Self Love Sunday #38 – Edith

Self Love Sunday EdithWährend ich kürzlich in Österreich in 4-5 Lagen Klamotten um ein Haar erfroren wäre, schmeisst sich Edith bei -1.000°C einfach mal in Bikini und Moon Boots, um das Self Love Sunday Schild hochzuhalten. Eine Knaller Frau mit einer Knaller Message, aber lest einfach selbst:

„Was ich an mir mag: Augen, Arsch, Arme.

Früher habe ich mich oft bewertet, innerlich kritisiert und mit anderen verglichen. Wenn Du Dir die Laune verderben willst, vergleiche Dich mit anderen Leuten, die besser sind als Du. Das gelingt immer! Du wirst Dich in kürzester Zeit beschissen fühlen.

Vor einiger Zeit habe ich sehr viel abgenommen. Nicht gehungert und auf nichts verzichtet, langsam und dauerhaft mit viel Sport. Möglich war mir das aber erst durch die Beendigung einer lieblosen Partnerschaft und der Kultivierung von Selbstliebe. Zuvor wäre das energiemäßig unmöglich gewesen! Der beste Spruch war damals: „Ach wie schön, dass Du nicht mehr so fett bist!“ Das vermeintliche Kompliment war eigentlich nur eine schlimmere Form von Bodyshaming. Bei mir zog sich die Magengrube zusammen und ich stellte fest, dass es sich zwar besser anfühlt, mit weniger auf den Rippen rumzulaufen, mein Selbstbewusstsein wuchs jedoch nicht automatisch mit den purzelnden Kilos.

Endlich keinen dicken Hintern mehr. Super!! Da müsste man sich doch eigentlich freuen, aber irgendwie fehlte immer noch etwas. Deine innere Haltung macht den Unterschied! Eine erfüllte Beziehung zu Dir selbst ist das größte Geschenk der Welt. Dadurch wirst Du frei und unabhängig von den Meinungen anderer. Du brauchst diese ganze Bestätigung von außen nicht mehr. Das tut so gut!

Wie wäre es, einfach gar nicht wertend über die Figuren von anderen Menschen zu schreiben/sprechen? Die Gewichtsänderung einfach nicht zu kommentieren. Wie andere Menschen aussehen, geht uns doch überhaupt nichts an – uns betrifft nur, wie sie sich verhalten! Übrigens: Die Frage, warum man mit über 30 immer noch nicht verheiratet ist und/oder keine Kinder hat, geht in eine ähnliche Richtung. All‘ das sind Anmaßungen und meiner Meinung nach hochgradig unverschämt.

Perfektion gibt es nicht! ALLE Bilder, die wir in Zeitschriften sehen, sind bearbeitet. Ein Übermaß an Selbstkritik sabotiert Deine Ausstrahlung. Wir wissen inzwischen doch alle, dass unsere Gedanken unsere Realität formen. Was soll denn da für eine Realität rauskommen, wenn Dich Deine innere Stimme die ganze Zeit fertigmacht? Aus eigener Erfahrung weiß ich genau, was da rauskommt: Du traust Dir nichts mehr zu und versuchst es erst gar nicht. Du hast Angst. Du denkst ständig darüber nach, was die anderen von Dir denken. Du verlierst langsam den Kontakt zu Deinem Inneren. Du ziehst Dich zurück und irgendwann stumpfst Du komplett ab. Du wirst unnahbar und kalt.

Manchmal denke ich, dass das vielleicht so gewollt ist: Du konsumierst nämlich mehr, wenn Du unglücklich bist! Du kaufst Dir lauter Zeug, das Du gar nicht wirklich brauchst, nur um Deinen Schmerz für einen Moment auszuschalten, von irgendwem Anerkennung oder den kurzen Kick zu bekommen. Ein Teufelskreis, denn irgendwann bist Du pleite und wirst dadurch noch unzufriedener! Das ist sehr anstrengend und leider irgendwie Alltag in den sozialen Medien. Wir beurteilen, meinen zu wissen, nörgeln und wissen es besser. Zu fett, zu dünn, zu faltig, zu groß, zu klein, zu viele Fehler, zu fleckig, zu hässlich und so weiter. „Der/Die ist anders, also darf ich ihn/sie auslachen“.

Es scheint, als ist uns die äußere Erscheinung mittlerweile wichtiger als alles andere. In Zeiten wo einen überall Size Zero Körper anspringen, beruhigt es doch zu wissen, dass auch die inneren Werte bei der Wahrnehmung von Schönheit zählen! Herzlichkeit, Intelligenz, Freundlichkeit, Großzügigkeit und Humor.

Wir müssen lernen, unsere Makel zu akzeptieren, da sie uns einmalig machen. In dieser schnelllebigen Zeit, in der alles gleichgemacht wird, sollten wir unsere Einzigartigkeit feiern! Denn in dieser Hinsicht sind wir alle nur eins: Nämlich perfekt! Jeder mit seiner ganz individuellen Geschichte. Deshalb finde ich diese Aktion von Jenny so so so wichtig und wünsche mir, dass noch viele Leute mitziehen!

Wäre es nicht schön, in einer Welt zu leben, in der wir die Menschen wieder mehr nach ihren Taten und weniger nach ihrem Aussehen bewerten?

Das ist zwar nicht unbedingt realistisch, aber ein schöner Gedanke!“

Dem habe ich so rein gar nichts hinzuzufügen außer: Von Herzen DANKE, liebe Edith, für diese klaren Worte und die wichtige Message!

Wollt ihr selbst mitmachen beim Self Love Sunday? Dann einmal hier lang.

Let’s spread some Self Love!