Erfrischendes Aloe Vera Gel selber machen

Gibt es bei knackig heissen Sommertemperaturen wohl bessere DIYs als alles rund um frische Aloe Vera? Ich glaube ja kaum und deshalb möchte ich euch heute ein simples Rezept an die Hand geben, mit dem ihr ein erfrischendes Aloe Gel herstellen könnt.

Alles, was ihr dazu benötigt, ist ein Aloe Vera Frischblatt, einen sommerlich-frischen Duft und einen Pürierstab! Ich habe mich für Feelmeer von Taoasis entschieden, denn nichts aus meinem Aromaöl-Repertoire passt besser zu einem frischen Aloe Vera Gel als dieser demeter-zertifizierte Bio-Duftmix aus Seekiefer, Palmarosa und Zitrone.

Mein Frischblatt habe ich (wie so oft) bei Denns gekauft. Dort liegen die im Sommer nämlich öfter mal in der Kühltheke rum. Alternativ könnt ihr aber auch welche über Amazon* beziehen. Bitte nutzt für kosmetische DIYs ausschliesslich Pflanzenblätter in Bio-Qualität, die dafür auch ausdrücklich geeignet sind und schneidet nicht eure Ikea Zimmerpflanzen an! (Ich werde ja nicht müde, da immer wieder drauf hinzuweisen, weil es einige Anleitungen im Netz gibt, bei denen Zimmerpflanzen zum Einsatz kommen.)

Da ihr nie wissen könnt, ob das Aloin bereits abgelassen wurde, bevor das Pflanzenblatt in der Kühltheke gelandet ist, schneidet ihr die Pflanze unten folgendermaßen an und stellt sie für etwa eine halbe Stunde mit der angeschnittenen Stelle ins Wasser:

Aloin ist der pflanzeneigene Fraßschutz und sollte nie in eurer Kosmetik landen. Falls euer Wasser sich verfärbt, habt ihr alles richtig gemacht. Falls nicht, wurde es bereits abgelassen. Aber no worries, denn sicher ist sicher!

Im nächsten Step löst ihr dann das glibberige Filet mit einem Löffel oder Messer vom Blatt…

…und gebt es in ein Gefäß, in dem ihr es pürieren könnt.

Das Pürieren geht fix von der Hand, sorgt allerdings immer für eine schaumige Konsistenz. Das sollte euch aber nicht weiter stören.

Als nächstes gebt ihr eure pürierte Flüssigkeit durch ein Sieb. Im Gegensatz zum Pürieren gestaltet dieser Arbeitsschritt sich etwas mühsamer, was an der schleimigen Konsistenz liegt. Am besten arbeitet ihr mit einem Löffel, indem ihr das Gel durch das Sieb in ein Schälchen schabt.

Nun kommt der erfrischende Duft mit in’s Spiel. Macht die Dosierung (wie immer) von eurem eignen Näschen abhängig und orientiert euch da nicht an starren Tropfen-Vorgaben. Dann mixt ihr den ganzen SPAss nochmal ordentlich durch…

…und gebt ihn in ein verschliessbares Gefäss, das dann in den Kühlschrank wandert.

Nach ein paar Stunden hat der Schaum sich gesetzt und übrig bleibt pures Aloe Gel mit einem absolut umwerfenden Duft, das ihr sowohl für euren Körper, als auch für’s Gesicht nutzen könnt!

Die Menge aus meinem Glas reicht für 3 Ganzkörper-Einreibungen. Viel mehr würde ich auch nie frisch zubereiten, denn das fertige Gel hält sich nicht ewig im Kühlschrank. Ich würde euch empfehlen, es innerhalb von +/- 48 Stunden aufzubrauchen, damit eure Haut in den vollen Wirkstoff-Genuss kommt.

Nach einem Tag in der Sonne wird sie dieses Gel über alle Maßen lieben.

Probiert das also gerne mal aus!

Jenny

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Zusammenarbeit. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, I LOVE SPA in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf. *Bei dem Link zu Amazon handelt es sich um einen Affiliate Link. Falls ihr etwas über diesen Link kauft, ist sie für euch nicht teurer. Amazon beteiligt mich jedoch mit ein paar Cent am Gewinn.