Farfalla „Glücklich gecremt“ – die Tonka Gesichtscreme zum Selbermixen

Freunde der selbst angemixten Kosmetik, heute möchte ich mit euch in die Welt von Farfalla eintauchen. Die Schweizer Naturkosmetik Brand hat im vergangenen Jahr nämlich nicht nur einen Relaunch hingelegt, der sich gewaschen hat, sondern hält auch 24 Rezepte zum Selbermixen für euch bereit, von denen ich mir eins rausgepickt habe, um es euch heute mal exemplarisch vorzustellen.

Da ich ja bekanntlich ein großer Fan der Tonkabohne bin und privat auch immer mal wieder im „Glücksmomente Meersalzbad“ abtauche, musste ich nicht lange überlegen, welches der Rezepte ich hier und heute mit euch teile.

Sagt also „Hi“ zu „Glücklich gecremt“, der Tonka Party für’s Gesicht!

Die Farfalla Rezepte eignen sich super für Einsteiger, weil sie sehr simpel gehalten sind. Im Gegensatz zu meinen anderen DIY Anleitungen, müsst ihr hier weder Natron abwiegen, noch „Tegomuls“ googeln oder wertvolle Lebenszeit damit verschleudern, Bienenwachs zu verflüssigen.

Bei den meisten Farfalla Rezepten mixt ihr zwei Farfalla Produkte, so auch bei „Glücklich gecremt“. Es gibt aber auch Anleitungen, bei denen bis zu fünf unterschiedliche Produkte zum Einsatz kommen. Das Entspannte hierbei: Es handelt sich ausnahmslos immer um Produkte aus dem Farfalla Sortiment.

Für „Glücklich gecremt“ benötigt ihr die Verwöhnende Glückscreme Tonka und das Jojoba Bio Pflegeöl Feuchtigkeit. „Glücklich gecremt“ ist immer dann angesagt, wenn eure Haut eine Extraportion Pflege benötigt. Ich stehe ja sowieso sehr auf Öl im Gesicht und dieses „Wohlig genährt“-Gefühl. Falls ihr genauso drauf seid, dürfte der Glückscreme Jojoba-Mix auch super zu euch passen.

Da meine Haut aktuell schon ziemlich auf Frühling aus ist, benötige ich mengenmäßig weniger Produkt als im Herbst oder im Winter. Neben Tonka haben sich in der Creme auch noch weitere ätherische Öle versammelt. Von Vanille, Kakao, Benzoe und Bergamotte erschnuppert meine Nase am stärksten die Bergamotte. Auf dem folgenden Bild seht ihr 3 Pumphiebe der Glückcreme.

Und die wird dann mit einem Tropfen Jojobaöl gemixt.

Der Name „Glückscreme“ kommt nicht von ungefähr. In Verbindung mit der Inkanuss (die reich an Omega-3 ist) und rosa Pfeffer stimuliert Tonka nämlich die Glückshormonproduktion auf der Haut. Die Creme enthält außerdem feine mineralische Schimmerpartikel, die für einen schönen Glow sorgen. In Kombination mit dem Jojobaöl fühlt meine Gesichtshaut sich sehr genährt und gut versorgt an.

Ganz klare Ausprobier-Empfehlung von mir an euch also. Das Cool Down-Spray bei Hitzewallungen könnte im Sommer aber auch ganz interessant sein und dem Zimtstern-Duschgel würde sogar ich trotz der Vanille eine Chance geben – und wer hier schon länger mitliest, weiss ja, wie ich zu Vanille stehe.

Aromaöle sind unter’m Strich ja immer eine sehr individuelle Sache. Was der eine mag, löst bei der anderen nur ein Naserümpfen aus. Klickt euch also gerne mal durch die unterschiedlichen Rezepte. Da ist für jede(n) was dabei!

Jenny

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Zusammenarbeit. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, I LOVE SPA in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.