Veränderungen ab August – was das neue EuGH Urteil für I LOVE SPA bedeutet

Vorgestern hat der Europäische Gerichtshof mal wieder ein paar Gesetze für die digitale Welt verabschiedet und man darf vermuten, dass die Menschen, die diese Gesetze machen, keineswegs selbst Websiten-Betreiber sind.

Da wird mir sicherlich jede*r zustimmen, der oder die sich im vergangenen Jahr mit der Datenschutz-Grundverordnung auseinander setzen durfte. Dass Datenschutz eine wichtige Sache ist, steht außer Frage. Aber ähnlich wie bei Artikel 13 macht auch hier vieles nur bedingt Sinn. Dass ich als Betreiberin einer Facebook Fanpage dafür zur Verantwortung gezogen werden kann, wie Facebook eure Daten nutzt zum Beispiel. Aber darum soll es hier und heute gar nicht gehen.

Ich möchte euch heute erklären, dass ich aufgrund eines krachneuen Urteils nun auch gezwungen sein werde, euch mit einem Banner den direkten Zugriff zu I LOVE SPA zu verwehren und euch zu einem Klick nötigen muss. Es geht dabei ganz konkret um die Nutzung von Cookies.

Cookies auf I LOVE SPA

I LOVE SPA arbeitet mit zweierlei Cookies, die für mich sehr relevante Dienste unterstützen: Zum einen Google Analytics und zum anderen VG Wort. Da sich meine Konditionen an meinem Traffic orientieren, habe ich meine Zugriffszahlen in der Vergangenheit immer sehr transparent gestaltet. Ich will da ganz ehrlich mit euch sein – es pisst mich stark an, dass viele Menschen, die online unterwegs sind, ihre Zahlen faken und viel reichweitenstärker tun als sie de facto sind. Aus diesem Grund habe ich meinen Google Analytics Account mit SimilarWeb synchronisiert, damit sowohl potentielle Auftraggeber, als auch interessierte Leser*innen einen Einblick in meine Zugriffszahlen erhalten können – wenn sie das denn wollen.

Ich bespiele I LOVE SPA nun seit 3 Jahren hauptberuflich und die Tatsache, dass ich weiss, wie viele Menschen I LOVE SPA lesen, ist mein stärkstes Verkaufsargument. Denn mein Fokus lag in all’ den Jahren auf meinem eigenen Webspace und nicht auf Instagram, Facebook oder sonstwo. Wann immer ich mit Insta It Girls verglichen wurde, konnte ich sagen: “Liebe Leute, schön und gut. Aber hier dreht sich alles um ein ganz bestimmtes THEMA, keineswegs um die Darstellung meiner Person und das hier sind meine Zugriffszahlen. BÄM!” Das wird mir so in Zukunft leider nicht mehr möglich sein, aber dazu später mehr.

Bei der zweiten Sorte Cookies auf I LOVE SPA handelt es sich um den VG Wort Zählpixel. Die VG Wort ist sowas wie die GEMA für geschriebene Inhalte und jedes Mal, wenn ein Artikel von mir öfter als X mal geklickt wird, schüttet die VG Wort mir dafür am Jahresende Betrag Y aus. Und um die Zugriffszahlen zu zählen, braucht es eben diesen Pixel. Simple as that.

Was bedeutet nun ganz konkret Opt-In?

Bisher habe ich mit Opt-Out gearbeitet. Das bedeutet ganz konkret, dass euch beim Aufruf der Seite unten ein pinker Banner angezeigt wurde, der euch darauf hingewiesen hat, dass I LOVE SPA Cookies benutzt. Ihr konntet dann entweder auf  “Alles klar” klicken oder auf “Datenschutzerklärung”, wo dann nochmal ganz konkret aufgelistet wurde, was ein Cookie ist, was er macht und welche Cookies ich nutze. Diese Vorgehensweise reicht seit Montag aber nicht mehr aus.

Ihr werdet zukünftig also entscheiden müssen, ob ihr surft wie bisher und auf “Alles klar” klickt (das hat dann zur Folge, dass euer Besuch wie in der Vergangenheit von Google Analytics und VG Wort gezählt wird) oder aber ihr stimmt der Nutzung von Cookies nicht mehr zu. Und das tun erfahrungsgemäß etwa 85% aller User*innen.

Weitreichende Konsequenzen

Wenn +/- 85% der Klicks nicht mehr gezählt werden, heisst das ganz konkret, dass ich nicht mehr weiss, wie viele Leser*innen I LOVE SPA wirklich hat. Mein stärkstes Verkaufsargument ist also hinfällig, weil ich am Ende nur raten kann, wie sich dieses virtuelle Konstrukt vom Wachstum her weiterentwickelt. Dass ich den VG Wort Mindestzugriff höchstwahrscheinlich nicht mehr erreichen werde, ist natürlich auch scheisse, aber unterm Strich deutlich weniger dramatisch.

Es ist also unklar, ob – beziehungsweise in welchem Umfang – Wellnesshotels, Spas und Brands zukünftig noch mit mir zusammen arbeiten werden, wenn ich ihnen nicht mehr sagen kann, wie viel Traffic I LOVE SPA hat. Und wie ihr euch vielleicht vorstellen könnt, ist das eine ziemlich unbefriedigende Geschichte.

Wie gehts jetzt weiter?

Ich werde erstmal weiter machen wie bisher und schauen, welche Auswirkungen diese Veränderung auf die Kommunikation mit potentiellen Auftraggebern hat. Wenn es gut läuft, wird sich nicht groß was ändern. Wenn es schlecht läuft, könnte es allerdings sein, dass dieses virtuelle Konstrukt in dieser Form nicht weiter bestehen bleibt.

Pünktlich zum Neumond im Löwen habe ich daher beschlossen, den ganzen Scheiss loszulassen und darauf zu vertrauen, dass alles sich von alleine so hinruckeln wird, dass es am Ende zu meinem Besten ist. Und vielleicht ist das Beste ja gar nicht I LOVE SPA. Natürlich würde mir dann das Herz bluten, aber auf der anderen Seite sind auch parallel zu dieser Arbeit hier in den vergangenen Monaten krasse Sachen passiert. In 12 Tagen mache ich meinen Reiki Meistergrad und die ersten vier Sound Bath Runden im Juli waren restlos ausverkauft. Wer weiss schon, wo das alles hinführt und was noch passieren wird? Diese wilde Zeit ruckelt uns wohl alle ordentlich durch.

Ich habe diesen Text geschrieben, um euch zu erklären, warum dieser Drecks-Banner in Zukunft aufploppen wird und dass ich den nicht eingerichtet habe, um euch zu ärgern. Und vielleicht mal ein kleiner Gedankenschubser an die 85% von euch, die die Nutzung von Cookies beim Surfen im Web kategorisch ablehnen: Cookies sind nicht immer böse. Gerade auf Websites, die euch kostenlos hochwertigen Content zur Verfügung stellen, ohne euch mit Werbung zuzuballern, helfen sie den Betreiber*innen häufig, zu überleben. So zumindest in meinem Fall. Behaltet das vielleicht einfach mal im Hinterkopf, wenn ihr beim nächsten Mal auf “Nein” klickt, um im Anschluss kostenlos bereitgestellte Inhalte zu konsumieren.

Und an diejenigen unter euch, die der Nutzung meiner Cookies zustimmen: DANKE!

Jenny