Self Love Sunday #75 – Ariane

Liebe Leute, der Self Love Sunday ist mittlerweile 1,5 Jahre alt und nachdem das Projekt schon mehrfach kurz vor dem Aus stand (ich suche erneut händeringend Teilnehmer*innen), könnte ich nicht glücklicher darüber sein, dass nun bereits Folge FÜNFUNDSIEBZIG online geht! Heute teilt Ariane ihre Geschichte mit uns. Seid ihr bereit? Here we go:

„Ich gehöre zu den Frauen, die in ihrem Leben schon mehrere Male mehr als 20 Kilo ab- und wieder  zugenommen haben. Das alles immer in kürzester Zeit.

Seit meiner Pubertät hatte ich schon immer Rundungen…an den Armen, Beinen, am Bauch und Po…irgendwie ÜBERALL! „Ganz schön propper, aber wenigstens gut verteilt“ bestätigte mir mein familiäres Umfeld immer wieder. Damals bewunderte ich drahtige Frauen mit einer knabenhaften Figur und machte dies zu meinem Idealbild. Dieses Bild war dann stets der Motor für meine rigorosen Diät-Eskapaden. Alles drehte sich in diesen Phasen nur noch ums Essen bzw. ums Nicht-Essen.

Dass ich mir hiermit ein großes Stück Lebensqualität raubte (…und meinem Umfeld auch), nahm ich in Kauf. Ich wurde zu einer richtigen „Spaßbremse“ und überall, wo gesellig zusammengesessen und gegessen, gelacht und genossen wurde, suchte ich schleunigst das Weite. War dies nicht machbar, waren solche Abende für mich eine Qual.

Mit meinen 54 Jahren habe ich mittlerweile ein sehr entspanntes Verhältnis zum Essen entwickelt. Meine Rundungen liebe ich jeden Tag etwas mehr. Ich liebe meine glatte und feste Haut. Ich liebe meine Kurven, die mich weich, weiblich, gelöst und dennoch kraftvoll machen. Ich liebe meine blauen Augen, die meinem Blick Tiefe und Klarheit verschaffen.

Ab und zu erinnere ich mich an das „dünne Körpergefühl“, so verletzlich, ausgezehrt und hungernd nach Liebe…das genügt heute oft schon, um mir selbst eine Umarmung zu schenken und meine kleine „innere Ariane“ liebevoll zu halten.

In meiner Arbeit mit Frauen und Männern, bzw. Paaren mit „Beziehungsproblemen“ steht die „Beziehung zu sich selbst“ immer im Vordergrund. Ich treffe viele Frauen, die so sehr im Urteil mit sich selbst sind! Ihre Männer stehen dem dann immer total hilflos gegenüber. Irgendwie würden sie diese Frau ja wirklich gerne lieben, doch wie soll das gehen, wenn nicht einmal sie selbst sich für liebenswert hält!

Ein sanftes, gelöstes und inniges Körpergefühl gibt mir seit einiger Zeit auch das Tantra. Die behutsamen Berührungen eröffnen mir einen Raum „in mir“, in dem ich mir selbst nochmals vollkommen neu, und ja…auch zart und verletzlich begegnen kann.

Vor kurzem habe ich mich daher entschieden, Tantra auch in meine Arbeit mit einzubinden und bin vollkommen geflashed, wie tiefgreifend und umwandelnd sich diese Berührungen auf Blockaden und Selbstsabotage-Programme auswirken.

Für mich war der Self Love Sunday eine weitere schöne Gelegenheit, mich einmal mehr mit meiner Körperlichkeit und meiner Selbstliebe auseinander zu setzen. Puh…und das Foto zu machen fand ich sehr herausfordernd.

Ich glaube, die Selbstliebe ist ein Weg, eine Reise zu uns selbst, bei der es kein Ziel und kein Ankommen gibt.“

Von Herzen Danke an Dich, liebe Ariane für diese klugen Worte und die wunderbare Message! Als ich mich so durch Arianes Website geklickt habe, habe ich auch ein Coaching Programm namens SelfLoveJourney entdeckt, das ich an dieser Stelle nochmal explizit verlinken möchte, da es für einige von euch interessant sein könnte.

Und jetzt nochmal ein Aufruf: Wollt ihr, dass der Self Love Sunday weitergeht und habt ihr schon immer mal mit dem Gedanken gespielt, selbst mitzumachen? Ich suche ganz dringend wieder Teilnehmer*innen und würde mich riesig freuen, wenn ihr mich direkt antextet (mail@ilovespa.de) oder Menschen, denen ihr die Teilnahme zutraut, diesen Link hier weiterleitet. Mit jeder weiteren Folge, die online geht, erreichen wir noch mehr Menschen und können eine kleine Bewegung aus dem Projekt machen.

Ich danke euch von Herzen für euren Support.