Tags

(10) (1) (1) (1) (1) (4) (6) (11) (9) (11) (2) (1) (2) (23) (1) (8) (5) (2) (4) (18) (97) (6) (4) (3) (6) (53) (42) (27) (14) (13) (97) (41) (41) (70) (8) (10) (39) (4) (24) (17) (4) (3) (8) (69) (4) (26) (3) (10) (5) (10) (6) (6) (9) (7) (4) (3) (4) (20) (3) (35) (17) (3) (50) (5) (16) (39) (6) (7) (12) (7) (15) (6) (3) (7) (6) (5) (5) (5) (6) (8) (5) (33) (1) (1) (4) (6) (3) (7) (16) (94) (3) (3) (9) (5) (4) (20) (16) (1) (3) (3) (7) (3) (6) (5) (6) (7) (7) (7) (3) (3) (4) (4) (4) (2) (24) (6) (6) (16) (2) (3) (29) (37) (8) (2) (10) (28) (1) (4) (40) (1) (16) (7) (8) (18) (3) (7) (1) (4) (6) (4) (6) (77) (11) (36) (5) (18) (15) (22) (9) (4) (24) (14)

Ganzheitliche Facials bei RYOKO Berlin

14/06/2017

RYOKO Massage BerlinHeute gibt’s endlich mal wieder einen Post für all‘ die Berliner Homies da draußen! It has been a while, ich weiss. Aber das Warten hat sich gelohnt. Indianerehrenwort.

Erinnert ihr euch noch an meine umwerfend gute Massage bei Ryoko Hori im vorletzten Jahr? Ich hatte ja bereits damals erwähnt, dass Ryoko nicht nur Massagen, sondern auch Facials anbietet und heute werde ich euch hier von einem äußerst ganzheitlichen Facial berichten, das Ryoko mir kürzlich verpasst hat.

Bevor wir aber so richtig einsteigen, möchte ich euch unbedingt noch auf die ganzen anderen Workshops hinweisen, die in ihrem Neuköllner Salon regelmäßig stattfinden. Ich habe im Februar nämlich an dem Kintsugi Workshop teilgenommen. Das ist diese japanische Technik, bei der man mit Gold zerbrochene Keramik kittet. Ich war auch fest entschlossen, euch im Anschluss hier auf dem Blog über den Workshop zu berichten, denn er war grandios.

Dummerweise hatte ich aber keine zerbrochene Schale zur Hand, woraufhin ich einfach 2 Tassen auf den Boden fallen liess. Ganz dumme Idee, denn ich war dann während des gesamten Workshops damit beschäftigt, die 1.000 Einzelteile einer Tasse wieder zusammen zu setzen. Es kam also nie zur Vergoldung und folglich zu keinem Blogpost, ich möchte euch an dieser Stelle den Kintsugi Workshop aber allerwärmstens an’s Herz legen!

Wo ihr Ryoko findet, hab‘ ich ja bereits im ersten Post ausführlich beschrieben. Ich freue mich riesig auf das Wiedersehen (obwohl ich mich immer noch ein bisschen schäme wegen der Tasse) und auch heute begrüßt Ryoko mich auf ihre gewohnt klare Art. Ihre feine, zurückhaltende, aber dennoch sehr klare Energie fühlt sich nicht nur sehr angenehm an – meiner Meinung nach geben geerdete Behandler, die sich sauber und klar von einem selbst abgrenzen auch die besseren Treatments!

Wir unterhalten uns erst ein bisschen (auch über die Tasse lalala) und dann führt Ryoko mich in den Treatmentraum, wo bereits alles vorbereitet ist. Sie verlässt nochmal das Setting, ich schlüpfe aus meinem Kleid und lasse mich in Rückenlage unter der kuscheligen Decke nieder. Auch die Raumenergie ist sehr klar, was unweigerlich dazu führt, dass man schon ein Stück weit zu sich kommt, bevor der ganze SPAss überhaupt erst angefangen hat.

Auftritt Ryoko. Wir besprechen erstmal, wie meine Haut gerade so drauf ist, ob es Allergien gibt und all‘ sowas. Das Übliche. Wir hatten uns im Vorfeld auf kein bestimmtes ihrer Facials geeinigt, rückwirkend würde ich jetzt aber einfach mal behaupten, dass es das Personalized Original Organic Treatment with Beneficial Essential Oils war. Ryoko arbeitet während ihrer Facials mit einem Mix aus eigenen und fremden Produkten. So auch bei mir. Bei allem, was hier heute zum Einsatz kommt, handelt es sich jedoch um „100% pure oil or/and all natural herbal cream/oils“.

Wie bei jedem Facial geht’s erstmal los mit einer Abreinigung. Interessanterweise nimmt Ryoko mit Schwämmchen die Produkte wieder von der Haut. Normalerweise kommen hier Kompressen zum Einsatz. Fühlt sich aber richtig gut an. Eine sehr ordentliche Bedampfung später folgt ein tiefreinigendes Peeling und liebe Leute, lasst euch gesagt sein, dass es sich bereits bei der Abreinigung und auch beim Peeling keineswegs um „normale“ Griffe handelt, wie sie von Kosmetikerinnen für gewöhnlich ausgeführt werden. Ryoko arbeitet punktiert mit doch eher starkem Druck. Es gibt ja Behandler, die im Gesicht durchgängig mit starkem Druck arbeiten. Sowas finde ich in einigen Bereichen (zum Beispiel am Kehlkopf) immer sehr unangenehm. Ryoko hingegen übt den Druck an genau den richtigen Stellen aus.

Es folgt eine exzessive Gesichtsmassage, bei der sie grifftechnisch dann so richtig aufdreht. Nie zuvor hat sich jemand so intensiv mit meiner Kiefermuskulatur beschäftigt. Meine Beissschiene (die ich des nächtens zugegebenermaßen viel zu selten trage) hat sich mehrere Tage beziehungsweise Nächte sehr gefreut, weil Ryoko wirklich ordentlich Spannung aus dem Kiefergelenk genommen hat. Aber auch der Schulter- und Nackenbereich kommt nicht zu kurz. Ich glaube, ich hatte nie zuvor eine intensivere und ganzheitlichere Massage von Kopf, Gesicht, Nacken und Schultern. Dieser Part macht ganz klar den Schwerpunkt des Treatments, was all‘ diejenigen erfreuen dürfte, denen die „herkömmliche“ Massagedauer während eines Facials zu kurz ist.

Auf die Massage folgt eine Maske und last but not least kommen nochmal Toner und ein Moisturizer zum Einsatz. Ich ruhe nach und ich glaube, mein Kopf war nie zuvor gelöster. Klingt vielleicht ein bisschen weird, fühlt sich aber so an. Nach ein paar Minuten kommt Ryoko nochmal zurück, um mir einen Tee zu bringen und gleich darauf wieder zu entschwinden. Ich erhebe mich und nippe am Tee, der sich als exzellent herausstellt. Ryoko erklärt mir später, dass es sich hierbei um gerösteten Grüntee handelt. Kannte ich bisher nicht. Den solltet ihr aber unbedingt mal ausprobieren, wenn ihr die Möglichkeit habt! Vielleicht ja sogar in Ryoko’s Salon? Julia von beautyjagd hat bei Ryoko übrigens schon mal das Japanische Facial ausprobiert. Ihren Erfahrungsbericht findet ihr hier.

Mein Fazit: Wer ein Facial mit Ausreinigung, einer einheitlichen Produktlinie und allem Pipapo sucht, ist hier nicht richtig. Wer aber auch bei einem Facial auf eine ganzheitliche Herangehensweise im Allgemeinen und Gesichtsmassagen im Speziellen steht, sollte Ryoko unbedingt mal einen Besuch abstatten. Hier die Hard Facts: Das von mir beschriebene Facial dauert eine Stunde und kostet 65€ (Stand: Juni 2017). Falls ihr Ryoko buchen möchtet, funktioniert das am besten mit ein bisschen Vorlauf und via Email an mail@ryokohori.com. Und glaubt mir, liebe Leute: Es lohnt sich.

Happy Relaxation!

Jenny

Mein japanisches Facial bei Ryoko Berlin

Mein Facial bei Ryoko Berlin

Japanisches Facial bei Ryoko Berlin

Ich wurde von Ryoko eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Behandler und Treatments, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

2 Kommentare

Kommentar von Petra am 14/06/2017 bei 08:09   

Yeah, oder? Ich war auch richtig weggebeamt nach meinen Facials. Und ich habe danach gut 2 Wochen nicht geknirscht (ja, ich auch 🙈 ) und vor allem habe ich solange weder Migräne noch normale Kopfweh bekommen. Ich war schon viel zu lange nicht mehr zum Testament 🤔 Die Workshops sind auch toll, nur Kintsugi ist bei meiner ausgeprägten Hibbeligkeit und der notorischen Ungeduld nicht meine erste Wahl. Apropos, für alle, die schlecht runterkommen, bei Ryoko gar kein Problem. Die strahlt ihre Ruhe und Klarheit sich aus, nach ein paar Minuten bin ich im Zen-Modus 😇

Kommentar von I LOVE SPA am 14/06/2017 bei 08:17   

Crazy, dass du das genauso empfunden hast mit dem Kiefergelenk :) Und ja, das mit dem Zen-Modus trifft den Nagel auf den Kopf :)

kommentieren

(*) Erforderlich

Stadt

Budget

Ich suche nach...

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/