Inside & Out Berlin – innovativer Umgang mit Stress mit Julie van Wart

Inside and Out BerlinHeute soll es hier um Stress gehen. Allerdings nicht im „herkömmlichen Sinn“, denn ich habe mich vergangene Woche mit Julie van Wart aka Inside & Out getroffen und möchte hier und heute einige meiner erhellenden Momente dieser Zusammenkunft mit euch teilen.

Falls euch Julie bekannt vorkommt, könnte das unter anderem daran liegen, dass sie mir bereits in einer der Podcast Episoden gegenüber saß. Neben ihren umwerfenden Reiki Behandlungen und Massage Skills hat sich Julie vor gar nicht allzu langer Zeit unter dem Namen Inside & Out voll und ganz einem durch und durch neuartigen Umgang mit Stress verschrieben und in diesen Umgang möchte ich heute mal ein bisschen tiefer mit euch eintauchen.

Julie hat, ganz losgelöst von ihrer medizinischen Massageausbildung, 2008 eine Ausbildung zur Entspannungstherapeutin absolviert und hatte demzufolge in den vergangenen Jahren viel mit gestressten Menschen zu tun. Sie brachte den Leuten zum Beispiel autogenes Training näher oder leitete Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson an – zwei klassische Entspannungsverfahren. Mit den Jahren wurde sie jedoch zunehmend unzufriedener mit den Ergebnissen, denn solche Techniken lassen den Stress ja nicht verschwinden. Und so gelangte Julie irgendwann zu der Erkenntnis, dass klassische Entspannungsverfahren vielleicht nicht immer die optimale Lösung im Umgang mit Stress sind und fing an, sich sehr(!) intensiv mit Stress, Studien und Forschungen zum Thema auseinander zu setzen.

Stellt euch das praktisch wie ein sehr exzessives Coaching vor, in dem Julie euch über eine Dauer von 3 Stunden entlockt, wie ihr über Stress denkt und wie ihr für gewöhnlich mit Stress umgeht. Im Anschluss habt ihr verschiedene Übungen an der Hand, die es euch ermöglichen, Stress produktiv umzuwandeln. Und genau hierin liegt der innovative Ansatz, denn bisher ging es fast immer und überall schwerpunktmäßig darum, Stress zu reduzieren oder zu vermeiden.

Und ihr jetzt alle so: „Hä?“ – Aus diesem Grund möchte ich euch heute Auszüge aus meinem eigenen Coaching (sie nennt es zwar selbst nicht so, aber ich kenne keinen Begriff, der besser passt) mit Julie schildern, und hoffe, die Methode und den Ablauf einigermaßen verständlich vermitteln zu können!

In unserer Gesellschaft gibt es ja einen ziemlich einheitlichen Tenor, der besagt, dass Stress schlecht ist und reduziert oder bekämpft werden muss. Als möglicher Lösungsvorschlag wird, neben den oben bereits erwähnten Techniken, nicht selten ganz pauschal Entspannung propagiert. Dieser Umgang mit Stress sorgt nicht unbedingt dafür, dass wir gelassener durch’s Leben gehen, sondern bereitet uns in erster Linie Schuldgefühle. Wer kennt das nicht, wenn mal wieder alles drunter und drüber geht und sich eine „stressige“ Woche an die nächste reiht!? An diesem Punkt stellt mein Kopf erstmalig eine Parallele zu unserem gesellschaftlichen Umgang mit dem Thema „Ernährung“ her. Spannend und crazy zugleich.

Dabei ist wissenschaftlich erwiesen, dass Stress nicht nur negative Auswirkungen auf uns und unseren Körper hat. Der sogenannte Eustress fördert das Wachstum, stärkt soziale Fähigkeiten, macht selbstbewusster und mutiger und wirkt sich sogar positiv auf unsere Gesundheit aus. Ja, ihr habt richtig gelesen. Auf herausfordernden Stress reagiert der Körper nachweislich wie beim Sport! Ich staune nicht schlecht. Stress ist also nicht per se „böse“ und „schlecht“. Julie berichtet mir von Forschern und Forschungsergebnissen an Ratten, von Studien an männlichen Testobjekten, bei denen Frauen überhaupt nicht berücksichtigt wurden und mich beschleicht das Gefühl, dass sie in den vergangenen Jahren nichts anderes getan hat, als maximal tief in diese Thematik einzutauchen.

Julie hat aber auch Unterlagen für mich mitgebracht, die es gemeinsam durchzuarbeiten gilt. Ich lerne meine Denkweise über Stress kennen und soll beschreiben, wie ich in richtig heftigen Stressreaktionen reagiere. Ich werde aggressiv und laut, spüre Enge in der Brust und im Hals, mein Atem wird flacher und mein Herz schlägt schneller. Wir gehen gemeinsam die letzten Stress-Situationen durch, an die ich mich erinnere (die ich euch an dieser Stelle aber ersparen möchte).

Julie van Wart Inside and Out Berlin

Als nächstes geht es darum, Beziehungen, Rollen, Aktivitäten und Ziele meiner aktuellen Lebenssituation aufzulisten und Julie versucht mir zu entlocken, was mir die größte Freude bereitet und was mich die intensivste Liebe und den tiefsten Sinn spüren lässt. Die Erkenntnis hierbei: Auch diese Dinge können Stress verursachen. Die Erfahrungen, die täglich Stress in meinem Leben verursachen, können also gleichzeitig auch die Quelle für tieferen Sinn und Erhebung sein. Ihr merkt schon, das ist eine ziemlich deepe Angelegenheit.

Weiter geht es mit Werten. Julie hat eine Liste mit 63 Grundwerten mitgebracht und ich soll mich spontan für meine 3 Favoriten entscheiden. Und das fällt mir gar nicht mal so schwer: Mut, Aufrichtigkeit, Integrität. Mich für einen dieser Werte zu entscheiden, lässt mich dann aber schon etwas länger zögern. Ich entscheide mich für „Mut“. Julie fragt mich, inwieweit Mut als Grundwert mich in meinem Leben bisher weitergebracht hat und ich referiere eine ganze Weile und liste unzählige Situationen und Begebenheiten auf. Diese Erkenntnis soll mich zukünftig im Umgang mit Stress unterstützen. Julie gibt mir entsprechende Übungen dazu an die Hand.

Aber was dann folgt, darf vermutlich als „das Herzstück“ unserer 3-stündigen Sause bezeichnet werden. Ich lerne nämlich eine Übung kennen, die aus 3 Schritten besteht. Im ersten Schritt geht es darum, den Stress anzuerkennen und zu beobachten, wie er auf mich und meinen Körper wirkt. Im zweiten Schritt lerne ich, den Stress zu begrüßen und als Reaktion auf etwas zu erkennen, das mir wichtig ist. Im dritten Schritt gilt es, diese enorme Energie, die ja zweifelsohne am Start ist, wenn Stress um die Ecke kommt, so zu nutzen, dass ich meinem Ziel näher komme. Es geht also nicht darum, den Stress zu reduzieren, sondern ihn umzuwandeln!

In dem Moment, in dem ich eine Stress-Reaktion nicht länger bekämpfe, sondern als Ressource anerkenne, unterstützt sie mich darin, etwas zu schaffen. Es geht also darum, mich auf das zu fokussieren, was ich mit dem Überschuss an Energie, Antrieb und Kraft anstellen möchte. Statt tief zu atmen und mich zu beruhigen, gilt es zukünftig, die Energie zu spüren, die mein Körper mir zur Verfügung stellt und diese auch zu nutzen!

Im Folgenden geht es dann noch darum, meine Arbeit in einem größeren Sinnzusammenhang zu betrachten, es geht um Nachteile und verpasste Chancen, die mir in der Vergangenheit entstanden sind, als ich versucht habe, Stress zu vermeiden und last but not least gibt Julie mir auch noch eine Übung mit einem Ball an die Hand (okay, vielleicht sollte ich eher schreiben „an den Bauch“), die relativ zackig den Parasympathikus aktiviert und mich in stressigen Reaktionen zuhause zukünftig unterstützen soll.

Der Ball, den ihr auf dem folgenden Bild seht, ist etwas weicher als ein Gymnastikball und ich rolle damit meinen gesamten Bauchraum ab. Ein bisschen so wie Faszientraining mit einer Blackroll, nur mit Ball im Bauchraum. Hardcore!

Inside and Out Julie Van Wart

Stress als Ressource zu sehen und nicht als Feind, der mich krank macht und irgendwann vielleicht sogar umbringt, ist in der Tat ein sehr innovatives Denkmuster für mich. Ich empfinde Julies Übungen und Tipps in keinster Weise als Selbstoptimierung – eher im Gegenteil. Stress nicht länger vermeiden oder reduzieren zu wollen, dürfte unser Leben massiv entstressen. Und ja, ich weiss, wie absurd das klingt.

Ich bin mir nicht sicher, ob meine Zusammenfassung Sinn macht. Es war nämlich gar nicht so easy, Julies Arbeit und einen derart weitläufigen und ganzheitlichen Ansatz in einen Blogpost zu pressen. Aber vielleicht kann der eine oder die andere ja was damit anfangen und fühlt sich von dem Thema und meiner Beschreibung angezogen?

Der 3-stündige Termin mit Julie kostet 150€ (Stand: September 2017) und ihr könnt sie über ihre Website buchen. Für die volle Ladung Inside & Out besteht auch noch die Möglichkeit, sich für Julies Workshop in der gingerbar anzumelden. Der erstreckt sich über 2 Tage, beginnt am 7. Oktober, endet am 8. Oktober und kostet 250€. Es gibt noch ein paar wenige freie Plätzchen. Falls ihr dabei sein möchtet, lohnt es sich also unter Umständen, sich zeitnah anzumelden. Check!

Julie ist ein echtes Herzchen. Ich mag sie wirklich sehr. Ich bin gespannt, wo ihr Weg mit Inside & Out sie hinführen wird und werde das gespannt mitverfolgen.

Ihr wollt euren Umgang mit Stress dauerhaft verändern? Go for it!

Jenny

Ich wurde von Julie eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich empfehle euch hier nur Spas, Behandler und Erlebnisse, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.