Selflove Sunday #19 – Deva Kamila

Selflove Sunday Deva KamilaLiebe Leute, Vorhang auf für Deva Kamila! Remember? Die Frau ist einfach eine Granate. Und auch wenn ein paar Hamburger noch immer weinen, weil es Buddha in Dir nicht mehr gibt: Vielleicht trocknet der heutige Post ja eure Tränchen, denn Deva lässt wertvolle Tipps in Sachen Selbstliebe vom Stapel. Enjoy!

„Selbstliebe. Der Weg der Selbstverantwortung und Selbstreflexion. Danke, liebe Jenny, für den Raum der Kommunikation. Gerne teile ich meine Blinkwinkel und Erlebnisse in meinem Prozess auf dem Weg zur Selbstliebe.

In der Kindheit empfand ich mich eher wie ein Äffchen, das das Umfeld und die Menschen nachahmte und somit viele Facetten kennen lernen durfte. Man könnte es auch anders ausdrücken. Ich habe viel verglichen und ausprobiert, um zu schauen, was zu mir passt und fühlte mich dadurch bereichert. Es war ein offenes Abenteuer, das wertungsfrei verlief und mich ergänzte und bereicherte. In der späteren Jugend allerdings drehte sich die Energie und damit auch mein Mindset. Ich begriff, dass die Gesellschaft Ansichten hat und wenn man sich danach richtet, ist es leichter, angenommen zu werden.

Insbesondere als Ausländerin hatte ich den Druck verspürt, an mir arbeiten zu müssen. So feilte ich mit Erfolg an meiner Aussprache, meiner Figur, meiner Art und Weise. Bis zu einem gewissen Zeitpunkt konnte ich das Spiel mitspielen. Doch da die Anforderungen in dem Spiel der Reflexion und des Abenteuers von außen kamen, und ich den Durst verspürte, mich über andere bestätigen zu müssen, saugte es mich aus. Ich lebte gegen meine Wahreit. Versteht mich nicht falsch. Dies ist meiner Meinung nach ein sehr wichtiger Prozess. Denn nur durch den Prozess der Enge in mir konnte ich das Bedürfnis nach Veränderung und Wachstum spüren und kam so in die dritte Phase der Reflexion: Selbstverantwortung!

Wieder veränderte sich der Fluß der Energie. Diesmal richtete er sich nach innen. Ich begriff immer mehr, wie wichtig die Lebensabschnitte und Prozesse der Enge und Bewertung für mich waren, und was für ein Potential in all‘ den Erlebnissen steckte und nutzte diese Erkenntnis. Ich machte viele Bekanntschaften mit der maskierten Selbstliebe. Doch schnell wurde auch hier klar, dass ich nicht so tun kann, als ob ich mich selbst liebe, wenn ich noch so viel mit mir rumtrage, das nicht zu mir gehört. Durch die Selbstreflexion im Zustand der Wachheit entstand immer mehr Raum in meinem Leben für Meditation und somit für Liebe.

Ich bin mittlerweile 38 Jahre alt, Mutter von fünf Kinder und darf mich in allen Phasen meines Seins feiern. Entspannt im Chaos ist mein Lebensmotto. Mein Mandala des Lebens besteht aus folgendem Puzzle, das ich gern mit euch teilen möchte:

1. Regelmäßige und gesunde Nahrungsaufnahme

Doch genauso feiere ich gelegentlich meinen Cappuccino mit einem fantastischen französischen Mandelcroissant vom Café Eclair in Hamburg oder der Bäckerei in Baluard in Barcelona.

2. Kalarippayat – die südindische Kampf- und Heilkunst

Ein kompromissloser Reinigungsprozess für meinen Körper und mein Mind. Und doch manchmal nur eine Körperübung in einem Raum.

3. Meditation als spirituelle Praxis

Doch umso mehr Raum entsteht, desto mehr findet das Leben in der Meditation statt.

4. Female Empowerment

Begleitung zurück in die Weiblichkeit durch die Heilung des männlichen Anteils in uns Frauen. Manchmal auch nur durch ein Teilen des Erlebten.

Klar ist, dass jeder von uns ein einzigartiges Potential in sich trägt, das auf unterschiedliche Art und Weise in diese Welt eingebracht werden möchte. Ich freue mich über diese Möglichkeit, die uns Jenny gibt und hoffe, viele von Euch zu motivieren, etwas mehr hinter die Fassaden zu schauen und das Potential zu nutzen, das wir in uns tragen. So können wir gemeinsam das Leben in seinem vollen Potential feiern und genießen.

In Liebe

Deva Kamila“

Deva zieht aktuell mit ihrer Familie durch die Welt und das Foto entstand gestern Abend mitten in Barcelona, als die Kinder eingeschlafen waren. Das hier war übrigens das Bild im Original vor dem Zuschnitt. Ich feiere diese Frau so hart! Online findet ihr Deva hier und auf Instagram könnt ihr sie und ihre Familie auf ihrer Reise begleiten. Von Herzen Danke an Deva!

Wollt ihr selbst mitmachen beim Selflove Sunday? Dann einmal hier lang.

Let’s spread some self love!