Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (95) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (38) (17) (3) (52) (5) (48) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (38) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (8) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

DIY festes Rosemary Mint Deodorant

08/06/2018

Deo selber machenFreunde der Naturkosmetik, der Sommer ist da. Das lässt sich wohl nicht mehr von der Hand weisen. Da macht es sich doch ganz gut, dass ich heute ein Rezept für das vermutlich wohligduftendste Deo unter der Sonne mit euch teile!

Ich bin ja bekanntermaßen Fan eines ganz bestimmten festen Deos, dessen Name mit „Aro“ beginnt und mit „maco“ endet. Daher war ich fest entschlossen, ein festes Deo selber zu machen.

Eine Spa Brand, die vor einigen Jahren sehr verbreitet war und dann irgendwann gänzlich in der Versenkung verschwand, hatte für meinen Geschmack (beziehungsweise Geruch) zwar zu viele krautig duftende Produkte mit am Start, aber ihr bekannter „Rosemary Mint“ Duftmix blieb mir nachhaltig in Erinnerung.

Also habe ich mir Pfefferminze und Rosmarin aus meinem Taoasis Bestand geschnappt und versucht, das perfekte Deo zu kreieren: Zum einen fest und zum anderen mit Rosemary Mint Duft. Und was soll ich sagen? Ich glaube, es ist mir gelungen. Es gehört zu den schnellsten DIYs, die ich euch bisher vorgestellt habe. Seid ihr bereit?

Für 2 feste Deodorants benötigt ihr 20g Kokosöl, 10g Sheabutter, 10g Kakaobutter (was 5 Drops entspricht), 20g Natron (ich hab‘ das von Vitavegan genommen, das bekommt ihr im Biomarkt), 10g Zinkoxid aus der Apotheke, die oben bereits verlinkten Aromaöle und eine Silikonform.

Bezüglich des Zinkoxids würde ich euch raten, so viele Apotheken aufzusuchen, bis eine euch eure Wunschmenge abfüllt. Bei mir war das Apotheke Nummer 3. In den ersten beiden hätte ich eine viel zu große, bereits fertig abgepackte Menge kaufen müssen. In der 3. Apotheke wurde mir dann aber meine tatsächlich benötigte Menge von 10g abgefüllt. Und das kostete nicht mal einen Euro. (Falls ihr in Berlin lebt: Es war die Apotheke in den Schönhauser Allee Arcaden.)

Hier seht ihr nochmal alle Zutaten im Überblick:

Zuerst füllt ihr die entsprechende Menge des Kokosöls, der Sheabutter und der Kakaobutter ab und haut alles in ein Töpfchen. Ich hab es einfach eine halbe Stunde auf die Fensterbank in die Sonne gestellt, damit alles sich verflüssigt. Falls ihr in einem fensterlosen WG-Zimmer lebt, könnt ihr den ganzen SPAss aber natürlich auch im warmen Wasserbad verflüssigen.

Dann gebt ihr das Natron und das Zinkoxid dazu und verrührt den Inhalt eures Töpfchens SEHR ordentlich. Da dürfen keine Klümpchen mehr drin sein. Achtet auf eine geschmeidige Konsistenz! Eure Achseln werden es euch danken.

Zu den einzelnen Bestandteilen: Das Kokosöl wirkt antiviral, antimykotisch und antiseptisch. Zinkoxid wirkt adstringierend, reizlindernd, antimikrobiell, entzündungshemmend und austrocknend. Zusammen mit dem Natron sorgt es dafür, dass kein Schweissgeruch entsteht. Natron bringt darüberhinaus ebenfalls noch eine leicht antibakterielle Wirkung mit.

Sheabutter und Kakaobutter sorgen gemeinsam für die feste Konsistenz. Darüberhinaus spendet die Sheabutter Feuchtigkeit und auch die Kakaobutter wirkt sehr pflegend.

Aber kommen wir zum Duft! Hier gilt es wie immer, die Dosierung individuell auf das eigene Näschen abzustimen. Am besten gebt ihr erstmal nur wenige Tropfen Minze rein…

…und dann ebenso wenige Tropfen Rosmarin dazu, damit ihr am Ende die Möglichkeit habt, die perfekte Duftbalance noch auszugleichen, indem ihr den Minze- oder Rosmarinanteil erhöht.

Hier nochmal der Reminder: Achtet auf eine geschmeidige Kosistenz!

Und dann könnt ihr den milchigen Deomix auch schon in die Form eurer Wahl geben. Ich hab‘ wieder diese hier* genommen, die ihr ja vielleicht auch noch von den Zimtschnecken Massage Bars kennt.

Nach 1-2 Stunden im Kühlschrank ist euer Deo startklar. Bei Außentemperaturen von 30°C hat es die Tendenz, zur Deocreme zu werden, daher habe ich es im Kühlschrank aufbewahrt. Dafür verschmilzt es aber auch auf wunderbare Weise mit eurer Achsel, ohne dass ihr fest reiben müsst!

Wenn es auch bei heissen Temperaturen in Form bleiben soll, funktioniert das wohl, indem ihr Bienenwachs dazugebt (was ich aber nicht wollte, weil unnötiges tierisches Produkt). Stärke soll wohl auch funktionieren, aber ich fand den Geschmeidigkeitsgrad so sehr perfekt, sodass ich nicht weiter rumprobiert habe.

Also: Es tut, was es soll, duftet absolut umwerfend und ist im Handumdrehen zusammengemixt. Wäre dieses Deo eine Eiskunstläuferin, dann würde ich ohne mit der Wimper zu zucken ein Täfelchen mit 6 Punkten hochhalten.

Nachmachen!

Jenny

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Zusammenarbeit. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, I LOVE SPA in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf. *Bei dem Link zur Silikonform handelt es sich um einen Affiliate Link. Falls ihr die Form über diesen Link kauft, ist sie für euch nicht teurer. Amazon beteiligt mich jedoch mit ein paar Cent am Gewinn.

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/