Aura Fotografie in Berlin bei Marcus und Kerstin Lagojannis

Genau genommen müsste die Überschrift des heutigen Artikels lauten “Aura Fotografie kurz hinter der Stadtgrenze Berlins”, aber wir wollen mal nicht kleinlich sein, denn heute soll es hier endlich um ein Thema gehen, das ich mir seit Jahren vorknöpfen will: Aura Fotografie.

Und ja, sehr wahrscheinlich wird der eine oder die andere jetzt mit den Augen rollen. Denn ja, auch mir ist bewusst, dass es auf diesem Gebiet unglaublich viele trashige Angebote gibt. Aber wir sind hier auf I LOVE SPA und nicht bei Astro TV, daher habe ich selbstredend so lange recherchiert bis mein Bauchgefühl mir grünes Licht gegeben hat und ich Marcus und Kerstin von der Lagojannis Naturheilpraxis in Schönwalde-Glien angetextet habe. Und weil die beiden meine Idee super fanden, kam es dann in der vergangenen Woche zu einem Treffen und der allerersten Fotoaufnahme meiner Aura.

Vielleicht liegt es daran, dass ich selbst Physiotherapeutin bin – aber wenn es um Aura Fotografie geht und meine beiden Gegenüber ebenfalls einen handfesten beruflichen Background mitbringen, minimiert das in meiner Welt schon mal die Wahrscheinlichkeit, dass wir es hier mit Scharlatanerie zu tun haben. (Ich weiss, Scharlatanerie ist ein hartes Wort, aber wenn ihr euch mal etwas intensiver mit Aura Fotografie im Netz auseinander setzt, werdet ihr wissen, was ich damit meine.)

Marcus ist Heilpraktiker, Osteopath, Hypnose- und Reiki-Therapeut und Kerstin ist Physiotherapeutin, Ayurveda Therapeutin, Yogalehrerin und NLP Practicioner. Und darüber hinaus beschäftigt sich Marcus auch seit 1995 mit Aura Fotografie und der Psychologie von Farben.

Bei aller Kritik an Aura Fotografie, die so durchs Netz schwirrt, möchte ich vorweg zu bedenken geben, dass es nach wie vor sehr vieles gibt, was wir uns mit unserem Verstand nicht erklären können. Seit meiner Karma Session bei Lisa Hinrichsen weiss ich, dass ich im Alltag auf lediglich 5% meines Bewusstseins aktiven Zugriff habe und was in diesen übrigen 95% so abgeht, kann ich nur erahnen. Zum Beispiel während so einer Karma Session oder wenn ich mich als Reiki Kanal zur Verfügung stelle. Daher bin ich dazu übergegangen, prinzipiell neugierig und offen an die Dinge ranzugehen und meiner eigenen Wahrheit am meisten Vertrauen zu schenken. So auch bei meinem ersten Aura Foto.

Schönwalde-Glien liegt hinter Spandau. Ich fahre zusammen mit meinem Rad Regionalbahn bis Spandau und von dort aus nochmal etwa 12 Kilometer mit dem Fahrrad. Die Strecke fährt sich super, es ist größtenteils Wald. Ich kann das also so empfehlen, es gibt aber auch einen Bus (Linie 671). Die Naturheilpraxis von Marcus und Kerstin findet ihr in der Kiefernallee 3. Pünktlich auf die Minute schliesse ich mein Rad ab und drücke auf den Klingelknopf.

Die beiden erwarten mich bereits. Wir trinken zuerst mal einen Tee und unterhalten uns ein bisschen. Ich erfahre, was die beiden vor 3 Jahren von der Nordsee nach Brandenburg verschlagen hat und wie Marcus zur Aura Fotografie gekommen ist. Mein positives Gefühl beim Besuch der Website verstärkt sich im Gespräch. Langsam aber sicher bin ich fast schon ein bisschen aufgeregt!

Ich will euch an dieser Stelle aber auch nicht verheimlichen, dass bei mir aktuell einiges nicht so richtig rund läuft. Ich bin körperlich seit Wochen immer mal wieder angeschlagen und fühle mich erschöpft. Hinzu kommt Ärger mit einem Auftraggeber und dass mein Pinterest Account in der Nacht vor dem Fototermin gesperrt wurde. (Über Pinterest kommt in etwa die Hälfte meines Traffics.) Ich bin derzeit also eher stark mit Atmen beschäftigt und schon am Tag zuvor äußerte ich einer Freundin gegenüber Bedenken, dass da bei meiner aktuellen Befindlichkeit vielleicht einfach nur ein schwarzes Foto ohne sichtbare Aura bei rumkommt. Aber wie ihr ja dem Titelbild bereits entnehmen konntet, war dies glücklicherweise nicht der Fall.

Zusammen mit meiner Angst der vor Erschöpfung verpufften Aura nehme ich also vor der Kamera Platz. Ich trage schwarze Klamotten. Darum haben Marcus und Kerstin mich bereits im Vorfeld gebeten. Meine Befindlichkeit habe ich jedoch gänzlich für mich behalten und nicht mit den beiden geteilt. Bei einer Aura-Fotoaufnahme sitzt ihr auf einem Hocker vor einem schwarzen Hintergrund, schaut in eine Kamera und legt beide Hände links und rechts von euch auf Sensoren. Der ganze SPAss dauert dann auch nicht länger als ein ganz normales Foto. Ehe ich mich versehe, zieht Markus auch schon so eine Folie ab, betrachtet das Ergebnis, schmunzelt und sagt: “Na das hab’ ich mir ja schon gedacht.”

Aura Fotografie funktioniert über eine Biofeedback-Technologie, bei der ganz bestimmte Parameter (Reflexzonen bzw. Chakren und Akupunkturpunkte an der Hand) gemessen werden. Die gemessenen Parameter werden dann umgerechnet und als farbige Aura auf dem Sofortbild sichtbar gemacht. Ich habe keine Ahnung, wie sowas funktionieren soll. Hier gerät mein Verstand an seine Grenzen. Aber meine Neugier will wissen, was Marcus mir jetzt wohl zu sagen hat!

Mein erster Gedanke beim Betrachten des Fotos: “Gott sei Dank ist doch nicht alles schwarz! Es ist wohl nicht so schlimm wie ich dachte”  gefolgt von “Auweia, das sieht ja aus wie dieses Elmo Gif!” Aber Marcus erklärt mir schnell, dass es keine “guten” oder “schlechten” Aurafotos gibt. Dass wir es hierbei immer mit einer Momentaufnahme zu tun haben, dass man aus meinen Farben aber dennoch bestimmte Dinge ableiten kann. Ich spitze die Ohren.

Die Farbe rot steht bei Aurafotos für Aktivität, Kraft und Wille. Für eine dynamische Energie und ungeduldige Menschen, die Herausforderungen, den Kampf und die Veränderung lieben. Die Interpretation eines Fotos dauert so +/- 20 Minuten. Ich höre Marcus zu und fühle mich immer mal wieder unangenehm ertappt. Alles, was er sagt, trifft auf mich zu. Auch die Erschöpfung spricht er an, obwohl ich sie mit keinem Wort erwähnt habe. Er erklärt mir, woran man sowas auf dem Foto erkennen kann, was der gelbe Fleck links unten zu bedeuten hat und zeigt mir die Ausdünnung, die darauf hindeutet, dass mein spiritueller Anteil gerade etwas leidet. In der Tat fühle ich mich aufgrund dieser ganzen Vorkommnisse im Außen zur Zeit nicht sonderlich gut angebunden. Ganz schön abgedreht.

Wenn man jetzt mal von der Elmo Assoziation absieht, ist das also alles nicht wirklich schlimm. Es ist einfach nur eine Momentaufnahme meines Erschöpfungszustandes und zeigt auf, dass ich wohl höchstwahrscheinlich ein Mensch mit einer roten Aura bin. Um herauszufinden, ob das wirklich stimmt, müsste ich in bestimmten Abständen immer mal wieder ein Foto machen lassen, um das abzugleichen. Marcus und Kerstin zeigen mir Aurafotos von sich selbst in verschiedenen Lebensphasen und auch Vorher/Nachher-Aufnahmen in Sachen Meditation. Superspannend!

Man kann von diesem Thema ja halten, was man will, aber die Interpretation meines Aurafotos war einfach mal so knallhart auf den Punkt, dass es mir schwerfallen würde, die Sache als Solches anzuzweifeln. Was ich spannend finde: Egal, welches System man hernimmt – es passt irgendwie alles zusammen. Ganz egal, ob man jetzt ayurvedisch über mein Dosha an die Sache rangeht, über die Astrologie und mein Geburtshoroskop über Human Design, das Enneagram oder eben ein Aura Foto – alle diese “Systeme” spucken Infos über meine Persönlichkeit aus, die sich zu annähernd 100% decken. Diese Tatsache fasziniert mich zutiefst.

Aber davon ganz abgesehen erwähnte ich ja bereits weiter oben, dass ich neue Dinge anhand meiner eigenen Wahrheit beurteile. Und bei meinem heutigen Termin ist alles weit. Was hier passiert, fühlt sich für mich wahr an. Kann ich es erklären? Nein. Muss ich das? Vermutlich nicht.

Ein Fototermin bei Marcus kostet 35€ (Stand: September 2019) und inkludiert das Foto sowie die Interpretation. Marcus fotografiert nur, wenn ein paar Leute zusammen kommen. Im Idealfall tut ihr euch also mit 2-3 Freund*innen zusammen und macht euch zusammen auf den Weg nach Schönwalde-Glien.

Ihr kennt mich ja. Ich werde selbstredend eine weitere Aufnahme machen lassen, wenn ich wieder halbwegs auf der Höhe bin und euch selbstredend auf dem Laufenden halten.

Falls ihr das Thema genauso spannend findet wie ich, sind Marcus und Kerstin eine super Adresse!

Also: Give it a try!

Jenny

Ich wurde von Marcus und Kerstin eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Dinge, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.