Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (95) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (6) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

G’sund mit Heu – Home Spa mit Kurland

13/08/2018

Kurland HeupackungZugegeben, als ich mich vor ein paar Monaten durch das Kurland Universum klickte und 3 Produkte auserwählte, die ich euch hier nacheinander vorstellen möchte, hatte ich den Jahrtausendsommer nicht auf dem Schirm.

Nur für den Fall, dass ihr euch jetzt fragt: Ist das ihr Ernst? Sie stellt uns mitten in DIESEM August jetzt ernsthaft eine Wärmeanwendung vor? Jip.

Nach dem Ziegenbutter Aloe Vera Gel soll es heute also ganz konkret um die Kurland Heupackung gehen und die kommt nicht schwerpunktmäßig zur Anwendung, wenn im Herbst die Temperaturen wieder abstürzen, sondern bei handfesten Beschwerden, die euch jahreszeitenunabhängig heimsuchen. Menstruationsschmerzen zum Beispiel. Oder ein fieser Rückenschmerz im Lendenwirbelbereich. Und wer wie ich seinen Schwachpunkt in sämtlichen TCM Behandlungen im Bereich des Leber-/Gallenblasenmeridians hat, kann damit auch astreine Leberwickel machen.

Ihr merkt schon, das ist hier heute kein Wellness Chi Chi, sondern knallharte Home Spa Action mit sauberem Symptombezug. Das „Titel-Gif“ zeigt den Aufbau der Heupackung für einen Leberwickel. Es gab auch noch Bilder, die meine Leber und mich inkludieren (und wir sind wirklich nicht sonderlich eitel), aber ich habe SO geschwitzt und hatte einen SO roten Kopf, dass ich mich dagegen entschieden habe, sie in den heutigen Artikel mit einzubinden.

Also: Bevor es losgeht, sucht ihr euch erstmal ein bequemes Plätzchen. Dann breitet ihr ein Handtuch oder Saunatuch aus und macht euch im Folgenden an die Vorbereitung der Heupackung. Ihr könnt die Heusäcke einzeln kaufen oder alternativ das Paket G’sund mit Heu. Letzteres inkludiert neben 2 Heusäcken auch einen Wärmeträger, den ihr auf dem folgenden Bild seht, sowie eine Ölmischung namens „Alpenglühen“.

Heupackung von Kurland

Wenn ihr regelmäßige Home Spa Sessions mit Heu plant, lohnt es sich durchaus, beim ersten Mal das G’sund mit Heu Paket zu kaufen, damit ihr einmalig den Wärmeträger anschafft, den ihr dann auch bei Heusack-Folgebestellungen nutzen könnt.

Standardmäßig wird der Wärmeträger im Wasserbad erwärmt. Dazu wird er in einen Kochtopf mit Dämpfeinsatz gegeben. Sowas besitze ich selbstredend nicht. Also habe ich das in der Mikrowelle erledigt. Ich habe ihn ordentlich durchgeknetet und dann so kompakt zusammengeknautscht, dass er sich auf dem Glasteller dreht, ohne irgendwo am Rand hängen zu bleiben. Wenn ihr ihn bei 600 Watt seine Runden drehen lasst, macht es Sinn, ihn nach 2,5 Minuten ein weiteres Mal durchzukneten, bevor ihr ihn dann noch ein zweites Mal für 2,5 Minuten bei 600 Grad in die Mikrowelle packt.

Währenddessen könnt ihr den Heusack in eine Schüssel mit warmem Wasser geben, um ihn ordentlich zu durchfeuchten. So werden die ätherischen Öle aus dem Heu gelöst und können ihre Wirkung auf der Haut im Anschluss optimal entfalten.

Spa Zuhause mit Heu

Ich habe mit den beiden Säcken einmal einen Leberwickel ausprobiert und einmal eine Heupackung im Schulter-Nacken-Bereich durchgeführt. Aber ganz egal, welchen Körperteil ihr mit der Heupackung beehrt: Die Basis bildet immer der Wärmeträger und darauf liegt dann die Heupackung – und zwar mit der Plastikseite auf dem Wärmeträger und mit der Vliesseite auf der Haut. So ein Wärmeträger hält länger durch als ein Körnerkissen oder eine Wärmflasche und gibt die Wärme darüberhinaus auch sehr viel gleichmäßiger an euren Körper ab.

Die Wärmeintensität steigt zu Beginn langsam an, daher auch der Name „Heusack ascend“. Ihr könnt damit locker 20-30 Minuten eine richtige Wärmeanwendung zelebrieren. Am besten deckt ihr euch während der Anwendung dann auch noch zu. (Außer vielleicht, ihr macht das im Sommer 2018 in einer 35° Grad warmen Wohnung nach.)

Im Anschluss an die Anwendung wischt ihr die Heurückstände mit einem feuchten Tuch von eurer Haut und tadaaa: Fertig. So eine Heupackung löst Verspannungen, regt den Stoffwechsel an, wirkt entkrampfend und beruhigend. Achja, und das Alpenheu in den Säcken kommt aus dem Salzburger Land. Das einzige Wermutströpfchen: Jeder Heusack kann nur einmal eingeweicht und verwendet werden.

Zugegeben, das ist jetzt mal kein Hipster Treatment, aber so handfeste Geschichten haben ja auch ihren Reiz. Es gibt Kurland Gesundheitsprodukte zu den Themen Heu, Moor, Lehm und Zirbe und den Wärmeträger aus dem heutigen Artikel könnt ihr auch mit der Naturmoorpackung oder der Zirbenpackung kombinieren. Check!

Also: Gebt dem Heu gerne mal eine Chance wenn ihr mit chronischen oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden zu tun habt, die zu der beschriebenen Wirkungsweise passen!

In diesem Sinne: Happy Relaxation!

Jenny

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Zusammenarbeit. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, I LOVE SPA in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/