Pinda Sveda – die ayurvedische Kräuterstempelmassage

Pinda Sveda - Ayurvedische Kräuterstempel MassageLong time no Treatmenterklärung! Da der Herbst hinter der nächsten Ecke lauert, möchte ich heute mal erklären, was es mit „Pinda Sveda“ so auf sich hat.

Wie ihr dem Titelbild ja bereits entnehmen könnt, haben wir es hierbei mit einer Stempelmassage zu tun, die in die Ayurveda Schublade einsortiert werden kann.

Das Ayurveda Treatment, das ihr am häufigsten in Spas und Wellnesshotels findet, ist zweifelsohne die Abhyanga. Am zweithäufigsten werdet ihr auf Abwandlungen in Form von Mukabhyanga (ayurvedische Kopfmassage) oder Padabhyanga (ayurvedische Fußmassage) treffen und dann folgen auch schon der Stirnölguss aka Shirodhara und Pinda Sveda.

Wenn wir es hierbei mit einer RICHTIGEN ayurvedischen Behandlung zu tun haben, dann wird der Inhalt der Stempel individuell auf euer Dosha und eure aktuellen Bedürfnisse abgestimmt. Bei meiner Ayurvedakur in Sri Lanka waren die Stempel warm und nährend, wohingegen ich bei meiner Ayurvedakur in Indien mit kalten Stempeln behandelt wurde. Das ist zwar einerseits dahingehend wiedersprüchlich, als dass „Sveda“ übersetzt so viel wie „Schweiß“ bedeutet, andererseits standen damals aber auch alle Zeichen auf Pitta Reduktion, was die kühlenden und schleimigen Reisstempel erklären dürfte.

In Spas und Wellnesshotels sind die Kräuterstempel für gewöhnlich nicht händisch gewickelt und auf euch abgestimmt, sondern industriell gefertigt. Außerdem dürft ihr davon ausgehen, dass eine Pinda Sveda dort immer warm durchgeführt wird. 

Und selbstredend ist hier auch Öl mit am Start. Falls es sich um eine Treatment Kombi aus Abhyanga und Pinda Sveda handelt, seid ihr ja bereits ölig. Andernfalls wird euer Behandler oder eure Behandlerin Öl auf die Haut bringen, bevor die Stempel zum Einsatz kommen.

Von der Herangehensweise könnt ihr euch das ähnlich wie eine Hot Stone Massage vorstellen. Die Stempel werden in einem Heater erwärmt und während der Behandlung immer wieder ausgetauscht, sobald sie nicht mehr warm genug sind. Hierbei wird nicht nur „stempelnd“, sondern auch streichend gearbeitet.

In den Stempeln können sich die unterschiedlichsten Mixturen aus Pulvern, Gewürzen, Kräutern, Reis und Getreide befinden. Somit wirkt eine Pinda Sveda natürlich einerseits rein physikalisch über den Wärmereiz entspannend und muskellockernd und andererseits über die (im Idealfall individuell auf euch abgestimmten) Ingredenzien auch noch dosha-befriedend.

Im Rahmen meiner Kuren habe ich Pinda Sveda ausschließlich als Ganzkörperbehandlung kennengelernt, es gibt aber auch Teilkörperanwendungen. Gerade im Herbst und im Winter ist das schon alleine durch den Wärmeaspekt eine smarte Sache und durch die Inhaltsstoffe kann eine Pinda Sveda meiner Meinung nach mehr als eine Hot Stone Massage. Daher würde ich persönlich sie den heißen Steinen auch immer vorziehen.

Also: Probiert das unbedingt mal aus, wenn ihr sie in einem Spa Menü entdeckt!

Jenny