Shamanic Yoga Spa bei Erdlicht in Birkenwerder

Liebe Berliner*innen, heute möchte ich endlich mal wieder einen Tipp für’s Umland mit euch teilen! Wobei ERDLicht auch interessant für euch sein dürfte, wenn ihr nicht in Berlin oder Brandenburg lebt, denn was ich in Birkenwerder erlebt habe, ist schon sehr special und unique und mir in dieser Form bisher noch nirgendwo in Deutschland begegnet.

Schareska von amo como soy hatte mich vor wenigen Wochen auf dem Green Market mit Lucia und Elena vernetzt und irgendwie wusste ich sofort (ohne überhaupt dort gewesen zu sein), dass ich das, was die beiden dort anbieten, mit euch teilen muss.

Also habe ich mich vor 8 Tagen auf den Weg nach Birkenwerder gemacht und Matthias von Sense Healing (mit dem ich ja auch das Sound Bath mache) hat mich begleitet. Dadurch bekommt ihr einen noch tieferen Einblick in die Arbeit von Lucia und Elena, denn ich hätte mit dem einen Körper, der mir zur Verfügung steht, auf keinen Fall mehr als das eine Treatment ausprobieren können. Dazu aber später mehr!

Wenn ihr (wie ich) im Prenzlauer Berg lebt, könnt ihr ganz easy peasy mit der S8 ohne Umsteigen und in gerade mal 30 Minuten durchsausen bis zum Endbahnhof Birkenwerder. Von dort sind es dann nochmal knappe 15 Minuten Fußweg bis zur Lindenallee 29a, aber die Ladies holen euch auch gerne ab, wenn ihr das möchtet. (Falls ihr mit dem Flugzeug anreisen solltet, gibt es sogar die Möglichkeit, einen Shuttle Service ab Tegel zu buchen. Sprecht Lucia da einfach gerne an.)

Matthias und ich haben 24 Stunden bei Erdlicht verbracht. Das heisst: Ihr könnt hier also auch übernachten! Wir haben in dem Appartment gewohnt und das funktioniert aktuell so, dass ihr euch dort selbst versorgt. Wir hatten also eine Kühltasche voll mit ziemlich leckerem, vorbereitetem Essen dabei, aber für die Zukunft sind auch Verpflegungsmöglichkeiten angedacht. Hier ein Blick in das Appartment:

Und hier gibt’s nochmal zwei Bilder, auf denen ihr einen noch besseren Einblick habt!

Nach der Ankunft schaue ich mich erstmal ein bisschen um und staune nicht schlecht, wie groß und wunderschön der Garten ist! Das hier ist der Blick auf ERDLicht vom Garten aus:

Und hier der Blick in den Garten (samt Baumhaus):

Es gibt auch einen Bauwagen, den ihr zum Übernachten mit bis zu drei Personen buchen könnt:

Und am Ende des Gartens versteckt sich dann sogar noch ein überdachter Pool! Eine Sauna neben dem Pool ist ebenfalls in Planung.

Nach einem kurzen Walk durch den Garten geht es dann für mich aber auch schon los und Lucia holt mich zum Ritualbad ab. Vielleicht sollte ich vorab erwähnen, dass Matthias und ich bereits im Vorfeld gefragt wurden, was bei uns thematisch gerade so abgeht und daraus haben Lucia und Elena dann sowohl für mich, als auch für Matthias, ein individuelles Behandlungsprogramm zusammengestellt.
Mein Programm beginnt auf jeden Fall mit einem Ritualbad. Ich bade erstmalig in gefiltertem und energetisiertem Leogant Wasser, das mit der Aromasynergie „ Euphoric“ von dharmaceuticals angereichert ist. Lucia und Elena arbeiten beide mit den Produkten dieser Brand und wählen die Öle für ihre Behandlungen größtenteils intuitiv aus. Das Badesalz, das hier und heute zum Einsatz kommt, hört auf den Namen “Oceans” und hat den Job, den jeweiligen Prozess einzuleiten beziehungsweise zu unterstützen. Vielleicht merkt ihr schon jetzt: Das wird hier alles andere als ein Larifari-Treatment.
In dem Glaskelch auf dem folgenden Bild befindet sich ebenfalls Leogant Wasser, das mit einer Rosenwurz-Urtrinktur angereichert wurde. (Zitat Lucia: “Rosenwurz ist der europäische Ginseng. Er gibt Nervenstärke, Kraft und Mut. Die alten Wikinger haben ihn vor Kämpfen zu sich genommen, um mit zweifelsfreier Selbstsicherheit in die Schlacht zu gehen. Er wird von uns unter anderem zum Entschleunigen, bei Stress und zur Aufrichtung beim sogenannten Burnout eingesetzt.”)

Ich schlüpfe also aus meinem Sommerkleid und lass mich in die Wanne gleiten. Über mir: Sternenhimmel. Das Schälchen mit den Blüten enthält Hundsrose und Calendula aus dem ERDLicht Garten. Letztere unterstützt ganz besonders weiblich-sensitive Prozesse und wirkt auf das zweite Chakra, welches unter anderem dem Loslassen zugeordnet wird.

Ich schlürfe also den Glaskelch aus und starre den Sternenhimmel an der Decke an, als Lucia plötzlich an die Tür klopft und ich realisiere, dass gerade 20 Minuten an mir vorbeigerauscht sind. Ich steige also aus der Wanne, trockne mich ab, schlüpfe in den Bademantel und betrete den Treatmentraum, der sich direkt neben dem Bad befindet und in dem Lucia bereits alles vorbereitet hat.

Ich lasse mich in der Bauchlage auf der vorgeheizten Behandlungsliege nieder und mache im Folgenden Bekanntschaft mit dem wohl ganzheitlichsten Facial der Welt. Ganz konkret sieht das so aus, dass erstmal eine pneumatische Pulsationsmassage entlang der Headschen Zonen zum Einsatz kommt. Dabei handelt es sich vereinfacht gesagt um ein “Schröpfgerät”, mit dem Lucia meinen Rücken vorbehandelt. Hier kommt “Chakra Balance” von dharmaceuticals zum Einsatz. Außerdem ist auch ein verdammt spitzer Bergkristall mit am Start, der sich zielsicher den Weg zu einer ganz bestimmten Stelle meines Rückens bahnt, die auch meinem Osteopathen sehr vertraut ist. Hier kommen die schamanischen Anteile des Treatments zum ersten Mal so richtig durch, denn Lucia zischt und atmet, wie ich es nur von schamanischen Behandlungsformern kenne.

Anschließend kommt ein Rückenumschlag zum Einsatz, bei dem Lucia grüne Heilerde in Cremebasis in Kombination mit “Chakra Balance” auf die vorbehandelten Rückenpartien aufträgt. Dieser Umschlag bleibt dann während des kompletten, sich nun anschließenden Facials, auf der Haut.

Angekommen in der Rückenlage erschnuppere ich sofort die amo como soy Reinigungsmilch. (Danke an dieser Stelle nochmal an Schareska für’s Connecten!) Wer an dieser Stelle an ein 0/8/15 Facial denkt, irrt sich aber ganz gewaltig, denn den Großteil der Produkte, die hierbei zum Einsatz kommen, mischt Lucia   individuell für mich zusammen. Das entschlackende Peeling mit Rügener Heilkreide zum Beispiel. Und auch Holunderblütenhydrolat kommt zum Einsatz. (Zitat Lucia: “Der Strauch, der die Welt der hellen und der dunklen Mächte friedlich und schützend vereint.”)

Die pneumatische Lymphmassage im Gesicht und am Hals fordert mich stark (weil kitzelig as fuck), aber irgendwann lässt das Kitzeln erstaunlicherweise nach und Lucia erklärt mir, dass nun alles in den Fluss kommt und dass ich losgelassen habe. Außerdem mit am Start: Borretschsamenöl zur Gewebestärkung und “Lymphatic System” von dharmaceuticals.

Die Maske besteht dann aus einer Cremebasis mit roter Heilerde, Spirulinapulver, Ginsengpulver, Sensi Sana No. 2 und einer kleinen Beigabe der Nuhrovia Blütenessenz “Eiche” für weise Stärke. Ich führe das hier alles so detailliert aus, weil es mich stärkstens fasziniert, aus welchen Ölen und Pülverchen hier individuell ein für mich passendes Treatment kreiert wird. Das Finale meiner Behandlung bildet eine Fußmassage, die sich gewaschen hat und bei der Lucia über die Chakrenzonen der Füße arbeitet.

Obwohl hier in den vergangenen 90 Minuten – oberflächlich betrachtet – gar nichts Superwildes passiert ist, bin ich nach der Behandlung ganz schön durch den Wind. Ich lege mich also erstmal ein paar Minuten aufs Bett und atme und verschlinge im Anschluss eine ziemlich große Portion Pasta. Hui.

Aber was bringt einen immer (und zwar ausnahmslos immer) wieder in die Spur? Richtig. Natur und Tiere. Also schlendere ich in den Garten, wo Charly auch schon auf mich wartet.

Während Matthias von Elena behandelt wird, habe ich die Möglichkeit, im Garten in der Hängematte zu liegen und den ganzen SPAss mal sacken zu lassen, während Giuli (die jüngere Tochter von Lucia und Schwester von Elena) für adäquate Verzauberung durch Seifenblasen sorgt.

Ich war bei Matthias’ Behandlung ja nicht dabei, daher würde es Elenas Arbeit vermutlich nicht gerecht, wenn ich euch an dieser Stelle nun einfach wiedergebe, was Matthias mir im Anschluss berichtet hat.

Elena hat vier Jahre im Amazonas Regenwald verbracht und wurde dort von einem weltbekannten Meisterschamanen ausgebildet. Ihre Arbeit setzt sich zusammen aus fundiert klassischen Massagetechniken, die sie in Berlin erlernt hat, und traditionellen Techniken aus dem Amazonas Regenwald. Ihr könnt euch also vorstellen, was für ein Potpourri aus Wissen und Tools sie mit nach Brandenburg gebracht hat.

Im Fall von Matthias arbeitet sie ganz konkret und intensiv an Schmerzpunkten, die mit dem Thema “Wut” in Verbindung stehen. Unterstützt wird diese Arbeit durch bewusstes Atmen, Rauch, Trommeln, und Klangschalen. Alles in allem eine sehr intensive Erfahrung, bei der Matthias jegliches Gefühl für Zeit und Raum verloren geht.

Als wir uns nach seiner Behandlung im Garten treffen, sieht er für mein Gefühl zwar irgendwie sehr mitgenommen aus, aber es geht im blendend. Mein Teint hingegen strahlt mit der Sonne über Birkenwerder um die Wette, was jedoch nicht so ganz zu meiner Befindlichkeit passt. Ich kann mich nicht entscheiden, ob mein Kopf zeitnah explodieren oder implodieren wird, aber ich fühle mich hier so gut aufgehoben, dass ich ganz tief in mir drin weiss, dass das alles seine Richtigkeit hat.

Pünktlich zum Sonnenuntergang versammeln wir uns dann alle draussen zum Agnihotra, einem sehr kraftvollen Feuerritual, das der Harmonisierung des Lebensumfeldes, der Stärkung der Selbstheilungskräfte sowie der Heilung von Mutter Erde dient.

Wer mir schon länger folgt, wird sicherlich hier oder da schon mal mitbekommen haben, dass ich unter einer äußerst unlustigen Schneckenphobie leide. Und sicherlich könnt ihr euch schon ausmalen, was jetzt passiert, oder? Richtig, eine Schnecke bekriecht die Szenerie und bringt mein inneres System gefühlt gänzlich zum Einsturz. Lasst euch aber dennoch gesagt sein, dass das Agnihotra auf keinen Fall verpassen solltet, wenn ihr mal selbst hier seid!

Es ist noch ziemlich früh (kurz nach Sonnenuntergang), aber Matthias und ich sind beide ordentlich platt. Was hier heute passiert, ist nicht vergleichbar mit sanften Einölungen von der Stange. Vor dem Einschlafen werden uns nochmal aromatisierte Oshi Boris gereicht und nachdem ich den Duft der heissen Kompresse eingeatmet habe, dauert es nicht mehr lange und ich fange an zu heulen. Irgendwas entlädt sich von innen und es fühlt sich auch irgendwie reinigend an. Als ich leergeheult bin, sind meine Kopfschmerzen verschwunden und ich schlafe wie ein Baby.

Am nächsten Morgen (wir haben beide sehr tief, fest und gut geschlafen) klingelt der Wecker um 8 Uhr für eine Runde Pranayama und Ayur-Yoga. Also machen wir uns auf den Weg Richtung Yogaraum, wo Lucia bereits auf uns wartet. Sie strahlt mit dem Raum um die Wette. Sowas finde ich zu früher Stunde ja immer sehr faszinierend.

Das Pranayama könnte genau in dieser Form und genau in dieser Intensität nicht besser zum Start in diesen Tag passen. Die gestrigen Behandlungen wirken noch nach und es fühlt sich an, als würden wir durch das Atmen Platz machen für all’ das, was sich neu sortieren will.

Und auch die sich anschliessende Ayur-Yoga Sequenz ist weder zu lazy, noch “drüber”, sondern passt perfekt zu meinem Energielevel zu dieser Tageszeit. Es handelt sich hierbei um therapeutisches Yoga und nicht um Hipsterturnen, wie es mittlerweile in den meisten Berliner Studios praktiziert wird.

Lucia führt uns ruhig und achtsam durch verschiedene Asanas und kreiert einen feinen Mix aus Bewegung, Loslassen und Halten. Dieser Pranayama & Ayur-Yoga Mix schliesst die sehr intensiven Behandlungen vom Vortag gelungen ab und macht das Gesamtpackage für mein Empfinden sehr rund.

Nach dem Yoga frühstücken wir und verbringen noch ein bisschen Zeit in dem wunderschönen Garten, bevor wir unsere Sachen packen und uns wieder auf dem Heimweg machen.

Kommen wir nun also zu unserem Fazit!

Gleich vorweg: Ihr könnt bei ERDLicht auch “ganz normale” Treatments buchen, bei denen keine schamanischen Elemente zum Einsatz kommen. Wenn ihr euch das wünscht, würde ich das bei der Buchung ganz explizit mit ansagen.

Meiner Meinung nach wäre es aber eine ziemliche Verschwendung, hier ein “ganz normales” Facial zu buchen, denn da geht so(!) viel(!) mehr(!) Wenn mein Erfahrungsbericht mit euch in Resonanz geht und ihr jetzt so richtig neugierig geworden seid, dann ist ERDLicht genau das Richtige für euch. Wenn ihr Fragen habt oder unsicher seid, sprecht Lucia gerne an. Ich würde euch empfehlen, euch ein individuelles Package schnüren zu lassen, damit ihr dann auch wirklich die Behandlungen bekommt, die am besten zu euch passen.

Lucia hat mir angeboten, mein Treatment mit 5 weiteren, sich anschließenden Fußmassagen, fortzuführen.

Interessiert euch ein Update? Wollt ihr wissen, was passiert, wenn man an so eine intensive Behandlung anknüpft? Hier könnt ihr (gänzlich anonym) abstimmen:

View Results

Loading ... Loading ...

Ich denke, ich lehne mich nicht sonderlich weit aus dem Fenster, wenn ich nun behaupte, dass meine Behandlung noch immer nachwirkt. Ich träume seitdem sehr intensiv (und kann mich auch daran erinnern, was ungewöhnlich ist) und es ist ziemlich viel in Bewegung geraten. Ein bisschen so wie eine Schneekugel, die einmal ordentlich durchgeschüttelt wird, wo der Schnee sich im Anschluss erstmal wieder setzen muss. Ich bin sehr nah dran an meiner Wahrheit derzeit und sehe viele Dinge klarer als sonst. Und auch bei Matthias ist ordentlich was in Bewegung geraten und er kann das Schneekugel-Bild genau so unterschreiben.

Liebe Leute, das hier ist keine 0/8/15 Day Spa Empfehlung. Es ist mehr als das. Es packt euch bei den Wurzeln und schüttelt euch unter Umständen auch einmal gehörig durch. Aber eines kann ich euch sagen: Ich habe mich lange nicht mehr so befreit und leicht gefühlt wie nach diesem Heulflash und ich fühle mich seit einer Woche sehr nach mir selbst an. Ich bin mir sicher, dass alles, was bei ERDLicht passiert ist, meinem höchsten Wohle dient und kann den Slogan “Hingabe an die Reise” jetzt nicht nur verstehen – ich fühle ihn auch. Und ich bin gespannt, was der Impuls, der an diesem Wochenende gesetzt wurde, noch alles nach sich ziehen wird.

Wenn ihr euch bereit dazu fühlt, probiert das also unbedingt auch selbst mal aus! Kommen wir last but not least aber noch zu den Preisen!

Alle Zahlen, die ich euch jetzt nenne, sind Stand August 2019. Eine 90-minütige Sitzung bei Elena beläuft sich auf 98€. Die Facials beginnen bei 48€ und bewegen sich im Medium Budget Bereich. Das Arrangement, das ich ausprobiert habe, heisst Lichtfluss. Hier seid ihr mit 92€ dabei und wenn ihr das Fußmassage Upgrade noch mit dazu bucht, liegt ihr bei 112€.

Eine Nacht im Appartment beläuft sich auf 78€. Seid ihr zu zweit, zahlt die zweite Person 58€. Im Tiny House (aka der fancy Bauwagen) kostet die Nacht 58€ für eine Person und für die zweite und dritte Person jeweils 38€.

Shamanic Yoga Spa als Half Day Spa beläuft sich auf 218€. Das sind jetzt aber einfach mal Richtwerte, damit ihr ein Gefühl für die Preise bekommt. Am meisten Sinn macht es zweifelsohne, wenn ihr euch euer eigenes Package zusammenstellen lasst.

Ich denke, 15.000 Zeichen sprechen für sich. Herzensempfehlung von mir an euch!

Jenny

Wir wurden von ERDLicht eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, Behandler und Treatments, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.