Musings from the Moon Affirmation Cards – Das weltbeste Selbstliebe Kartendeck

Liebe Leute, ich möchte euch heute meinen Neuzugang in Sachen Affirmations-Karten aus Australien vorstellen, die mir in kürzester Zeit nicht hätten fester ans Herz wachsen können!

Ich habe Jenna aka Musings from the Moon vor einer Weile auf Instagram entdeckt und ihre Zeichnungen gingen von Anfang an so mit mir in Resonanz, dass ich mich immer wieder in ihrem Shop rumtrieb, die Affirmation Cards anstarrte und mich fragte, ob sie wohl am Zoll hängen bleiben werden oder nicht.

Denn egal, wie stark ich mich in Artikel aus fernen Ländern verknalle – ich hasse fast nichts mehr, als nach Schöneberg zu fahren und im Zollamt eine Nummer zu ziehen. Ich hab‘ also die 46 australische Dollar immer wieder in verschiedene Währungsumrechner eingegeben – um jedes Mal zu dem Ergebnis zu kommen, dass die Karten mit umgerechnet 31,35€ inklusive Shipping höchstwahrscheinlich nicht von alleine den Weg in meinen Briefkasten finden werden.

Am Ende war die Liebe dann aber doch so groß, dass ich irgendwann einfach auf „Kaufen“ geklickt habe – wohlwissend, dass es einen Besuch beim Zoll nach sich ziehen wird. Vielleicht könnt ihr euch jetzt ansatzweise vorstellen, was für Purzelbäume mein Herz geschlagen hat, als ich die Karten etwa 2 Wochen später aus meinem Briefkasten fischte.

Und schon bei der Widmung, die den Karten beilag, war es um mich geschehen:

Wie ihr dem Namen des Produkts ja schon entnehmen könnt, haben wir es hierbei nicht wirklich mit einem Orakel-Deck zu tun, sondern mit durchweg positiven Affirmationen. Entweder, ihr pickt euch ganz gezielt die Karte raus, die gerade am stärksten mit euch in Resonanz geht und stellt sie irgendwo auf, wo ihr sie gut sehen könnt oder ihr zieht verdeckt eine Karte und bittet vorab beim Mischen um einen Fokus.

Ich entdeckte Jenna auf Instagram über einen Mond-Hashtag. Der Name „Musings from the Moon“ sollte euch aber nicht dahingehend verwirren, als dass ihr nun denkt, dass wir es hier mit Mondkarten zu tun haben. Es geht viel mehr um Selbstannahme und Selbstliebe. Es ist also sowas wie das perfekte Kartendeck zum Self Love Sunday!

Die 44 Karten könnten nicht zauberhafter illustriert sein. Ich liebe den Mix aus puristischen Illustrationen und kraftvollen Affirmationen.

Einzig einen klitzekleinen Kritikpunkt in Sachen „schwarze Rückseite“ möchte ich an dieser Stelle allerdings anmerken. Ich habe nämlich das Gefühl, dass der schwarze Druck ein Stück weit abfärbt und da in so einem Stapel ja immer die Vorderseite einer Karte Kontakt mit der Rückseite der nächsten hat, ist das natürlich ein bisschen suboptimal. Unter’m Strich tut es meiner Liebe aber keinen Abbruch.

Last but not least möchte ich aber unbedingt noch meine Lieblingskarte des Decks mit euch teilen:

In diesem Sinne: Herzensempfehlung von mir an euch!

Jenny

Ich habe die Karten selbst gekauft. Ich schreibe nur über Produkte, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.