Yoga mit dem Yogimobil #drivestopyoga

YogimobilLiebe Saarländer, aufgepasst! Heute möchte ich euch das Yogimobil an’s Herz pressen. Wobei der Post auch gleichermaßen für Nicht-Saarländer relevant sein dürfte, denn besagtes Gefährt hat ja 4 Räder und ist dadurch auch immer mal wieder außerhalb dieses doch eher überschaubaren Bundeslandes unterwegs.

Ich wurde erstmalig über Instagram vor ungefähr einem Jahr auf das Yogimobil aufmerksam. Damals sah es allerdings noch so aus.

Der alte Van bringt auf jeden Fall ordentlich gutes Karma mit, denn er war in seinem früheren Leben ein Eiswagen und dürfte somit viele kleine und auch große Kinder glücklich gemacht haben. Seine Insassen heissen Kim, Mark und Loki und ich habe die drei und ihren Yoga Van kürzlich auf einer grünen Wiese in der Nähe von Saarlouis getroffen und kam dort in den Genuss einer Yoga-Einzelstunde bei Kim!

Bevor wir jetzt tiefer einsteigen, möchte ich mich auf diesem Weg aber nochmal für eure zahlreichen Emails, Direktnachrichten und Einladungen bedanken, die mich nach dem Post Warum ich weniger über Yoga schreibe und fast nur noch zuhause übe erreicht haben. Ich fühle mich nach wie vor am wohlsten in der „Anti Hipster Zone“ meines Wohnzimmers, aber das kann sich irgendwann ja auch mal wieder ändern. Who knows!

Als ich kürzlich bereits auf halbem Weg in’s Saarland war, hatte ich auf jeden Fall einen Yogimobil Post in meiner Instagram Timeline, der eine Session in Saarbrücken anteaserte. Und ich so: „Wait! Saarbrücken???“ Leider fiel die Session nicht in die Dauer meines Aufenthaltes, aber ich textete Kim sofort an und schwupps hatten wir ein Date für eine Einzelstunde!

Yoga mit dem Yogimobil

Da ich schon seit 100 Jahren in Berlin lebe und nicht mehr oft im Saarland bin (genaugenommen in der Regel nur für 2-3 Tage über Weihnachten), war ich erstmal überfordert mit der Wahl der perfekten Location. Glücklicherweise entdeckte ich dann aber noch am selben Morgen ein großflächiges Grünareal am Waldrand und last but not least war dann auch der Wettergott noch auf unserer Seite und um 17:30 konnte es losgehen!

Gleich vorweg: Kim, Mark, Loki und das Yogimobil sind offline genauso reizend, wie sie online rüberkommen. Maximale Punktzahl auf der Sympathieskala gleich auf Anhieb. Und obwohl ich jetzt nicht unbedingt zu der Fraktion #vanlife gehöre (ich steh‘ voll auf Badezimmer), bin ich instant-verknallt in das Yogimobil! Die ganze Arbeit der beiden hat sich sowas von gelohnt.

Yogimobil Saarbrücken

Ganz konkret ist der türkise Van jetzt sowas wie ein „mobiles Yogastudio“. Dabei übt ihr aber selbstredend nicht im Van, sondern davor. Und darüber hinaus gehen die drei auch mit dem Yogimobil auf Reisen. Zuletzt waren sie 3 Wochen in England und Schottland unterwegs.

Yoga mit dem Yogimobil in Saarbrücken

Ich habe Kim im Vorfeld über die Beschwerden meiner rechten Schulter (mein Körper erinnert sich leider immer noch ziemlich gut an den Motorradunfall in Indien) informiert und ihr gesagt, dass exzessives Stützen mir aktuell noch Probleme bereitet und so hat Kim sich eigens für mich eine Yogaeinheit mit wenig Stütz und ein paar Yin Elementen ausgedacht, die wir dann auf unseren Matten vor dem Yogimobil gemeinsam durchgeturnt haben. Aber auch Loki war mit am Start und wollte nicht nur mit auf die Fotos, sondern (wie ihr oben seht) auch mit auf die Matte.

Yogimobil Saabrücken

Nach dem Karmahike der letzten Yoganacht versöhnt die Yogaeinheit mit Kim mich ein weiteres Stück weit mit dem Yoga. Ich habe zwar nach wie vor keine Lust, Klassen in Berlin zu besuchen, bei denen ich Gefahr laufe, im Savasana  heimlich vom Lehrer fotografiert zu werden, aber ich komme wieder mit diesem Gefühl in Kontakt, dass mich vor einigen Jahren noch wöchentlich in’s Studio getrieben hat.

Yogimobil Drive Stop Yoga

Dieses eins werden mit der Umgebung. Dieses Atmen und einfach sein. Fließen. Loslassen. Ihr wisst schon. Und daran ist Kim alles andere als unbeteiligt. Sie ist präsent, nimmt sich aber gleichzeitig selbst maximal zurück. Schiebt mich ultraachtsam hier und da ein bisschen besser in die Haltung und strahlt eine Ruhe aus, die voll auf mich überschwappt. Ich hab‘ keine Ahnung, wie lange wir auf dieser Wiese letztenendes zusammen üben, aber ich fühle mich im Anschluss sehr viel gelevelter, ruhiger und ausgeglichener. Absolut grandios!

Yoga mit dem Yogimobil Saarbrücken

Möglicherweise fragt ihr euch jetzt, wann ihr das Yogimobil wo erwischt, richtig? Die nächste Session findet am 27. August in Saarbrücken statt! Es handelt sich dabei um eine 90-minütige Outdoor Klasse, die unter dem Motto „Pure Balance Flow“ steht. Es gibt 20 Plätzchen und falls ihr mit dabei sein möchtet, habt ihr 3 Möglichkeiten, euch anzumelden: Entweder per Email an yogimobil@web.de, telefonisch über die 015779487988 oder via Facebook Message. Für 16€ seid ihr mit dabei und werdet nach der Anmeldung dann über den genauen Treffpunkt informiert!

Yogimobil Yoga im Saarland

Am 10. September könnt ihr dem Yogimobil aber auch beim Wanderlust Festival in Frankfurt am Main „Hi“ sagen. Kims „Hippie Flow Klasse“ startet um 13:30 Uhr und steht unter dem Motto „Make love, not war“.

Mark und Loki waren, während Kim und ich geübt haben, übrigens im Wald spazieren und haben Brombeeren gesammelt. Zum Abschluss sitzen wir alle nochmal zusammen auf kleinen Höckerchen um einen Klapptisch, trinken leckeren Tee, futtern Brombeeren und sind ganz seelig.

Also: Zwei ganz wundervolle Menschen mit einem coolen Hund und einem mindestens genauso coolen Yoga Van! Falls ihr die Möglichkeit haben solltet, sie irgendwann mal zu treffen: Go for it!!!

Jenny

Ich wurde von Kim eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich empfehle euch hier nur Studios und Yogalehrer, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.