam mit der Seele und dem Geist gearbeitet, nicht mit dem Brecheisen.

Wenn beim Lesen jetzt irgendwas bei euch KLICK gemacht hat und ihr das unbedingt auch selbst mal ausprobieren wollt: Christin bietet schon länger keine “einfachen Treatments” mehr an. Wenn ihr das nachmachen wollt, müsst ihr einen ganzen Tag mit ihr buchen. Das macht meiner Meinung nach aber auch sehr viel mehr Sinn als “einfach nur die Behandlung”.

Die Kosten hierfür fangen bei 500€ an für den kompletten Tag und variieren ein Stück weit, weil euer Programm ganz individuell auf euch abgestimmt wird (Stand: November 2019). Wenn ihr da mal reinschnuppern wollt, wäre das also die beste Möglichkeit!

Falls ihr euch für die Philippinenreise interessiert, textet Christin am besten direkt an! 2020 wird die Reise voraussichtlich im April stattfinden. Mehr zu Christins Person und die Kontaktmöglichkeiten findet ihr hier.

Ich für meinen Teil weiss mittlerweile, warum ich mich trotz all’ der Widrigkeiten nach Balingen geschleppt habe. Denn Christin hatte recht. Es darf etwas gehen. Es handelt sich hierbei aber nicht um einen Menschen oder um eine ganz bestimmte Sache. Es fällt mir noch schwer, es in Worte zu fassen, aber der erste Schritt sieht so aus, dass ihr hier ab sofort nur noch dienstags, donnerstags und sonntags neue Artikel lesen könnt.

Ich habe in den letzten Tagen sehr viel geschlafen. Es sortiert sich einiges neu. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. I’ll keep you updated!

Jenny

Ich wurde von Christin eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas und Behandler*innen, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.