Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (95) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (6) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

DIY Fußmassage aka Faszientraining Fuß

19/01/2018

Faszientraining FußFreunde der Entspannung, da der Post über die 5 Blackroll Übungen zur Regeneration unglaublich(!) oft aufgerufen und gelesen wird, dachte ich mir, ihr freut euch bestimmt über mehr Übungen zum Thema Faszientraining.

Heute soll es mal um die Füße gehen und ich habe euch drei einfache Übungen zusammen gestellt, die ich weiter unten auch nochmal als Video einbinde. Nur, um auf Nummer sicher zu gehen, dass die Ausführung klar ist.

Ich selbst habe dafür Yoga Tune Up Therapy Balls benutzt, aber ihr könnt auch ebenso gut einen Tennisball nehmen oder den kleinen Blackroll Ball (8cm). Falls euch der Tennisball auf Dauer zu weich ist, würde ich euch empfehlen, auf die Yoga Tune Up Balls oder den Blackroll Ball umzusteigen. Aber genug zum Equipment.

Falls ihr euch noch nie intensiver mit eurer Plantarfaszie beschäftigt habt, können die heutigen Übungen unter Umständen sehr weh tun. Daher ist es mir ganz wichtig, an dieser Stelle darauf hinzuweisen, dass ihr euch da bitte vorsichtig rantastet und nicht gleich in die Vollen geht. Achtet bitte wie immer auf die Rückmeldung eures Körpers. Ein leichter Wohlfühlschmerz ist in Ordnung, aber alles, was darüber hinaus geht, ist ganz klar too much!

Um die Füße langsam an das Faszientraining zu gewöhnen, würde ich euch vorschlagen, im Sitz zu beginnen. Entweder wie ich oben auf dem Bild oder alternativ auf einem Stuhl.

Übung 1: Vorbereitung im Sitzen

Rollt hierbei einfach ganz entspannt (beziehungsweise so entspannt wie möglich) den Fuß intensiv mit dem Ball eurer Wahl ab. Wie ihr seht, mache ich das in Bahnen parallel zum Längsgewölbe. Ihr könnt aber auch Kreisen oder das Quergewölbe quer abrollen – vollkommen egal. Wechselt nach etwa 1-2 Minuten den Fuß und kommt, wenn ihr mit beiden Füßen fertig seid, zum Stehen!

Übung 2: Rollen im Stehen

Die zweite Übung unterscheidet sich nur dahingehend von der ersten, als dass ihr sehr viel mehr Druck spüren werdet. Es macht Sinn, sich ein Plätzchen an der Wand zu suchen, an der ihr euch festhalten könnt, damit der Fokus der Übung ganz klar auf der Plantarfaszie liegt und kein Gleichgewichtstraining daraus wird. Auch hier gilt die Faustregel 1-2 Minuten je Fuß.

Übung 3: Punktueller Druck im Stehen

Last but not least, geht es nochmal punktuell zur Sache. Hier könnt ihr euch entweder die besonders fiesen Stellen vorknöpfen oder euch erneut Bahn für Bahn die gesamte Fußsohle entlang arbeiten.

Seid euch darüber im Klaren, dass ihr mit diesen Übungen nicht nur an den Faszien arbeitet, sondern auch die Fußreflexzonen aktiviert. So klein und unscheinbar die Übungen auf den ersten Blick auch anmuten – sie werden ganzheitliche Auswirkungen haben.

In diesem Sinne: Viel SPAss!

Jenny

Es sollte sich von selbst verstehen, dass ihr das bitte nicht nachmacht, wenn ihr Vorerkrankungen oder akute Verletzungen habt. Bitte besprecht euch in solch einem Fall vorher mit eurem Physio, Osteopathen oder behandelnden Arzt.

Die Yoga Tune Up Balls wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Ich schreibe nur über Produkte, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf. Bei dem Link zu den Bällen handelt es sich um einen Affiliate Link. Falls ihr die Tune Up Balls über diesen Link kauft, ist es für euch nicht teurer. Amazon beteiligt mich jedoch mit ein paar Cent am Gewinn, was mir letztenendes wieder dabei hilft, den Blog in diesem Umfang hauptberuflich zu bespielen.

6 Kommentare

Kommentar von Karin | Green Conscience am 20/01/2018 bei 19:20   

Schöne Übungen, gefallen mir gut. Ich habe vor kurzem so einen Ball gekauft, für meinen Rücken. Dass ich damit die Füße bearbeiten kann hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Seit ich auf der neuen Arbeit viel stehe und gehe tun mir oft die Füße weh, da kann so ein bischen Faszientraining nicht schaden. Damit meine Füße stark werden und mich sicher im Alltag tragen :-) .

Kommentar von I LOVE SPA am 21/01/2018 bei 00:19   

Ach wie cool :) Viel SPAss!

Kommentar von Markus Fraunholz am 25/01/2018 bei 09:59   

Geht übrigens auch besonders gut in Verbindung mit CorrectToes...

Kommentar von I LOVE SPA am 25/01/2018 bei 10:18   

Sehr guter Hinweis :) Hier nochmal der Link zum CorrectToes Post: https://ilovespa.de/2016/09/21/correcttoes/

Kommentar von adrian am 09/02/2018 bei 10:55   

ohh cool. ich mach's jeweils mit einem tennisball alternativ zu den kleinen faszienrollen. ideal nach einer entspannten yoga-klasse :)

Kommentar von I LOVE SPA am 09/02/2018 bei 12:49   

Jip, Tennisball klappt auch. Ist aber tendenziell etwas weicher als die Yoga Tune Up Balls :)

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/