Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (95) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (6) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

Kleine, geile Yogastudios in Berlin: Yoga W60 im Prenzlauer Berg

22/01/2018

Kleine geile Yogastudios in Berlin W60Liebe Leute, es geht los! Wie bereits am 1. Januar angekündigt, möchte ich euch heute das erste kleine, geile Yogastudio in Berlin vorstellen!

Entgegen meiner Erwartungen hat sich kaum ein Yogastudio auf meine Anfrage hin zurückgemeldet und ich möchte hier natürlich niemanden gegen seinen Willen labeln, daher freut es mich umso mehr, dass Yoga W60 sich in meiner Beschreibung sofort wieder gefunden hat und ich mich zeitnah davon überzeugen durfte, dass dieses Studio nicht perfekter in die neue Kategorie passen könnte!

Mein Plan sah ursprünglich so aus, euch von nun an monatlich ein kleines, geiles Berliner Yogastudio vorzustellen, in dem ihr ganz entspannt Yoga machen könnt, aber aufgrund der ausbleibenden Rückmeldungen bin ich mir gerade nicht mehr so sicher, ob dieser Plan aufgehen wird. Fühlt euch also bitte frei, mir weiterhin Tipps zukommen zu lassen!

Yoga W60 befindet sich im Prenzlauer Berg. Für mich also ein Heimspiel. (Ich schreib euch den Bezirk aber immer mit in die Überschrift und werde am Ende auch eine Google Map erstellen.) Das Studio, das demnächst seinen 15. Geburtstag feiert, ist weder auf Facebook, noch auf Instagram vertreten und es machte mich bereits im Vorfeld stärkstens an, dass Rico, mit dem ich in Kontakt stand, mich bat, vor Ort keine Aufnahmen zu machen, die andere Menschen inkludieren und weil sich die Gelegenheit leerer Räumlichkeiten nicht auftat, binde ich euch hier und heute die beiden Fotos ein, die Yoga W60 mir geschickt hat.

Was höchstwahrscheinlich alle kleinen, geilen Yogastudios gemeinsam haben werden, ist der Fokus darauf, dass sich offline alle wohlfühlen und weniger auf der Online Darstellung. Und so möchte ich euch bereits vorab berichten, dass Yoga W60 offline noch sehr viel kuscheliger und wohlfühliger anmutet als auf den Fotos dieses Posts.

Hinter dem smarten Berliner Hinterhofstudio stehen 2 Lehrer und 2 Lehrerinnen: Gabriela, Rico, Frauke und Klaus und die Preise sind fairer als fair. Für gerade mal 30€ könnt ihr euch einen Monat lang durch alle Kurse verbiegen und schauen, ob das Studio zu euch passt und falls ihr zu den Menschen gehört, die dafür nur eine Klasse benötigen, seid ihr mit 5€ für eine Probestunde dabei (Stand: Januar 2018). Anmelden müsst ihr euch im Übrigen nicht. Fühlt euch also frei, zu einem Kurs eurer Wahl einfach in der Winsstraße 60 aufzuschlagen!

Ich entscheide mich für einen Kurs am Montag Abend und treffe bei meiner Ankunft auf Gabriela. Draußen ist es dunkel und kalt und die Räumlichkeiten von Yoga W60 fühlen sich einladend und liebevoll hergerichtet an. Umziehen könnt ihr euch in einem Bereich, der durch einem Vorhang vom Eingang abgetrennt ist. Dieser Bereich dient gleichermaßen für Männlein, wie auch für Weiblein als Umkleide.

Der Yogaraum selbst, den ihr ja auch auf den beiden Fotos seht, ist durch eine kleine Verengung zweigeteilt. Die Matten sind schon ausgerollt und die Hilfsmittel neben jeder Matte bereitgelegt. Alles, was ihr tun müsst, ist euch ein Plätzchen zu suchen, das euch zusagt. Der Raum ist angenehm warm und wird durch verschiedene Lichtquellen in warmes Licht getaucht. Er füllt sich nach und nach mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Das Verhältnis von weiblichen zu männlichen Übenden würde ich auf 70:30 schätzen. Alle, die sich hier niederlassen sind so gekleidet, dass sie sich wohlfühlen. Es gibt auch Männer in kurzen Sporthosen. Kein Gepose, kein überzogenes Ego-Theater. Alles sehr entspannt.

Als es losgeht, fährt Gabriela das Licht etwas hoch. Es mutet alles erstmal sehr nach Yin Yoga an. Keine Musik. Erst als diese Sequenz zuende geht, checke ich, dass es sich um das Warming Up handelte. Wir singen ein paar Oms und dann folgt astreines Hatha Yoga. Es ist gleichermaßen entspannt, wie auch fordernd. Gabriela führt uns alle mit einer äußerst smarten Leichtigkeit durch die Asanas und geht dabei sehr achtsam mit den unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden um.

Alles in allem ist das eine sehr runde Sache und ich bin im Anschluss so geerdet, dass ich den Nachhauseweg von etwa einer 3/4 Stunde Fußweg in vollkommener Stille laufe. Ohne auch nur ein einziges Mal auf mein Handy zu schauen, ohne mir einen Podcast auf die Ohren zu packen oder noch schnell die Emails zu checken.

Also, liebe Leute: Ein sehr warmherziges Studio, in dem Yoga nicht als irgendwas Elitäres gefeiert wird, sondern in dem alle „mitspielen“ dürfen. Auch wenn ihr noch nie zuvor Yoga gemacht habt, nimmt Yoga W60 euch an die Hand und führt euch sehr achtsam an die ganze Thematik ran. 

Macht das also gerne nach!

Viel SPAss und Namasté

Jenny

Yoga W60 Kleine geile Yogastudios in Berlin

Ich wurde von Yoga W60 eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich empfehle euch hier nur Studios, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/