Duftkerzen von Aroma Dream Jewelry

Aroma Dream JewelryVor einer Weile erreichte mich eine der reizendsten Kooperationsanfragen ever. Aline von Aroma Dream Jewelry fragte mich in einer Email ob ich nicht Lust hätte, ihren Aromaschmuck auf meinem Blog vorzustellen. Es handelt sich dabei ganz konkret um handgefertigte, fair auf Bali produzierte Unikate, die ihr mit einem Parfüm oder einem Aromaöl eurer Wahl zum Duften bringen könnt.

Als ich Aline antwortete, dass der Schmuck mit meinem persönlichen Style kollidiert und ihr vorschlug, stattdessen eine Auswahl der Kerzen vorzustellen, rechnete ich damit, nie wieder von ihr zu hören. Die meisten Menschen, die mir Anfragen schicken, steigen wortlos aus der Kommunikation aus, wenn ich Gegenvorschläge mache, die besser zu mir oder dem Blog passen.

Aline hingegen fand die Kerzenidee super und reagierte so zauberhaft, dass wir uns nur kurze Zeit später auch privat über Facebook connecteten und seither im Chatkontakt stehen. Daher weiss ich mittlerweile auch, dass wir es hier mit einem echten Herzensbusiness zu tun haben und ihr wisst ja, dass ich auf sowas immer ganz besonders abfahre.

Mein Duftkerzen-Konsum entspricht in etwa meinem Räucherstäbchen-Konsum. Will heissen: Ich brenne vermutlich ähnlich viele Duftkerzen ab wie andere Menschen Teelichter. Aber genau wie bei Beauty-Produkten bin ich auch hier sehr empfindlich, was den Duft selbst angeht. Frische und herbe Düfte mag ich sehr, wohingegen süßliche und klebrige Düfte mir in einem ähnlichen Maß Übelkeit bereiten wie stark parfümierte Frauen, die meine Nase aus ihrer Komfortzone schubsen. Und dann gibt es da natürlich noch meinen Lavendel-Fetisch.

natürliche Duftkerzen Aroma Dream Jewelry

Auf der Beauty Messe in Düsseldorf wurde mir kürzlich mitgeteilt, dass ich mit meinem Blog aktiv dafür sorge, das Lavendelimage aufzupolieren. Damit kann ich leben. Ganz logisch also, dass die Lavendelkerze Teil des Kerzen-Trios war, das mich kurz nach Ostern erreichte. Aber dieses Mal wollte ich olfaktorisch was wagen, die altbewährten, mittlerweile doch schon leicht ausgetretenen Lavendelpfade verlassen und habe mich neben Lavendel für Weihrauch & Myrrhe sowie Wacholder entschieden. Living on the edge!

Mein Mut sollte belohnt werden, denn Juniper, also Wacholder ist mittlerweile schon halb runtergebrannt. Ich kann nicht genug bekommen von dem Duft. Er ist ganz klar mein Favorit des Kerzentrios und daher gebührt ihm auch das Titelbild. Ich würde ihn als unisex bezeichnen. Er ist eher zart als „bäm“ und ruft laut Aroma Dream Jewelry „Gefühle des Friedens und der Liebe“ hervor. Und das kann ja schliesslich nie schaden.

Aroma Dream Jewelry Duftkerzen

Ich mache ja kein Geheimnis daraus, dass ich voll der Räucherjunkie bin. Umso gespannter war ich auf den Duft von „Frankincense & Myrrh“. Kerzen mit Weihrauch/Myrrhe-Duft findet man schliesslich nicht an jeder Ecke. Und auch hier muss ich sagen: Volltreffer! Laut Aroma Dream Jewelry sorgt diese Duftrichtung für ein friedvolles Umfeld, indem sie eine meditative Aura verströmt und ein höheres Bewusstsein fördert. Perfekt also neben der Yogamatte oder dem Meditationskissen.

Duftkerzen Aroma Dream Jewelry

Die Kerzen sind allesamt handgegossen und bestehen aus Sojawachs. Dadurch brennen sie sehr viel langsamer runter als „herkömmliche“ Kerzen aus Paraffinen. Die ätherischen Öle befinden sich im Wachs und breiten sich während des Abbrennens schön gleichmäßig aus. Ach ja, tierversuchsfrei ist der ganze Spaß obendrein auch noch.

Ihr könnt im Online Shop neben Schmuckstücken und Duftkerzen auch die ätherischen Öle von Young Living erstehen. Ein Flyer, der meinen Kerzen beilag, empfiehlt „Joy“ für romantische Stunden. Wisst ihr Bescheid. Ich spiele mit dem Gedanken, demnächst mal „Brainpower“ in’s Warenkörbchen wandern zu lassen und dann analog zu diesem DIY hier ein „Arbeits-Spray“ draus zu machen. Mal schauen.

Es ist mir immer wieder eine außerordentliche Freude, euch hier Herzensbusinesses vorzustellen. Falls der Schmuck zu euch passt, könntet ihr beispielsweise einen Menschen eurer Wahl mit „Joy“ im Amulett betören. Oder ihr betört euch einfach selbst mit einer Juniper Kerze. Ihr seht schon, die Möglichkeiten sind schier unendlich.

Nur für den Fall, dass es bisher noch nicht explizit genug rüberkam: Herzensempfehlung von mir an euch! Und bestimmt auch ganz interessant für kleine, inhabergeführte Betriebe, die einen feinen Retail-Bereich ihr Eigen nennen.

Jenny

Bei diesem Post handelt es sich um eine bezahlte Kooperation. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, den Blog in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.