Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (27) (29) (18) (41) (41) (85) (12) (11) (62) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (5) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (2) (12) (4) (5) (6) (8) (6) (36) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (9) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (4) (28) (1) (4) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (23) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (5) (28) (16)

Skinling Sauna Detox & Tiefenreinigung

25/08/2017

SkinlingFreunde der Entspannung, ich kann mich nicht daran erinnern, dass es jemals zuvor einen Post gegeben hat, der mehr Vorbereitung brauchte als der heutige. Genaugenommen reden wir hier von mehreren Monaten bis final dann alle Parameter passten, die zur Umsetzung notwendig waren, aber bevor wir hier jetzt so richtig durchstarten, möchte ich unbedingt noch darauf hinweisen, dass ihr während des Lesens vielleicht lieber nicht essen solltet.

Wie ihr vielleicht unschwer erkennen könnt, bin das auf dem Titelbild nicht ich, denn heute dürft ihr the one and only  I LOVE SPA Praktikant auf dem Weg zu einem cleaneren Hautgefühl begleiten. Warum er die Schaber in seinen Händen hält und am Ende sogar berichtet, dass seine Haut besser atmen kann, und nicht ich – dazu später mehr. Der heutige Post dreht sich nämlich rund um Skinling, eine „Sauna Detox“ Methode, die Dirk Wehlmann entwickelt hat.

Wenn ich mich recht erinnere, traf ich Dirk erstmalig auf dem SpaCamp 2015 und war nur kurze Zeit später im Besitz meines ersten eigenen Skinling Sets. Nun ist es allerdings so, dass ich zum einen ein Mensch mit unfassbar vielen hervorstehenden Minileberflecken bin und zum anderen gibt es an zahlreichen Stellen Tinte unter meiner Haut. Auch wenn mittlerweile offiziell Entwarnung bezüglich der Skinling Methode auf tätowierter Haut gegeben wurde – die hervorstehenden Leberflecke hielten mich all‘ die Zeit zurück. Ich begegnete Dirk in den darauf folgenden Jahren gefühlt unentwegt und weil ich voll drauf stehe, wenn jemand so für seine Idee brennt, war ich immer an einer Umsetzung interessiert. Ich wusste halt nur nicht so recht, wie.

Als ich dann eines Nachmittags mit dem Praktikanten zusammensaß, um ihm seinen Erfahrungsbericht über ein Bartöl zu entlocken, kam mir die brilliante Idee, einfach ihn mit den Skinlinern abzuschaben! Schliesslich gehört er zu dieser aussterbenden Spezies ohne Tattoos und da er so groß ist, haben wir es hier auch mit richtig viel Hautoberfläche zu tun! Ich kramte mein Köfferchen hervor, zeigte ihm die Schaber und er wurde ziemlich blass.

Zwei Monate später hatte ich ihn an dem Punkt, an dem er nicht mehr entschieden „Nein“ sagte, weitere 4 Wochen später willigte er ein und von dem Zeitpunkt an brauchte es nur noch 14 weitere Monate, um eine Location für den ganzen SPAss zu finden. Denn wie ihr euch vielleicht vorstellen könnt, kommt es weder gut an, mit Schabern, die auf den ersten Blick wie Messer aussehen, in einer öffentlichen Sauna aufzuschlagen, noch das ganze Procedere fotografisch zu dokumentieren. Aus diesem Grund geht an dieser Stelle mein tiefster Dank an Le Petit Spa. Ich hätte mir kein smarteres Setting zur Exklusivnutzung dieses Experiments vorstellen können. Merci beaucoup an Justine und ihr Team!

Als der große Tag dann gekommen ist (mittlerweile bin ich im Besitz von 2 Skinling Koffern), treffe ich auf einen energiegeladenen Praktikanten voller Tatendrang, der sich an einem überdurchschnittlich großen Coffee To Go-Becher festhält und wir machen uns gemeinsam auf den Weg nach Schöneberg.

Le Petit Spa

Im Le Petit Spa angekommen baue ich erstmal meine Softbox für besseres Fotolicht auf und als ich beide Koffer öffne, beobachte ich, dass der Praktikant unser Equipment mit großem Respekt mustert. Eigentlich hatten wir abgesprochen, dass ich ihn abschabe. Jetzt aber spontane Planänderung. Er will selber schaben. (Wir sollten eventuell an unserem Vertrauensverhältnis arbeiten.) Wir haben laminierte Tafeln dabei, die den genauen Ablauf auch nochmal illustrieren und die er auch in die Sauna mitnehmen kann. Wir gehen jeden Schritt nochmal Step by Step durch und jetzt bin auch ich ganz schön aufgeregt.

Ganz konkret entfernt die Skinling Methode aktiv unterschiedlichste Schmutz- und Schadstoffe aus der Haut. Wir haben es hier mit dem ersten Verfahren zu tun, das nachweisbar Schadstoffe ausleitet. Analysen des ausgeleiteten Materials haben ergeben, dass sich neben Cholesterin und langkettigen Fettsäuren auch extern aufgenommene Gifte wie Aluminium, Blei, Kupfer oder Zink mit den Skinlinern aus der Haut „schaben“ lassen. Zugegeben – das klingt erstmal gleichermaßen weird, wie auch „medical“. Die Methode wirbt allerdings auch mit einem „Wellness-Faktor“ in Bezug auf das Hautgefühl. Und genau darum soll es hier heute gehen.

Skinling Sauna Detox

Wir sind beide gespannt, was passieren wird. Der Praktikant hat im Vorfeld auf jeden Fall schon mal artig mehr getrunken als sonst. Das steht nämlich auch auf der laminierten Folie. So schwitzt er besser. Während ich versuche, die Skinliner fotografisch in Szene zu setzen, verschwindet er unter der Dusche, denn es ist ganz wichtig, dass sämtliche Verunreinigungen von der Haut entfernt werden, bevor es so richtig losgeht. Die Aufregung steigt.

Sauna Detox Skinling

Nach dem Duschen findet er sich vor der Softbox ein, denn für den folgenden Step brauchen wir ordentliches Licht. Mit dem Stift aus dem Köfferchen markieren wir alle „hochstehenden Auffälligkeiten“ seiner Hautoberfläche. Muttermale, Wundschorf – all‘ sowas halt. Diese Stellen müssen nämlich unbedingt(!) ausgespart werden. Und so sieht das dann aus:

Skinling Detox in der Sauna

Los geht’s! Glücklicherweise haben wir es hier mit einem Probanten zu tun, der unfassbar schnell sehr stark schwitzt. Wir halten uns akribisch an die einlaminierte Kurzanleitung und der Praktikant wärmt sich während eines knackigen ersten Saunagangs auf und walzt schon jetzt seinen Körper mit der kleinen Holzwalze ab. (In dem neueren Koffer war die Walze aus Metall, aber er wollte unbedingt die aus Holz benutzen. Dankbar für seinen todesmutigen Einsatz, habe ich aber selbstredend nicht auf die Metallwalze bestanden.)

Sauna Detox mit Skinling

Durch das druckvolle Abrollen aller Hautareale, wird das Gewebe gelockert und alles, was im Anschluss ausgeleitet werden soll, wird so in dieser Phase bereits gelöst. Im Anschluss an den ersten Saunagang reiche ich dem tapferen Mann Wasser.

Le Petit Spa in Berlin

Eine halbe Stunde später starten wir in die zweite Runde! Dieses Mal mit den Schabern. Bevor ihr die Skinliner schwingt, würde ich euch raten, das Areal um euch herum etwas großflächiger mit Saunatüchern auszulegen als bei einem gewöhnlichen Saunagang. Warum? Weil nicht alles in dem Becher landet. Meine Handtücher hatten dunkle Flecken (kein Scherz), die nach einer 60°C Wäsche allerdings auch allesamt wieder verschwunden waren.

Es gibt 2 unterschiedliche Skinliner, die nun zum Einsatz kommen. Der mit der konkaven Seite wird für Beine und Arme benutzt, der andere für alle flacheren Hautareale. Nun wird im flachen Winkel mit zunehmendem Druck die gesamte Hautoberfläche bearbeitet. Will heissen: Auch zwischen den Fingern, am Hals und an den Fußsohlen.

Falls ihr meinem Ratschlag nicht gefolgt seid und jetzt gerade doch essen solltet, schiebt mal eben euren Teller zur Seite. Was man mit den Skinlinern bei diesem Procedere aus der Haut „rausholt“ kann nämlich in 2 Kategorien eingeteilt werden. Einmal Flüssigkeit (Schweiß) und zum anderen Talg und Gries. (Wie ihr auf dem vorletzten Bild weiter unten seht.)

Skinling Tiefenreinigung

Beim Nachruhen und Wassertrinken vor dem nächsten Saunagang ist der Praktikant sehr interessiert an den Ergebnissen. Er hatte nicht erwartet, so viel Talg und Gries auszuleiten. Ich erkläre ihm, dass Dirk uns angeboten hat, die Ergebnisse zu analysieren. Dass dazu aber schon ein bisschen was zusammenkommen muss. Nun scheint sein Ehrgeiz entfacht und er begibt sich erneut in die Sauna.

Le Petit Spa Berlin

Falls ihr euch fragt, wie er das am Rücken gemacht hat: An den Stellen, an die er nicht rankam, durfte ich ihm dann letztenendes doch helfen. Neben der Aufwärmphase mit der Holzwalze hat er tapfere 3 Saunagänge geschwitzt und geschabt:

Tiefenreinigung der Haut mit Skinling

Für alle Hartgesottenen hier auch nochmal das Ergebnis. Ihr sammelt es in der Sauna in einem größeren Tiegel und füllt es im Anschluss dann in den kleineren mit dem roten Deckel um. So wie es ausschaut, reicht es mengenmäßig nicht ganz aus für eine Analyse. Dirk sagt allerdings, ich soll es trotzdem mal im Kühlschrank stehen lassen. Seither denke ich jedes Mal, wenn ich meinen Kühlschrank öffne, mit einem leichten Würgereiz an meinen tapferen Praktikanten.

Tiefenreinigung Haut Skinling

Er hat so fleissig geschabt, daher möchte ich ihn nun natürlich auch nochmal zu Wort kommen lassen:

Ich bin sehr erstaunt, was da alles rausgekommen ist und die Haut hat sich danach wirklich leichter angefühlt. Ich hatte das Gefühl, dass meine Haut besser atmen kann. Generell könnte ich mir das gut als Spa Anwendung vorstellen, wenn jemand es wirklich drauf hat. Bei der Durchführung alleine muss man sich mit viel Übung und Gefühl rantasten, aber dann ist auch das super.

Ich bin sehr traurig, dass ich nicht weiss, was ich da jetzt alles rausgeholt habe. Bei einem ausgebildeten Skinling Therapeuten würde ich es nochmal machen, um genug Material zusammen zu bekommen, denn alleine war es schon schwierig, das Zeug abzuschaben und gleichzeitig in der Dose aufzufangen.

Zum Schluss ist mir sehr wichtig, noch zu erwähnen, dass man sich mit den Schabern, obwohl sie nicht besonders scharf sind, dennoch verletzen kann, wenn mit zu viel Druck oder einem zu steilen Winkel geschabt wird. Diese Erfahrung habe ich selbst an der Haut zwischen den Fingern gemacht. Tastet euch also unbedingt vorsichtig ran und benutzt beim ersten Mal nicht zu viel Druck! Es ist wichtig, den individuellen Druck herauszufinden, bei dem man sich nicht verletzt oder schneidet.“

Mein Fazit fällt sehr ähnlich aus. Ich denke, Skinling ist eine ganz coole Sache, wenn man eine eigene Sauna im Keller hat und nach ein paar Anwendungen einen geübten Umgang mit den Schabern entwickelt. Auch wenn es mittlerweile ausgebildete Skinling Therpeuten gibt, hätte ich persönlich mit all‘ meinen hervorstehenden Leberflecken last but not least dann eventuell doch ordentlich Panik mit im Gepäck.

Ich finde das ganze Thema auf jeden Fall sehr spannend und damit bin ich augenscheinlich nicht alleine, denn die Charité forscht mittlerweile gemeinsam mit Dirk an den ausgeleiteten Schadstoffen. Der heutige Post widmete sich schwerpunktmäßig der Methode an sich. Auf der Website findet ihr viele weitere Informationen, was die Analyse des ausgeleiteten Materials betrifft, und auch bezüglich der Forschungsergebnisse werde ich euch selbstredend auf dem Laufenden halten.

Ich möchte mich abschließend nochmal bei dem tapfersten Praktikanten der Welt bedanken, der wirklich alles gegeben hat, bei Le Petit Spa für die Exklusivnutzung der Räumlichkeiten und bei Dirk für den Live Support via Facebook Chat aus Bali!

Falls euch das Thema interessiert und ihr eine Skinling Behandlung bei einem zertifizierten Behandler ausprobieren möchtet, findet ihr hier ganz bald eine Liste aller Partner-Betriebe. Ich werde euch ein Zeichen geben, sobald sie online ist!

Jenny

Bei diesem Post handelt es sich um eine bezahlte Zusammenarbeit. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, den Blog in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

2 Kommentare

Kommentar von Jörg am 29/08/2017 bei 08:59   

Das klingt ja spannend und will probiert werden ;) Jenny da hast du was cooles ausgegraben.

Kommentar von I LOVE SPA am 29/08/2017 bei 09:35   

Da sagst Du was :) Ich bin sehr gespannt, was sich innerhalb der Forschungsarbeit mit der Charité ergibt!

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/