Makko-Ho mit Mia von der Zen Shiatsu art·ist·ry (#4 Wasserübung)

Makko Ho Übungen Nieren Blasen MeridianKinder, wie die Zeit vergeht! Nach der Metallübung, der Erdübung und der Feuer I Übung, stellt euch Mia von der Shiatsu art·ist·ry heute auch schon die Wasserübung vor! Euer kleines Home Spa Programm wird also immer länger. Viel SPAss!

„Hallo Makko-Ho Liebhaber und Neugierige, in dieser Woche stelle ich euch die Wasser Übung vor. Ihr zugeordnet sind die Meridiane von Niere und Blase.

Vorbereitung

Letzte Woche habt ihr euch aus der Feuer I Übung aufgerichtet und eure Beine lang ausgestreckt. Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese Übung auszuführen. Laut Masunaga streckt ihr eure Arme mit nach außen gedrehten Handflächen nach oben und beugt euch dann nach vorne über.

Ich übe diese Position ein wenig anders. Probiert gerne beide Varianten und sucht euch die für euch passende aus. Wie im ersten Bild zu sehen, verschränke ich die Hände und strecke meine Arme dann über den Kopf gerade nach oben. Gebt Acht, dass ihr eure Ellbogen nicht blockiert. Dazu lockert ihr die Streckung der Arme ein klein wenig und streckt sie anschließend erneut sanft nach oben.

Macht euch richtig lang. Lasst die Unterseiten eurer Beine während der gesamten Übung ausgestreckt auf eurer Unterlage liegen. Versucht, eure Fersen und die Unterseite eurer Beine deutlich zu fühlen, wenn ihr euch nun mit der Ausatmung nach vorne beugt (unteres Bild).

Eure Ellbogen sollten einen leichten Zug nach außen aufweisen. Die Streckung erfolgt aus dem Bauch heraus (Bauch „langmachen“). Der Kopf bleibt in Verlängerung zur Wirbelsäule.

In der Position

Da zumeist die größte Spannung an den Unterseiten der Oberschenkel und in den Kniekehlen entsteht, solltet ihr nach der anfänglichen ausgedehnten Atmung die Aufmerksamkeit dorthin lenken. Auch hier kann die einfache Vorstellung, die Beine loszulassen äußerst wirksam sein.

Lasst auch die Spannung in euren Füßen los. Streckt anschließend eure Fersen weiter nach vorne und macht so die Unterseiten eurer Beine lang. Durch das Loslassen der Beine wird auch die Hüfte durchlässiger und der Oberkörper erhält Raum, um sich weiter nach vorne zu beugen.

Nun könnt ihr euch dem Oberkörper zuwenden. Der leichte Zug an den Ellbogen öffnet den Brustkorb und erleichtert die Streckung des Bauches. Die ineinander verschränkten Hände können die Füße umfassen. Atmet ruhig in ausgedehnter Weise fort und versucht, euren Bauch lang zu machen. Ich beende diese Übung, wenn ich eine Verbindung von meinen Fußsohlen, Rückseiten meiner Beine, meinem Rücken und Armen spüre. Rollt euch langsam wieder nach oben und hebt am Schluß euren Kopf.

Anmerkung

Ich lege in dieser Position meine Stirn auf meinen Beinen ab und bleibe nicht einfach vorgebeugt wie im unteren Bild zu sehen (Diese Aufnahme verdeutlich lediglich besser, wie die Position geübt werden soll). Wenn ihr also yogaerfahren und/oder sehr flexibel seid, fühlt euch frei, es ebenso zu tun.

Wie jede Woche wünsche ich euch viel Spaß beim Üben und freue mich, euch nächste Woche die Feuer II Übung vorzustellen. Habt eine gute Woche!

Eure Mia“

Mehr zu Mia und ihrer Arbeit findet ihr auf ihrer Website. Und falls ihr noch nie eine Shiatsu Behandlung bei Mia hattet, solltet ihr das unbedingt mal ausprobieren! Hier findet ihr meinen Erfahrungsbericht.

Nächste Woche knöpfen wir uns gemeinsam die Feuer II Übung vor.

Stay tuned!

Edit: Hier findet ihr alle 6 Makko-Ho Übungen in der richtigen Reihenfolge:

1 2 3  4  5 6