Makko-Ho mit Mia von der Zen Shiatsu art·ist·ry (#6 Holzübung)

Makko-Ho Übungen Leber Gallenblasen MeridianFreunde der Entspannung, es macht mich fast ein bisschen sentimental, hier und heute ein letztes Mal den virtuellen Teppich für the one and only Mia Wagner von der Shiatsu art·ist·ry auszurollen. Ich weiss ja nicht, wie es euch geht, aber ich habe ihre Beiträge in den vergangenen Wochen hart gefeiert. Im heutigen Finale widmet sie sich dem Leber- und Gallenblasen Meridian:

„Liebe Leserinnen und Leser, und schon sind wir bei den beiden letzten Übungen in der Makko-Ho Sequenz angekommen. Warum zwei? Ich betrachte die Abschlussübung auch als Position, die gleichwertig mit den anderen Position geübt werden sollte. Lasst uns aber mit der Übung für das Holz Element beginnen. Sie folgt direkt auf die in der letzten Woche besprochene Feuer II Übung. Wie immer könnt ihr die Meridian-Verläufe von Leber und Gallenblase in der Grafik nachvollziehen.

Vorbereitung

Bei dieser Übung nimmt man für jeden Meridian jeweils eine eigene Position ein (siehe Bilder). Die Grundposition ist jedoch gleich. Grätscht zunächst eure Beine so weit wie möglich auseinander. Achtet darauf, dass ihr eure Beine nur soweit auseinander legt, dass eure Beinunterseiten noch auf dem Untergrund aufliegen können. Haltet eure Wirbelsäule gerade aufgerichtet. Verschränkt nun eure Hände und dreht die Innenflächen eurer Hände nach außen.

Streckt zunächst eure Arme gerade vor euch, lockert Brustkorb und Schultern, bevor ihr eure Arme nach oben hebt und gerade nach oben streckt. Bevor ihr in der Übung fortfahrt, vergewissert euch, dass eure Ellbogen nicht blockieren. Hierfür lockert ihr eure Streckung in euren Armen und streckt sie anschließend sanft erneut gerade nach oben. Wandert auch kurz mit eurer Aufmerksamkeit in eure Beine und Füße. Behaltet mit euren Beinen den Kontakt zum Untergrund, während ihr euch nun nach vorne beugt.

Solltet ihr mit eurer Stirn nicht auf den Boden kommen (wie in Bild 1 zu sehen), könnt ihr eure Arme auch vor euch überkreuzen und euren Kopf darauf ablegen. Wichtig ist, dass ihr während der gesamten Übung darauf achtet, euch aus eurem Bauchbereich heraus zu strecken. Dies ist die Leber Position.

In der Leberposition

Wie immer beginnt ihr mit der ausgedehnten Atmung. Da ihr vermutlich die größte Spannung in euren Leisten und Oberschenkeln spürt, lenkt eure Aufmerksamkeit zunächst in diesen Bereich. Versucht, mit einer tiefen Atmung in diese Bereiche, eure Spannung loszulassen. Bezieht auch eure Unterschenkel und Füße mit ein. Das Loslassen in Füßen und Beinen schafft Raum in eurer Hüfte und euren Leisten. Es gibt eurem Oberkörper die Möglichkeit, euch weiter aus eurem Bauchbereich zu strecken.

Ich löse diese Position auf, wenn ich eine Verbindung zwischen Beinen und Armen fühle. Richtet euch in eure Ausgangsposition mit den gegrätschten Beinen wieder auf. Nehmt für 1-2 Atemzüge eure Arme entspannt neben euren Körper.

Vorbereitung Gallenblasen-Übung

Anschließend beginnt ihr erneut, indem ihr eure Hände verschränkt, eure Handinnenflächen nach außen dreht und eure Arme über euren Kopf streckt (wie zuvor in der Vorbereitung zur Leber-Position). Um die Gallenblasen Position einzunehmen, beugt ihr euren Rumpf zur Seite (siehe Bild 2). Lasst die Rumpfseite, zu der ihr euch beugt, lang gestreckt, haltet euren Kopf in Verlängerung zur Wirbelsäule und beugt euch nur soweit, dass eure Sitzbeinhöcker auf eurer Unterlage bleiben. Dies ist die Gallenblasen Position.

In der Position

Genau wie in der Leberposition zuvor, richtet ihr eure Aufmerksamkeit zunächst in eure Beine, eure Füße und auf eure ausgedehnte Atmung. Kehrt anschließend in Oberkörper und Arme zurück. Versucht, euch in alle Richtungen lang zu strecken und loszulassen. Achtet auch darauf, dass eure Füße sich nicht nach innen „eindrehen“.

Wenn ich eine Verbindung zwischen meinem Fuß der „lang gestreckten Seite“ und meinen Hände spüre, richte ich mich wieder auf. Führt anschließend die Übung zur anderen Seite aus.

Abschlussübung

Legt euch nach Beendigung der Gallenblasen Übung ausgestreckt auf den Rücken. Eure Handflächen sollten nach oben geöffnet sein (siehe Bild 3). Lasst eure Beine locker nach außen fallen. Atmet weiterhin in der ausgedehnten Weise. Versucht in eurer Vorstellung, alle Körperteile gleichmäßig mit der Atmung zu erreichen.

Ich lenke meine Aufmerksamkeit zunächst in meine Beine und Füße und wandere dann mit meiner Aufmerksamkeit weiter nach oben und verbinde nach und nach alle Teile miteinander. Ihr könnt natürlich auch an jeder anderen Stelle beginnen. Für diese Abschluss Position benötige ich ca. 15 min.

So, liebe Makko-Ho Begeisterte und Neugierige, nun habt ihr alle Positionen zusammen und könnt den gesamten Makko-Ho Zyklus üben. Ich möchte mich für eure Aufmerksamkeit bedanken und wünsche euch viel Vergnügen mit euren Makko-Hos.

Und ich möchte an dieser Stelle einen herzlichen Dank an die großartige Jenny richten, dass ich für ihr wunderbares Spa Mag diese Reihe verfassen durfte. Es war mir eine Freude!

Eure Mia“

Die Freude ist sowas von meinerseits! Mehr zu Mia und ihrer Arbeit findet ihr auf ihrer Website. Und falls ihr noch nie eine Shiatsu Behandlung bei Mia hattet, solltet ihr das unbedingt mal ausprobieren! Hier findet ihr meinen Erfahrungsbericht.

Und hier nochmal alle 6 Makko-Ho Übungen in der richtigen Reihenfolge:

1 2 3  4  5 6