Aloe Vera Sheet Mask selber machen

Der Sommer ist zurück! Höchste Zeit für ein neues Aloe Vera Rezept! Nachdem ich dieser Superpflanze im vergangenen Jahr ja ein ganzes Wochenspecial gewidmet habe, möchte ich heute ein Rezept für die ultimative Aloe Vera Gesichtsmaske mit euch teilen.

Wer “Aloe Vera Gesichtsmaske DIY” googelt, wird nämlich fast ausschliesslich Rezepte mit Honig und/oder Quark finden. Die nun folgende Maske ist vegan, besteht aus gerade mal zwei Zutaten und könnte nicht besser zu hochsommerlichen Außentemperaturen passen! Alles, was ihr hierzu benötigt, ist ein frisches Aloe Vera Blatt, eine halbe Salatgurke und Sheet Mask Rohlinge*. Mein Frischblatt kommt von Denns. Dort liegen die im Sommer öfter mal in der Kühltheke rum, aber falls ihr keinen Denns in eurer Nähe habt, könnt ihr auch welche über Amazon* oder Santaverde beziehen.

Ich habe ewig nach unbehandelten Papierträgern für selbstgemachte Sheet Masks gesucht und finde die oben verlinkten ziemlich gut. Dazu aber später nochmal mehr.

Wie bei jedem Rezept, bei dem ihr mit einem frischen Aloe Vera Pflanzenblatt arbeitet, gilt es zuerst mal, das Aloin abzulassen. Dazu schneidet ihr die Pflanze unten folgendermaßen an und stellt sie für etwa eine halbe Stunde mit der angeschnittenen Stelle ins Wasser:

In meinem Fall lief kein Aloin mehr raus. Manchmal wird dieser pflanzeneigene Fraßschutz bereits abgelassen, bevor die Blätter in der Kühltheke landen. Da ihr das aber nie wissen könnt, solltet ihr euer Blatt immer anschneiden und schauen, ob noch Aloin rausläuft. Check!

Dann schneidet ihr euch ein Stück vom Blatt ab und entfernt an den beiden Rändern die Zacken:

Als nächstes halbiert ihr euer Blatt mit einem Messer, sodass 2 Blatthälften entstehen, die ihr mit einem Löffel gut abschaben könnt.

Und das sieht dann so aus:

Die halbe Salatgurke habe ich geschält und in Scheibchen geschnitten (ihr seht das ja im Titelbild) und diese Scheibchen wandern dann zusammen mit dem Aloe Vera Fruchtfleisch in den Mixer.

Den pürierten Mix gebt ihr dann nochmal durch ein Sieb, sodass wirklich nur noch der reine Aloe Vera- und Gurkensaft übrig bleibt.

Und dann kommt euer Sheet Mask Rohling zum Einsatz. Gebt das komprimierte Papier einfach in den Saft und wartet, bis es sich damit vollgesogen hat.

Ihr müsst ihm ein bisschen helfen, sich zu entfalten. Am Ende sieht das dan so aus:

Nun gebt ihr die Maske auf eure gereinigte Haut und feiert 20 Minuten lang den ultimativen Frischekick!

Wie ihr auf dem folgenden Bild vielleicht sehen könnt, ist meine mitteleuropäische Nase nicht gänzlich von der Tuchmaske bedeckt. Das liegt daran, dass alle diese Maskenrohlinge, die ihr online kaufen könnt, entweder aus Japan oder aus Südkorea kommen und für asiatische Nasen gemacht sind. Davon mal ganz abgesehen finde ich die Masken von der Passform her aber ziemlich gut. Im Nasenbereich müsst ihr dann einfach dahingehend ein bisschen improvisieren, als dass ihr das Produkt mit den Fingerspitzen auftragt.

Die so zubereitete Menge reicht für 3 Sheet Masks. Ihr könnt also an 3 aufeinander folgenden Tagen eine Papiermaske in den Saft werfen, sofern ihr ihn luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt. Wenn ihr nur eine Maske zubereiten wollt, könnt ihr das Rezept alternativ aber auch einfach dritteln.

Diese Maske ist mein absoluter DIY Favorit im Sommer. Wenn ihr an heissen Tagen den Saft vor der Anwendung noch ein halbes Stündchen in den Kühlschrank stellt, wird eure Haut Purzelbäume schlagen. Trust me!

Und weil ich jetzt 100 Sheet Mask Rohlinge habe, dürft ihr euch auf viele weitere DIY Sheet Masks freuen.

Also: Stay tuned!

Jenny

Ich habe alle Zutaten selbst gekauft. *Bei den Links zu Amazon handelt es sich um Affiliate Links. Falls ihr ein Blatt oder die Masken über diesen Link kauft, ist es für euch nicht teurer. Amazon beteiligt mich jedoch mit ein paar Cent am Gewinn, was mir letztenendes wieder dabei hilft, I LOVE SPA in diesem Umfang hauptberuflich zu bespielen.