Spa Business Beauty Düsseldorf 2019

Freunde der Entspannung, ich bin zurück aus Düsseldorf und habe eine Nachtschicht eingelegt, um euch zeitnah von meinem Wochenende zu berichten!

Denn genau wie in den vergangenen Jahren, war ich auch in diesem Jahr wieder auf der Beauty in Düsseldorf, weil sich in Halle 9 die Spa Branche trifft. Unter dem Namen „Spa Business“ finden dort 3 Tage lang Vorträge statt, es gibt ziemlich viele Aussteller und seit ein paar Jahren bin ich für den Facebook Kanal dieser Veranstaltung zuständig. Check!

Ganz konkret sieht das so aus, dass ich ab November nach und nach alle Aussteller und Referent*innen auf Facebook vorstelle und während der Beauty selbst dann den Kanal vor Ort bespiele. Aus diesem Grund dreht sich hier und heute (wie ja auch schon in den vergangenen Jahren) alles um Halle 9, denn ich komme an den drei Tagen nie wirklich aus Halle 9 raus.

In diesem Jahr gab es ein komplett neues Farbkonzept. Das lila der ehemaligen „“Spa Business Lounge“ ist einem Schwarz gewichen (ihr seht das im Titelbild) und die Wellness & Spa Communication Lounge präsentierte sich erstmalig in gelb.

Aber ich will euch heute schwerpunktmäßig von meinen Highlights berichten! Und diese sind (wie immer) sehr subjektiv gehalten. Wer meine Berichterstattung brancheninterner Events regelmäßig verfolgt, wird ja bereits mitbekommen haben, dass ich ganz besonders auf Spa Trends und digitale Themen stehe. Daher möchte ich mich auch heute auf diese Themen fokussieren und euch zuerst von Sylvia Glückerts Vortrag in Sachen „Spa Trends 2019“ berichten.

Neben der Erkenntnis, dass ich ein krasser Trendsetter bin (ich sag‘ nur K-Beauty, Schlafen, V-Spa oder Waldbaden) wird auch Spiritualität immer relevanter. Auch der Trend hin zur Körperakzeptanz wird vor der Spa Branche nicht Halt machen. Hier gilt es also, mal die Bildsprache in Spa Menüs und auf den Websiten zu überdenken.

Außerdem ist eine klare und saubere Positionierung von immer größerer Bedeutung: Will ich ein sinnhaftes Spa mit einem ganzheitlichen Ansatz sein, ein Walk-In Spa, ein Discount Spa oder ein Erlebnis Spa? „Von allem ein bisschen was“ (oder nichts von alledem) wird zukünftig nicht mehr funktionieren.

Ein weiterer Trend ist die „Personalisierung“. Treatments und Produkte werden immer individueller auf den einzelnen Gast abgestimmt – ja, sogar individuell angemixt! Das geht bis hin zur DNA-Entschlüsselung („DNA based skincare“) und was die Analyse angeht, werden zukünftig auch sogenannte „Smart Spiegel“ zum Einsatz kommen, die euren Hautzustand ganz präzise bestimmen können.

Mit dem Thema „Virtual Reality im Spa“ kann ich mich ja nie so richtig anfreunden, auch wenn es überall immer wieder auf den Tisch kommt. Wir werden sehen.

Die Zielgruppe der „digital natives“ wird immer relevanter werden. Und weil die nicht gerne telefoniert, muss die Branche sich auf kurz oder lang bewegen und sich digitaler aufstellen. (Selbst ich buche sehr viel lieber online als zum Telefon zu greifen und irgendwo anzurufen.) Hier wird sich das Angebot der Nachfrage beugen müssen.

Dass der Markt sich weiterhin im Wachstum befindet, habe ich euch ja bereits nach dem Expertenforum Wellness auf der diesjährigen ITB berichtet. Weltweit ist Europa der am stärksten wachsende Markt und innerhalb Europas ist Deutschland Spitzenreiter. Das krieg‘ ich nicht so richtig in meinen Kopf. Es gestaltet sich hierzulande alles so unbeweglich und sperrig, dass ich mir diese Entwicklung nicht wirklich erklären kann. Aber ich lasse mich zukünftig natürlich gerne vom Gegenteil überraschen.

Ein weiterer spannender Vortrag am Freitag war der von Catrin Stoppa. Hier ging es nämlich um die Chancen von Instagram & Co. und wie man seine Gäste als Markenbotschafter gewinnen kann.

Die Followerzahl ist nicht alles. Immer schön kritisch bleiben und genau hinschauen. Es geht um Kommunikation und Austausch und es braucht eine Strategie. Wer Zeit investiert, spart Geld und wer Geld investiert, spart Zeit, aber organischer Traffic ist in der Regel wertvoller als Content, der über Ads generiert wird. Außerdem sollte man nie nur auf einen Kanal setzen. Amen. Catrins Vorträge haben immer Hand und Fuß. Sie weiß, wovon sie spricht. BÄM!

Und abschließend noch das Selfie zum Freitag: The one and only Laurène aka die Waxing Queen herself!

Am Samstag habe ich zwar zahlreichen Vorträgen gelauscht, mich aber eigentlich am meisten auf die Diskussionsrunde rund um Wolfgang Falkner zum Thema „Der Wellness- und Spa-Mitarbeiter als Influencer“ gefreut.

Nach wenigen Minuten hätte ich allerdings bereits am liebsten mit einem Flammenwerfer die Bühne gestürmt. „Influencer und Blogger würden grundsätzlich nicht bezahlt“, hiess es da plötzlich „denn schließlich würde man Journalisten ja auch nicht bezahlen“. Herzlich Willkommen im Jahr 2019 und gute Nacht.

Dann ging es um Authentizität und vermeintliche Selbstliebe und darum, dass Größe 32 jetzt nicht mehr en vogue ist. Ihr wisst, dass ich nichts übrig habe für Body Shaming, denn alle Köper sind gut und richtig. Auch Körper, die Klamotten in Größe 32 tragen. An diesem Punkt habe ich die Szenerie kurz zum Hyperventilieren verlassen.

Aber das Selfie zum Samstag riss es wieder raus, denn ich habe Schareska aka die Frau hinter amo como soy getroffen!

Mein Highlight am Sonntag war der Vortrag von Harald Kitz, der die von ihm entwickelte haki Methode vorgestellt hat.

Da an dieser Stelle tiefer einzutauchen, würde hier und heute allerdings den Rahmen sprengen, aber: There’s more to come!

Das Selfie zum Sonntag entstand am Gharieni Stand. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Thorsten für die Behandlung!

 

Und dann war ich in diesem Jahr erstmalig auch in der Jury Zur Wahl des/der „Spa Manager*in des Jahres 2019“. Das war mir eine ganz besondere Freude!

Karina Schulz vom Bleiche Resort & Spa ist Spa Mangerin des Jahres 2019. Den zweiten Platz belegt Claudia Köllemann vom Preidlhof Luxury DolceVita Resort und Platz 3 geht an Marco Fleissner vom Hotel Bachmair Weissach.

Herzlichen Glückwunsch auch nochmal an dieser Stelle!

Ich für meinen Teil werde jetzt erstmal 24 Stunden durchschlafen. Ist schließlich ein Spa Trend.

Aber ich freu‘ mich schon auf 2020!

Jenny