Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (12) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (25) (29) (18) (41) (41) (84) (11) (11) (58) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (6) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (17) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (12) (4) (5) (6) (8) (6) (35) (1) (6) (4) (1) (9) (7) (19) (9) (11) (5) (22) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (5) (9) (7) (7) (8) (4) (1) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (2) (28) (1) (3) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (22) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (4) (28) (16)

Hara Awareness bei Shihare Berlin

20/09/2017

Freunde der Entspannung, ich hatte gestern meine erste Hara Awareness Massage bei Veronika von Shihare und möchte euch im heutigen Post ausführlich darüber berichten!Die Wege von Veronika und mir kreuzten sich vor schätzungsweise 8 Jahren in einem Spa, für das wir beide tätig waren und das Thema „Hara Awareness“ und Veronika sind für mich irgendwie untrennbar miteinander verbunden. Ich fand das schon damals superspannend. Höchste Zeit also, selbst mal eine Hara Awareness Massage auszuprobieren!

Hara Awareness ist eine geschützte Behandlungsmethode, bei der sich alles um das Hara, also das Zentrum dreht. Ein japanisches Online Wörterbuch hat mir zu „Hara“ gleich mehrere Übersetzungen ausgespuckt: Bauch, Darm, Herz, Magen und Unterleib. Da es bei Hara Awareness aber gar nicht so sehr um Organe, sondern viel mehr um die Mitte als Zentrum geht (das Hara befindet sich etwa vier Zentimeter unterhalb des Bauchnabels), schlage ich vor, dass wir uns einfach auf den Begriff „Bauch“ einigen.

Bricht man es etwas vereinfacht herunter, könnte man also sagen, wir haben es hier mit einer Bauchmassage zu tun. Als mein Wecker klingelt und mein Basalthermometer mir 2 Minuten später einen Temperaturabsturz verkündet, zucke ich kurz zusammen. Für alle, die sich mit NFP nicht auskennen: Wenn die Temperatur abstürzt, bedeutet das, dass frau zeitnah zu menstruieren beginnt. Und auch wenn das für die männlichen Leser jetzt unter Umständen „too much information“ ist, so bin ich mir sicher, dass jede Frau sich in meinen Gemütszustand hineinversetzen kann. „Yeah, ich habe Bauchschmerzen! Yeah, mein Bauch fühlt sich an wie ein Luftballon, der gleich platzt! Hurra, auf zur Bauchmassage!“

Aber man muss die Hara Awareness Massagen feiern, wie sie fallen. Also sause ich mit der U-Bahn nach Kreuzberg, steige an der Haltestelle „Mehringdamm“ aus und erreiche nach etwa 5 Minuten Fußweg auch schon die Solmsstraße 4. Easy. Veronika erwartet mich bereits und ich freue mich riesig, dass wir uns nach gefühlt hundert Jahren endlich mal wiedersehen. Sie führt mich in den ordentlich vorgeheizten Behandlungsraum und ich schäle mich wie von alleine ganz zwiebel-like aus meinen oberen beiden Klamottenschichten.

Wir nehmen auf einem Futon Platz und Veronika fragt mich, ob ich ein ganz bestimmtes Thema oder ein Anliegen mitgebracht habe. Ich erwähne das Ziehen in meinem Unterbauch und bin erleichtert, dass das uns die Behandlung hier heute nicht versaut. Ihr könnt also den ganzen Zyklus über zur Hara Awareness Massage rumkommen. Check! Wir haben es hier ja mit einer sehr ganzheitlichen Sache zu tun. Daher berichte ich Veronika, dass ich mich gerade etwas „zerfleddert“ fühle. Dass ich am Vorabend mein Handy ausgeschaltet habe, weil WhatsApp mir 120 neue Nachrichten in dieser dummen roten Zahl angezeigt hat. Dass ich das Gefühl habe, dass aktuell ungefähr drölfzigtausend Menschen irgendwas von mir wollen und dass es mir schwerfällt, mich abzugrenzen. Veronika nickt. Und schlägt vor, dass wir einfach gleich loslegen.

Die Hara Awareness Massage geht (wie so vieles) auf Osho zurück und ist dem Shiatsu nicht unähnlich, daher findet sie auch auf dem Futon statt. Demzufolge gilt auch der gleiche Dresscode. Will heissen: Ihr könnt euch natürlich ausziehen, wenn ihr das wollt. Müsst ihr aber nicht. Ich trage Baumwoll-Leggings, ein Top und Kuschelsocken und Veronika bittet mich in die Bauchlage. In die Bauchlage? Damit hatte ich jetzt nicht gerechnet. Ich werde mit einem Laken zugedeckt und dann geht’s los!

Shihare Hara Massage Berlin

Der Start könnte auch als Shiatsu durchgehen. Veronika arbeitet zuerst an meiner Wirbelsäule, dann an der Rückseite meiner Beine und last but not least an meinen Füßen. Sie tut das auf eine sehr achtsame, aber dennoch bestimmte Art und Weise und bittet mich zwischendurch immer mal wieder, das, was ich fühle, zu beschreiben. Interessanterweise sind meine Bauchschmerzen nach der Arbeit am unteren Rücken und am Becken bereits gänzlich verschwunden. Krass.

Nach etwa der Hälfte der Zeit(!?) drehe ich mich auf den Rücken und Veronika gibt erstmal leichten Zug auf meine Halswirbelsäule. Ich empfand Veronikas Art schon damals, als wir noch zusammen gearbeitet haben, immer als äußerst meditativ und erdend. Lasst euch gesagt sein, dass dieses Gefühl sich bei Körperkontakt während einer Behandlung nochmal intensiviert. Nach der Halswirbelsäule geht’s an den Bauch. Hier wird jetzt auch zum ersten Mal mit Öl gearbeitet und das Video, das ich oben eingebunden habe, gibt die Intensität und die Technik ganz gut wieder. Und nein, das ist keine Slow Motion, sondern die reale Geschwindigkeit der Massage!

Interessanterweise fühlt es sich kein bisschen unangenehm an. Ganz im Gegenteil. Und um ehrlich zu sein, hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass mir sowas hier heute über die Lippen geht, denn bevor ich mich auf diesem Futon niedergelassen habe, hätte ich mir never ever vorstellen können, dass irgendeine Berührung an meinem Bauch sich heute auch nur einigermaßen okay anfühlt. Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Krass!

Irgendwann liegt eine von Veronikas Händen auf meinem Bauch und die andere unter meinem Rücken und es wird von unten ziemlich warm. Dieses Gefühl verschwindet auch nicht, als Veronika ihre Hand irgendwann wieder rauszieht. Es fühlt sich fast an, als würde ich auf einer heissen Wärmflasche liegen. Ich versuche, Veronika so genau wie möglich zu beschreiben, welche Bilder mir in den Sinn kommen und wie es sich anfühlt und sie nickt zufrieden.

Nach ein paar Minuten Nachruhen erhebe ich mich ohne Ziehen in meinem Unterbauch mit diesem Wärmflaschengefühl im unteren Rücken und bin sehr(!) viel ruhiger als bei meiner Ankunft. Ob so eine Hara Awareness Massage erdet? Ja. Aber Veronikas Art erdet mindestens genauso sehr. Im weiteren Tagesverlauf fühle ich mich sehr viel gelassener, deutlich weniger „zerfleddert“ und arbeite fokussierter. Oder wie Veronika sagen würde: „Das Hara-Bewußtsein ermöglicht es, sich zu zentrieren, gelassener mit Sorgen und Ängsten umzugehen, einen Ort innerer Ruhe und geistiger Klarheit zu finden und sich mit der eigenen Lebens- und Willenskraft zu verbinden.“

Ganz egal, ob ihr physische Beschwerden im Bauchraum mitbringt oder aber ein rein energetisches Behandlungsinteresse besteht – wenn ihr Hara Awareness mal ausprobieren wollt, seid ihr bei Veronika in besten Händen! Wenn ihr auf Shiatsu steht und mal was Neues ausprobieren wollt, könnte Hara Awareness ebenfalls genau das Richtige für euch sein und wenn ihr auf Shiatsu und auf Reiki steht, ist Hara Awareness vermutlich der Jackpot.

Und da ich weiss, dass hier ja auch viele Behandler mitlesen, möchte ich noch eben anmerken, dass Veronika auch zeitnah eine Ausbildung zum/zur Hara Awareness® Massage-PraktikerIn anbietet! Der ganze SPAss dauert vom 3.-6. November und ihr findet alle weiteren Infos auf ihrer Website!

Also, liebe Leute: Eine außergewöhnliche Behandlung, die es sich definitiv auszuprobieren lohnt!

Happy Relaxation!

Jenny

Ich wurde von Veronika eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Behandler und Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

 

2 Kommentare

Kommentar von Alice am 12/10/2017 bei 16:34   

Hey hört sich sehr angenehm an. Habe bis dato noch nicht von der Awareness Massage gehört, aber man lernt ja nie aus. Gruß

Kommentar von I LOVE SPA am 12/10/2017 bei 22:25   

Falls Du mal die Möglichkeit hast, probier' sie unbedingt aus! Es lohnt sich :)

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/