Massage, Sauna und Schwimmen während der Periode – ein Plädoyer für die Lunette Menstruationskappe

Der heutige Artikel liegt mir sehr am Herzen, und das aus zwei Gründen: Zum einen habe ich während meiner Zeit als Spa Therapist wirklich sehr(!) häufig erlebt, dass weibliche Gäste sich vor dem Treatment dafür entschuldigen, dass sie ihre Tage haben und zum anderen wurde ich in den letzten Jahren immer mal wieder gefragt, wie ich das denn handhabe, wenn einer meiner Spa Checks oder Massage-Termine mit meiner Menstruation kollidiert.

So sehr mich diese Frage auch immer wieder irritiert hat, so wichtig ist es vermutlich, sich einmal “so richtig” mit diesem Thema im Kontext “Spa & Wellness” auseinanderzusetzen. Und genau dazu möchte ich euch heute einladen.

Für mich persönlich hat Menstruation nämlich viel mehr etwas Magisches als etwas für das frau sich entschuldigen oder gar schämen müsste. Mein Zyklus ist synchron mit dem Mondzyklus. Ich bin also ein zyklisches Wesen und meine Menstruation zum Neumond gehört da genauso dazu wie mein Eisprung zum Vollmond. Es käme mir also nie in den Sinn, mich vor Treatmentbeginn bei meinem Behandler oder meiner Behandlerin dafür zu entschuldigen. Und das solltet auch ihr nicht tun. Check!

Wenn eure Menstruation mit dem geplanten Day Spa oder der gebuchten Massage “kollidiert”

Gerade in einer Zeit, in der immer mehr Frauen auf natürliche Verhütungsmethoden setzen und ihren Zyklus dadurch nicht mehr so “steuern” können wie das bei hormoneller Verhütung der Fall ist, kann es leicht passieren, dass die Menstruation mit dem lange geplanten Wellnessurlaub, dem Tag in der Therme oder der gebuchten Massage kollidiert.

Ich habe früher Tampons benutzt und muss rückwirkend einräumen, dass das gerade bei einem Day Spa, einem Treatment mit Vollbad oder einem Tag in der Therme nicht die entspannteste Option war. Denn machen wir uns nichts vor: Dieses ständige in’s Wasser rein und aus dem Wasser raus mit anschließendem Tamponwechseln fühlt sich spätestens nach dem 2. oder 3. Mal verdammt unangenehm an.

Und aus genau diesem Grund bin ich irgendwann bei der Lunette Menstruationskappe gelandet und das, liebe Leute, hat für mich wirklich alles verändert. Und da ich in den vergangenen Jahren immer wieder festgestellt habe, dass selbst enge Freundinnen noch nichts von dieser Option wussten, möchte ich heute mal meine Reichweite dafür nutzen, euch die Vorzüge einer Menstruationstasse aufzuzeigen.

Die Gründe, die an dieser Stelle normalerweise immer genannt werden, sind euch vermutlich bereits bekannt. Ihr produziert keinen Müll, spart ordentlich Geld und die Schleimhäute eurer Vagina werden euch genauso hart feiern wie die Umwelt. Aber ich möchte im Folgenden mal meine ganz persönlichen “Top 3 Gründe” mit euch teilen, die für eine Menstruationstasse sprechen!

Vorteile bei einem Day Spa-, Thermen- oder Wellnesshotel-Besuch

1. Die Lunette Menstruationskappe kann bis zu 12 Stunden getragen werden. Und länger dauert für gewöhnlich ja auch kein Day Spa. Ihr könnt sie also einfach vorher einsetzen und im Anschluss ausleeren und habt eine entspannte Zeit im Spa, in der Therme oder dem Wellnesshotel eurer Wahl.

2. Ihr könnt damit baden, ohne danach auf’s Klo zu rennen. Meiner Meinung nach der größte Benefit in diesem Kontext. Denn wie oft hatte ich schon ein Bad im Rahmen eines Treatment Rituals und musste dann im Anschluss jedes Mal die Toilette aufsuchen, um den Tampon zu wechseln. Auch bei einem Besuch in der Therme nervt das ja sehr, wenn ihr jedes Mal, nachdem ihr aus einem Wasserbecken klettert, den Tampon wechseln müsst. Und je häufiger das hintereinander weg passiert, umso schmerzhafter gestaltet sich der ganze SPAss ja auch.

3. In der Sauna hängt kein Bändchen raus, was die ganze Nummer unter’m Strich sehr viel hygienischer macht. Wer sich beispielsweise in einem Dampfbad auf die feuchte, gekachelte Bank setzt, öffnet Infektionen über das heraushängende Rückholbändchen eines Tampons mit Tür und Tor. Mit einer Menstruationstasse passiert euch das nicht.

Aber mal von Anfang an: Wie bin ich überhaupt bei Lunette gelandet?

Ich habe (wie vermutlich die meisten, die sich erstmalig mit diesem Thema auseinandersetzen) im ersten Anlauf zu einer Menstruationstasse aus dem Drogeriemarkt gegriffen. Mit dem Ergebnis, dass das alles nicht wirklich funktioniert hat. Ich hatte alle Falttechniken ausprobiert, aber das Ding ist nach dem Einsetzen nie aufgeploppt. Also nutzte ich weiter Tampons und schlussfolgerte, dass ich mit Menstruationstassen einfach nicht zurechtkomme.

Immer mal wieder startete ich einen Versuch, aber es hat nie funktioniert. Bis ich irgendwann das Problem googelte und feststellte, dass es Menstruationstassen in verschiedenen Härtegraden gibt und dass besonders weiche (wie meine damals) bei Frauen mit stärkerer Beckenbodenmuskulatur (was bei einer regelmäßigen Yogapraxis beispielsweise nicht ungewöhnlich ist) einfach nicht aufploppen. Nach einer kurzen Online Recherche wusste ich, dass die Lunette Menstruationskappe zu den festeren Modellen gehört, ich bestellte eine online und sie entfaltete sich gleich beim ersten Einsetzen ohne Probleme.

Allerdings brauchte es schon ungefähr 2-3 Zyklen bis wir uns so richtig eingegrooved hatten, meine Lunette und ich. Ich setzte sie anfangs viel zu tief ein (in etwa so tief wie einen Tampon), was dazu führte, dass ich sie nur schwer wieder rausbekam. Aber bereits im zweiten Zyklus hatte ich das Handling raus, checkte, dass sie sich ganz von alleine perfekt positioniert, wenn ich sie ziemlich weit vorne aufploppen lasse und meine Menstruation war von diesem Zeitpunkt an ein vollkommen neues und mehr als entspanntes Erlebnis.

Welche Größe passt zu mir?

Die Lunette Menstruationskappe gibt es in zwei Größen. Ich nutze die kleinere, weil ich eher zum Team “leichte bis normale Blutung” gehöre. Alle ausführlichen Infos zur passenden Größe findet ihr hier.

Wenn es um’s Einsetzen geht, gibt drei mögliche Faltungen und ich nutze die erste, die auch auf den Namen “Herzfaltung” hört. Und so sieht das dann aus:

Ihr faltet die Lunette Menstruationskappe also, greift sie mit Daumen und Zeigefinger und führt sie, ähnlich wie einen Tampon, (allerdings nicht so tief) ein. Wenn ihr loslasst, entfaltet sie sich ganz von alleine. Ich hab’ euch das im folgenden Video demonstriert. Meine Lunette positioniert sich dann ganz von alleine an der richtigen Stelle, ohne dass ich noch groß nachjustieren muss.

Und beim Rausnehmen löst ihr vorsichtig den Unterdruck mit den Fingerspitzen von Daumen und Zeigefinger am Boden der Tasse und könnt sie dann entfernen, ausleeren, mit Wasser auswaschen und wieder einsetzen.

Ich nutze die gelbe Lunette, habe für die Bebilderung des heutigen Artikels allerdings mein pinkes Monki Backup fotografiert, weil ich bei meiner gelben Lunette den Stiel etwas gekürzt habe. Den könnt ihr von der Länge her nämlich einfach an eure eigene Anatomie anpassen.

Mittlerweile gibt es so viele Menstruationstassen-Anbieter, dass einem schon mal schwindelig werden kann, wenn man das Angebot sichtet. Die Lunette Menstruationskappe besteht aus medizinischem Silikon (nähere Informationen dazu findet ihr hier) und es gibt mittlerweile Copy Cats, die deutlich günstigere Menstruationstassen aus unreinem Silikon anbieten. In diesem Fall ist Geiz also nicht immer geil. Also: Finger weg von Amazon Schnäppchen “made in China” und lieber zum Original greifen!

Wenn jetzt eine Fee vorbeigeflattert käme und ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir die Lunette Menstruationskappe in schwarz wünschen – einfach, damit die Verfärbungen, die mit der Zeit ganz von alleine entstehen, nicht weiter ins Gewicht fallen. Die verschwinden zwar auch wieder, wenn ich meine Lunette für ein Stündchen in Zitronensaft bade, aber diese ganze Action wäre mit einer schwarzen Tasse natürlich hinfällig.

Ihr merkt schon, ich bin ein großer Fan von Lunette und kann sie euch nur wärmstens empfehlen, wenn ihr selbst mal einen Versuch in Sachen Menstruationstasse wagen wollt. Ihr werdet das nicht bereuen.

Give it a try!

Jenny

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Zusammenarbeit. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, I LOVE SPA in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.