Magik Organiks Crème to Oil Coconut Body Wash

Da aller guten Dinge ja bekanntlich drei sind, möchte ich euch nach der Spa Find Black Mud Face & Body Mask und den Spa Find Pink Himalayan Salt Rocks heute das Magik Organiks Crème to Oil Coconut Body Wash vorstellen.

Bei der Magik Organiks Reihe handelt es sich nicht nur um Produkte, die aus reinen ätherischen Ölen, Heilpflanzen und mineralisiertem Wasser bestehen – sie sind zudem auch noch allesamt vegan!

Vorweg muss ich einräumen, dass Kokosaroma für mich eher sicher in der „mit Vorsicht zu genießen“-Schublade verstaut ist, denn ich habe zu lange mit einer „karibischen“ Linie gearbeitet, als dass sich bei dem Gedanken an Kokosaroma nicht auch automatisch ein Tiaré Würgereiz einstellen würde. Da ich aber Kokosnüsse an sich sehr gerne mag (von Kokosnusswasser über Kokosmilch bis hin zu Kokoseis), habe ich beschlossen, mein Treatmentraum-Trauma zu überwinden und der Kokosnuss mal wieder vorsichtig die Tür zu meinem Badezimmer zu öffnen. (Falls die Vanille jetzt die Öhrchen spitzt und ihre Chance wittert: No way! Wir wollen es ja nicht gleich übertreiben.)

Denn sind wir mal ehrlich: Mit Kokosaroma verhält es sich ja ähnlich wie mit Bananen- oder Himbeeraroma. Ich liebe Himbeeren und esse auch dann und wann mal eine Banane – aber bei Himbeer- oder Bananenaroma bin ich raus. Um mich der Kokosnuss wieder vorsichtig anzunähern, musste also ein dezenter Duft her, der auf keinen Fall zu klebrig-süß um die Ecke kommt.

Daher heisst es nun: Vorhang auf für das Magik Organiks Crème to Oil Coconut Body Wash! Jetzt mag sich der eine oder die andere vielleicht fragen, warum zur Hölle ich im tiefsten Winter und zur düstersten Jahreszeit hier ein eher sommerlich duftendes Produkt promote. Aber die Antwort ist denkbar simpel: Das Body Wash hat mich vergangenen Monat nach Malaysia begleitet und wir haben gemeinsam verdammt viel Zeit unter Kokospalmen verbracht. Davon aber mal ganz abgesehen, kann es ja gerade zur aktuellen Jahreszeit nicht schaden, dann und wann den Sommer zu sich nachhause unter die eigene Dusche einzuladen.

Ich habe meine Reisebegleitung knallhart in den Body Wash-Test mit einbezogen und so viel schon mal vorweg: Wir waren uns in allen Punkten einig! Beim Backpacken in Asien duscht man ja nicht nur, um sich wieder frisch und sauber zu fühlen, daher würde ich jetzt mal behaupten, dass ein Duschgel in so einer Situation mehr leisten muss als an einem Berliner Wintertag. Will heissen: Es muss in der Lage sein, den äußerst fiesen Mix aus wasserfester Sonnencreme, Mosiktospray und dauerhaftem Schwitzen zu entfernen.

Da es so nah am Äquator ja immer schwül ist und man kontinuierlich transpiriert, haben wir meistens mehrfach täglich geduscht. (Ich mag es nämlich überhaupt nicht, abends das Anti-Moskitogift mit in’s Bett zu nehmen.) Die erste erstaunliche Erkenntnis dabei: Das Magik Organiks Crème to Oil Coconut Body Wash ist unfassbar(!) ergiebig, denn wir haben zu zweit 3 Wochen lang mehrfach täglich damit geduscht. Und wir sind nicht sonderlich sparsam damit umgegangen.

Das Body Wash ist nicht klar, sondern sieht eher aus wie eine Lotion. Es schäumt auch nicht wirklich, aber darauf könnte man bei dem Wörtchen „Crème“ im Namen ja auch schon kommen, bevor man es mit unter die Dusche nimmt. Nichts desto trotz haben wir die wasserfeste Sonnencreme damit super runterbekommen.

Ein weiterer Pluspunkt: Durch die enthaltenen Öle pflegt und nährt das Body Wash die Haut schon während des Duschens, was zur Folge hatte, dass wir nach dem Duschen überhaupt nicht das Bedürfnis hatten, noch ein After Sun Produkt oder irgendwas in diese Richtung aufzutragen. Soweit, so gut.

Kommen wir aber abschließend zu dem Punkt, der dafür sorgt, dass das Body Wash auch in der Zukunft in mein Warenkörbchen wandern würde: Es duftet während des Duschens nämlich umwerfend zart nach Kokos und nach dem Duschen bleibt kein klebrig-süßer Duft an euch hängen! Wenn ihr direkt an der Haut schnuppert, könnt ihr die Kokosnote zwar riechen, aber es ist auf keinen Fall so, dass ihr euch für mehrere Stunden in einem Kokos-Duftwölkchen bewegt! Genau aus diesem Grund war meine Begleitung anfangs nämlich skeptisch, aber nach 3 Wochen waren wir beide fast ein bisschen traurig, als die Flasche leer war.

Also: Ein Unisex-Produkt, das nicht nur pflegetechnisch was kann, sondern auch gründlich reinigt und zudem angenehm zart nach Kokos duftet. Ganz klare Kaufempfehlung von mir an euch!

Und ich habe by the way nicht nur das Coconut Body Wash, sondern das komplette Spa Magik Organiks Shea Coconut Delight – Geschenk Set getestet, das sich für Freunde und Freundinnen der Kokosnuss mit Sicherheit auch super unter’m Weihnachtsbaum machen dürfte. Die Body Butter ist nämlich ebenfalls der Knaller. Das aber nur noch abschließend am Rande.

Also: Schnappt es euch! Und kommt gut durch den Winter.

Jenny

Bei diesem Post handelt es sich um eine bezahlte Zusammenarbeit. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, den Blog in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.