Interview mit Ulrike Fuchs über Piroche Cosmétiques

Freunde der Entspannung, in den kommenden 3 Monaten möchte ich euch eine weitere Spa Brand vorstellen, die höchstwahrscheinlich noch nicht alle von euch auf dem Schirm haben: Piroche Cosmétiques.

Aus diesem Grund hab‘ ich mir heute mal Ulrike geschnappt und ihr ein paar Fakten über Piroche entlockt. Ulrike ist nämlich nicht nur TCM Ärztin, sondern war auch viele Jahre geschäftsführende Gesellschafterin von Piroche Cosmétiques Deutschland. Enjoy!

Liebe Ulrike, wir beide kennen uns ja nun schon ein Weilchen und begegnen uns auf so gut wie jeder brancheninternen Fachveranstaltung. Da der Großteil meiner Leser(-innen) Dich aber höchstwahrscheinlich nicht kennt: Wer bist Du und was hast Du mit Piroche zu tun?

Ich bin von 1993-2006 die Ausbildungsleitung und zweite Geschäftsführerin gewesen. Nach dem Tod meines Mannes, Herrn Karl Hugo Stoll, Inhaber von Piroche Deutschland von 1982-2006, habe ich die Konzession für Deutschland weitergeführt und war bis 2017 im Juli geschäftsführende Gesellschafterin. Am 11.07.17 habe ich an Alexander Vural verkauft und bin seitdem wieder für den Fachbereich „Ausbildung und wissenschaftliche Beratung“ zuständig.

Es gibt ja Spa Brands wie Sand am Meer. Was macht Deiner Meinung nach den Unterschied aus? Wodurch unterscheidet sich Piroche von anderen Brands?

Durch unsere eigene Manufaktur in Meran als Familienunternehmen, geleitet durch Frau Dr. Deborah Pirone, die vom Rohstoff Einkauf über Entwicklung der Produktion bis zum fertigen Produkt alles überwacht. Es liegt alles in Ihrer Hand.

Da verbindet sich die Kreativität der italienischen mit der Genauigkeit der deutschen Mentalität, mit großem Know-how in Anwendung/Behandlung. Unser Leitsatz für die Methode ist „Detoxing -Stimmulating – Regenerating“.

Die lange Erfahrung seit 1981 in Produktion von naturnahen Produkten spiegelt sich im Erfolg unserer Kosmetikerinnen und Spas  weltweit wieder. Unabhänige Laborkontrollen und die Unterstützung der Uni in Siena bestätigen den wissenschaftlichen Ansatz der Produkte.

Bei Piroche trifft ja die TCM (Traditionell Chinesischen Medizin) auf die westliche Pflanzenheilkunde. Wie darf ich mir das ganz konkret vorstellen?

Wir haben über fast 5 Jahrzehnte eine eigene Behandlungsmethode. Diese wird berufsbegleitend  ausgebildet. Dort kann jeder nach seinen Wünschen individuell die TCM erlernen und in seiner Praxis umsetzen.

Von der klassischen Gesichts- und Körperbehandlung bis hin zu der „5 Elemente Ausbildung“, um im tiefsten Sinne an der Ursache (Meridianarbeit, Energiebahnen und deren Akupunkturpunkte) und nicht am Symptom zu arbeiten. Das ist Prävention.

Zur Methode gehört die Anwendung mit dem Lymphodrainer, eine Schröpf-Lymphdrainage mit Ventusen. Die Technik beschleunigt die Flüssigkeitsbewegung und stimuliert den Stoffwechsel. Somit beeinflusst es die zelluläre Regeneration und sorgt nachhaltig für eine verbesserte Struktur von Haut und Gewebe im Gesicht und am Körper. Ein sichtbareres Ergebnis zeigt sich schon nach einer Behandlung. In dieser Verbindung setzen wir zum individuellen Bedürfnis/Problem der Haut eines unsere 13 patentierten  pflanzlichen Bioaromen ein, um so das Behandlungsergebnis sichtbar zu unterstützen.

Hier könnten wir jetzt noch ganz viel erzählen, aber das würde das Interview sprengen. Interessierte KollegInnen können das in den Basisseminaren mit allen Sinnen erfahren.

Wenn ich mir die Ergebnisse diverser I LOVE SPA Umfragen so anschaue, dann wünschen sich die Endverbraucher weniger substanzloses Wellness Chi Chi und mehr „handfeste“ Treatments sowie einen ganzheitlicheren Ansatz. Da dürfte das Herz einer TCM Ärztin ja höher schlagen. Ihr seid als Spa Brand auch in renommierten Häusern vertreten. Ich werde selbst ganz bald ein Piroche Treatment in der Bleiche ausprobieren und bin schon jetzt gespannt wie ein Flitzebogen. Wie sehen eure Spa Treatmtents aus? Wie kann man sich das vorstellen? Man findet da online ja nicht so viel zu.

Ja liebe Jenny, da hast Du recht. Wir arbeiten immer nach der Methode, aber individuell nach den Bedürfnissen des Gastes, der Jahreszeit und der 5 Elemente.

Es gibt ganz klassische Gesichts- und Körpertreatments, dann die Behandlungen nach den 5 Elementen (Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser), Kuranwendungen in den Doshatagen (Anmerkung: den Zeitraum zwischen den einzelnen Jahreszeiten nennt man Dosha-Zeit), aber auch Cellulite Treatments, ein Bodybalance Faszientreatment, individuelle Treatments für Akne Couperose sowie Wechseljahre, Schwangerschaft, Burnout und Antistress-Treatments.

Ein ganz besonders entspannendes und vitalisierendes Treatment ist das Rosalpina Ritual – von den Zehenspitzen bis zum Kopf pures Wohlfühlen. Das darfst Du ja in der Bleiche genießen.

Und darauf freu‘ ich mich auch schon riesig!

Spa Therapists in Deutschland dürfen (sofern es sich nicht um ein Medical Spa handelt und ein Arzt im Haus ist) ja „nur“ Wellness Treatments geben. Dass die Grenzen zwischen „Wellness Treatment“ und „Medical Treatment“ bisweilen sehr fließend sind, wird jeder bestätigen können, der schon mal eine Weile lang als Spa Therapist unterwegs war und Menschen angefasst hat. Wie handhabt ihr das?

Alle von uns ausgebildeten „5 Elemente Vitalisten“ dürfen diese Anwendungen ausführen. Viele haben auch noch eine spezielle Medical Wellness Coach Ausbildung, die wir mit unserem Schweizer Partner, der Hepart AG als Zusatzqualifikation anbieten .

Ihr habt euch seit diesem Jahr ja für den Direktvertrieb entschieden. Wie kam es dazu? Von Brands, die auf diese Art und Weise arbeiten, bin ich persönlich sehr aggressives Marketing gewöhnt, das häufig eher abturnt als dass es einen Kaufreiz schafft. Mit diesem Gefühl bin ich nicht alleine. Hattet ihr keine Angst, dass man euch durch den Direktvertrieb in diese Schublade einsortieren könnte?

Zu Gunsten und zum Schutz unserer bestehenden Kunden werden wir diese Vertriebsschiene nicht weiter verfolgen und uns verstärkt den Instituten, Hotels, Spas und den Apotheken widmen.

Eure Produkte enthalten allesamt keine Parabene, keine Silikone oder synthetischen Farbstoffe, keine Mineralöle, Paraffine und Hormone und kein Mikroplastik. Sie sind allesamt vegan und tierversuchsfrei. Korrekt?

Alle unsere Produkte sind NATURNAH. Einige Linien, wie Rosalpina, sind 100% pur Natur und entsprechen so ganz und gar der Naturkosmetik. Das Wort „vegan“ empfinde ich sehr stark als Modewort im Zeitgefühl. Ich würde lieber sagen „ganz ohne tierische Inhaltsstoffe“.

Herzlichen Dank an Dich, liebe Ulrike, für das Interview!

Ganz egal, ob wir es nun „vegan“ oder „ganz ohne tierische Inhaltsstoffe“ nennen – wie ihr euch vielleicht vorstellen könnt, spricht mich diese Linie an. Aus diesem Grund teste ich mich aktuell durch das gesamte Rosalpina Sortiment, und ich sage euch, das sind verdammt viele Produkte. In einem zweiten Artikel werde ich euch also genau diese Produktlinie vorstellen und weil aller guten Dinge bekanntlich ja drei sind, werde ich dann in der Bleiche auch noch das Rosalpina Ritual ausprobieren und euch in einem dritten Artikel ausführlich darüber berichten.

Also: Seid gespannt! Ich bin es auch.

Jenny

Dieses Interview ist Teil einer bezahlten Zusammenarbeit. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, I LOVE SPA in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.